Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U21: "Zweite" lässt Punkte liegen

Korschenbroich/Duisburg (mm) - Nach dem Auftakterfolg gegen Eintracht Solingen ist der Zweitvertretung des MSV Duisburg am 2.Spieltag der Frauen-Niederrheinliga bei der Spvg Gustorf-Gindorf 24/27 ein 1:1 (0:0) Unentschieden geglückt.

Dabei hätten die technisch überlegenen Zebras die Begegnung durchaus schon im ersten Spielabschnitt für sich entscheiden können, so dass man bis zur 70. Minute bis zur Gästeführung durch Laura Wasmuth warten musste.

Diese wurde kurz vor Schluss ausgeglichen, so dass die Zebras mit nur einem Punkt die Heimreise antraten. Am kommenden Wochenende ist der SV Heißen Mülheim zum Nachbarschaftsduell an der Mündelheimer Straße zu Gast.

Frauen-Niederrheinliga, 2. Spieltag, Spvg Gustorf-Gindorf 24/27 - MSV Duisburg U21 1:1 (0:0)
Großes Laufpensum - Leonie Jäger (MSV) war ständig auf AchseGute Personalnachrichten gab es im Vorfeld der Niederrheinliga-Begegnung bei der Spvg Gustorf-Gindorf 24/27 für Sascha Beck, denn mit Aktrina Etemi, Flaka Aslanaj, Zita Seibel und Narjiss Ahamad standen dem MSV-Teamcoach vier Akteurinnen zur Verfügung, auf die in der Vorwoche noch verzichtet werden musste.

Trotzdem bot sich auf dem Sportplatz in Korschenbroich in der Anfangsphase nur wenig Spektakuläres, so dass sich Leonie Jäger in der 25.Minute mit einem Alleingang die erste Möglichkeit bot, ihr Team in Führung zu bringen, doch der Abschluss geriet zu hoch und ging über das Tor. Nach einem Freistoß der Gastgeberinnen aus gefährlicher Distanz hatte nach einer guten halben Stunde die nächste Großchance der MSV, doch der Schuss aus spitzem Winkel fand nicht das anvisierte Ziel.

Es gab noch weitere Hochkatäter wie z.B. die der aus abseitsverdächtiger Position gestartete Maya Ebels, doch weil die Chancenverwertung insgesamt nicht viel besser war als das Wetter ging es mit einem 0:0 in die Pause. Kurz vorher noch ein Aufreger, als Nadine Spitalar im Sechzehner zur einen Tritt auf den Fuß zu Boden gebracht wurde, doch der Spielleiter stand (zu) weit entfernt, um hier eingreifen zu können.

Auch im zweiten Durchgang das bewährte Bild: Gustorf-Gindorf brannte nicht unbedingt ein Offensivfeuerwerk ab und die bemühten Duisburgerinnen brachten das Runde trotz weiterer Möglichkeiten das Runde einfach nicht ins Eckige. Das änderte sich in der 70.Minute, als die eigentliche Torchance schon vorüber schien, Maya Ebels das austrudelnde Leder noch vor der Torauslinie im Spiel halten konnte und nach außen auf Laura Wasmuth ablegte. Die nahm aus 18 Metern linker Position Maß und setzte das Spielgerät mit einem schönen Schlenzer vorbei an Freund und Feind vorbei zum überfälligen 1:0 in die Maschen.

Dass die Gastgeberinnen nun aufmachten, liegt in der Sache begründet, doch der MSV vermochte es eben nicht, dies zu seinen Gunsten zu nutzen. Und weil dem eben nicht so war, bedankte Gustorf-Gindorf sich in der 85.Minute bei einer Standard-Situation für einen Stellungsfehler in der Duisburger Hintermannschaft und konnte zum vielumjubelten 1:1 ausgleichen, das am Ende gefeiert wurde, wie die Westdeutsche Meisterschaft. Da im Fußball aber nunmal die Tore entscheiden (was auch gut ist), muss man aus den gemachten Fehlern lernen und am kommenden Sonntag gegen den SV Heißen-Mülheim (Anstoß: 13.00 Uhr) einen konzentrierteren Auftritt hinlegen.

MSV Duisburg II: F. Ebels, Etemi (67. Eckert) Kühne, Seibel, Wasmuth (73. Aranowski), Jäger (83. Huiskens), Kiesewalter, M. Ebels, Spitalar, Ahamad (85.Santamaria), Aslanaj

Tore: 0:1 Wasmuth (70.), 1:1 (85.)

Gelbe Karten: - /Ahamad

Zuschauer: 40

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Spielpaarungen und Ergebnisse der Frauen-Niederrheinliga. (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Ebenfalls lesenswert: