MSV II: Endlich: Sarah Hake und Nina Püplichhuisen stehen wieder „auffem Platz“

Alles auf Anfang - Die Zebras wollen die Hinrunde der Regionalliga West ganz schnell abhakenMSV Duisburg II – SGS Essen II 0:5 (0:1)

Duisburg (dv) - Am letzten Spieltag vor der dreimonatigen Winterpause kam es an der Mündelheimer Straße wieder einmal zum Duell der „ewigen Rivalen“. Trainer Friedel Baumann wollte mit einem 4-5-1-System, aus einem kompakten Mittelfeld heraus, das Spiel kontrollieren.

Er musste dabei aber auf die erfahrenen Spielerinnen Scarlett Hellfeier (1.Mannschaft) und „Wolle“ Beyer (krank) verzichten.

Somit stand eine fast komplett neuformierte Abwehrreihe auf dem Feld. Davor sollte eine Fünferkette die Räume im Mittelfeld möglichst eng machen, um den Spielfluss der Essenerinnen zu unterbinden. Vorne fungierte dann Jülide Mirvan als einzige Spitze. Die Gästemannschaft, die von Ex-Zebra Laura Neboli trainiert wird, setzte hingegen auf aggressives Pressing. Die Essenerinnen versuchten die Zebras in den Anfangsminuten förmlich zu überrennen. So wurde die dicht gestaffelte MSV-Abwehr stark unter Druck gesetzt.

Kam für die zurückgekehrte Sarah Hake ins Spiel - "Nata" SchmitzDoch das MSV-Bollwerk hielt stand. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der nennenswerte Torchancen zunächst Mangelware waren. Während es für die Gäste kaum ein Durchkommen gab, entwickelte die MSV-Offensive ebenfalls kaum Gefahr für das Essener Tor. Die Gästestürmerin Jalila Benahmed, eine ehemalige U17-Spielerin des MSV, sollte den Unterschied machen. In der 36.Minute konnte sie sich an der Strafraumgrenze gegen Emma Hilbrands durchsetzen und „Rici“ Rumohr mit einem gefühlvollen Heber ins Lange Eck zum 0:1 überwinden.

Direkt nach der Pause schlug sie wieder zu, als sie Innenverteidigerin Elona Sadiku entwischte und den Ball an der herausstürzenden „Rici“ Rumohr vorbei ins Netz spitzelte (47’). Trainer Friedel Baumann reagierte mit einem Doppelwechsel, um das Spiel noch herumzureißen. Für Melissa Keß und „Steffie“ Agyeman sollten Nurşen Yaprak und Nina Püplichhuisen für frischen Wind sorgen (56’).Später kam noch Natalie Schmitz für Sarah Hake (73’) ins Spiel. Die Zebras verstärkten nun ihre Offensivbemühungen, konnten jedoch kaum zwingende Torchancen herausspielen.

Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken verlegten sich die Essenerinnen aufs Kontern. Immer wieder kamen die Gäste über ihre schnellen Außenspielerinnen gefährlich vor das MSV-Gehäuse. Ein langer Ball von Henrike Sahlmann fand Mathilda Thies, die auf die freistehende Jalila Benahmed querlegte und schon stand es 0:3 (78’). In den Schlussminuten liefen die tapfer kämpfenden Zebras ins offene Messer: Die beiden Essener Einwechselspielerinnen Mathilda Thies (84’) und Hanna Hamdi (87’) schraubten das Ergebnis schließlich auf 0:5.


MSV Duisburg II:
Ricarda Rumohr – Juliane Rath, Elona Sadiku, Emma Hilbrands, Sarah Hake (73’ Natalie Schmitz) – Stefanie Agyeman (56’ Nina Püplichhuisen), Melissa Keß (56’ Nursen Yaprak), Franziska Göbel, Marisol Kröncke, Meret Hauser – Jülide Mirvan.
SGS Essen II:
Alissa Tolksdorf – Lisa Schlaghecke, Henrike Sahlmann, Pia Sophie Rybacki, Kirsten Nesse, Malin Cziuraj (33’ Mathilda Thies), Mandy Reinhardt (74’ Hanna Hamdi), Yurika Yamada, Naomi Härtling (60’ Antonia Berger), Michelle Feliszowski, Jalila Benahmed.

Tore: 0:1 Jalila Benahmed (35’), 0:2 Jalila Benahmed (47’), 0:3 Jalila Benahmed (78’), 0:4 Mathilda Thies (84’), 0:5 Hanna Hamdi (87’).

Gelbe Karten: --- / Kirsten Nesse.

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 14. Spieltags der Regionalliga West.(Quelle: fussball.de)