U17: Nach 2:0 gegen Bocholt - Ein Sieg und viele Fragezeichen

Tor des Tages - Tamina Gähler (MSV) brachte ihr Team mit einem schönen Distanzschuss auf die SiegesstraßeDuisburg (mm) - Dem 2:0 (1:0)-Sieg der MSV-B-Mädels gegen Borussia Bocholt, mit dem sich die Zebras in einer vorgezogenen Begegnung des 15. Spieltags der U17-Niederrheinliga dank zweier Treffer von Tamina Gähler und Nele Kiesewalter wieder an die Tabellenspitze schossen, folgte keine 48 Stunden später eine weniger gute, aber nachvollziehbare Nachricht.

Der FVN verkündete mit Blick auf die Ereignisse um die Corona-Pandemie eine sofortige Einstellung des kompletten Pflichtspielbetriebs aller zugehörigen Kreise bis zum 19.04.2020 mit der Option einer Verlängerung, was (nicht nur) bei der sportlichen Momentaufnahme der B-Juniorinnen des MSV einige Fragen aufkommen lässt.

Wird die Sperre verlängert, die komplette Saison annulliert, oder teilgewertet? Momentan sind alle Optionen offen, wie FVN-Vorstand Peter Frymuth bestätigt.

B-Juniorinnen-Niederrheinliga 15. Spieltag, MSV Duisburg - Borussia Bocholt   2:0 (1:0)

Besprechungspause - MSV-Chefcoach Niklas Seeger gibt kleinere AnweisungenIn einer wichtigen Partie des 15. Spieltags der U17-Niederrheinliga standen sich am vergangenen Mittwoch der MSV und der Tabellenvierte Borussia Bocholt gegenüber. Wie schon im Hinspiel positionierte sich die Borussia von Beginn an sehr tief, so dass die ersten Bemühungen der Zebras zumeist in einem Befreiungsschlag der Gäste endeten. Kurios wurde es nach sieben Minuten, als eine BVB-Stürmerin bei einem hohen Querschläger völlig ohne Grund und zudem noch tief im Sechzehner der Zebras in die aufnahmebereite Zebra-Torfrau Ena Mahmutovic hineinrannte und sich dabei selbst verletzte. Es folgte eine Spielunterbrechung.

Ansonsten bissen die Duisburgerinnen bei den Gästen spätestens in Höhe des Strafraumes auf Granit, oder es fehlte das nötige Glück, das ihnen nach einem Foulspiel an Gina Ebels im Bocholter Strafraum durchaus in Form eines Elfmeters hätte zuteil werden können, wenn nicht gar müssen. Daraus wurde allerdings nichts und weil es mit Ausnahme eines Fast-Eigentores von Bocholt nichts "Hochprozentiges" zu vermelden gab, versuchte sich Tamina Gähler nach einer knappen halben Stunde einfach mal aus der Distanz.

Aus ca. 28 Metern zentraler Position zog die MSV-Rückkehrerin ab und da es sowohl an Planung, wie auch an Ausführung nichts auszusetzen gab, schlug die Lederkugel nach kurzer Luftfahrt unhaltbar im oberen, linken Eck zum 1:0 für den MSV ein. Vier Minuten vor dem Seitenwechsel dann der erste Schuss des BVB auf das Zebra-Tor, bei dem das Leder aus spitzem Winkel mit flankenählichen Charakter länger und länger wurde und auf den Querbalken klatschte.

In the air tonight - Resmond Adjej (MSV) wirbelte die Bocholter Defensive ordentlich durcheinanderDoch kein Grund für erhöhten Blutdruck, denn die Ein-Frau-Fluglinie "Air Mahmutovic" wäre im Fall der Fälle mit der in Torwartkreisen bekannten, sog. "langen Hand" zur Stelle gewesen. Nach dem Pausentee wirkten die Seeger-Mädels dann etwas vitaler und hielten das Tempo weiter hoch, so dass es in der 57. Minute folgerichtig "schepperte".
Zunächst scheiterte Melina Agca mit einem Schuss aus 18 Metern an der Unterkante der Bocholter Querlatte, doch in dieser Situation reagierte Jungjahrgang Nele Kiesewalter am schnellsten und drückte das Spielgerät mit dem Kopf und Saisosntreffer Nummer neun zum 2:0 über die Linie.

Dabei blieb es letzten Endes, so dass die Zebras nach Spielschluss von der Tabellenspitze grüßen konnten, doch erst die Zeit wird zeigen, ob in der laufenden Spielzeit 2019/20 noch weitere Begegnungen der Niederrheinliga ausgetragen werden können. Zwar soll ruht der Spielbetrieb am Niederrhein zunächst einmal bis zum 19. April, doch ist das alleine noch lange kein Indiz dafür, dass das normale (Fußball-)Leben danach wieder Einzug hält.

"Was wäre wenn?" ist aktuell die meistgestellte Frage, die momentan aber nichtmal ansatzweise beantwortet werden kann. Zwar ist in den Spielstatuten hinterlegt, dass für den aktuellen Fall der Punktgleichheit (Duisburg und Moers haben jeweils 33 Zähler auf dem Konto) der GSV Moers aufgrund des gewonnenen, direkten Vergleiches als Meister Nummer neun - Mit einem riesen Laufpensum und neun Treffern ist Jungjahrgang Nele Kiesewalter (MSV) eine der großen Stützen der Zebrasgekürt würde, doch bezieht sich die Regel auf einen Sachverhalt, wie er am ENDE in einer solchen Form anzutreffen ist.

Sportlicher Fakt ist allerdings, dass die Fußballerinnen des MSV Duisburg, die am ersten Spieltag nach 56 Sekunden durch Melina Agca das schnellste Saisontor erzielten, mit der besten Defensive und dem erfolgreichen Angriff dastehen und das sogar unter der Berücksichtigung der beiden abgesagten Begegnungen gegen Tuspo Richrath und Adler Union Frintrop.

Wie geht es nun weiter am Niederrhein? In einem mit der Funke-Mediengruppe geführten Gespräch hielt sich FVN-Vorstand Peter Frymuth hier alle Optionen offen, in dem er es sogar für möglich hält, die laufende Saison erst im Frühherbst 2020 zu Ende zu bringen.
Wie dem auch sei, erste Priorität hat nun auf jeden Fall die Gesundheit aller Beteiligten und da bleibt zu hoffen, dass sich die Situation in absehbarer Zeit verbessert.

MSV Duisburg: Mahmutovic, Huiskens, Paplewski, Seibel, Eckert, G.Ebels, Gähler, Agca (77. M. Ebels), Kiesewalter, Adjej (77.Frank), Aranowski

Tore: 1:0 Gähler (30.), 2:0 Kiesewalter (57.)

Gute Laune - Bei den Zebras ist die Stimmung gutGelbe Karten: - / -

Zuschauer: 50

B-Juniorinnen Niederrheinliga Saison 2020: Übersicht über die Spielpaarungen und Ergebnisse der B-Juniorinnen Niederrheinliga. (Quelle: fussball.de)

Fakten,Fakten,Fakten:

  • Lieblingsergebnis 2:0 - Ein 2:0 scheint sich für den MSV zum Lieblingsergebnis zu entwickeln, wenn es in der Meisterschaft gegen Borussia Bocholt geht. Sowohl das Hinspiel im November 2019 wie auch das davorliegende  Aufeinandertreffen der beiden Teams im März 2016 im Rahmen der Regionalliga West endeten mit diesem Ergebnis.
  • No milk today - Kein gutes Pflaster ist die Mündelheimer Straße für Borussia Bocholt, wenn es in Pflichspielen gegen Duisburger U17-Mannschaften geht. Bzieht man die Bilanz des MSV Vorgängerclubs FCR 01 Duisburg mit ein, so gab es auswärts seit 2005 sieben Begegnungen, sieben Niederlagen und ein gruseliges Torverhältnis von 3:42.
  • Verdammp´ lang her - Den letzten Gegentreffer an der Mündelheimer Straße für die Borussia erzielte die Bocholterin Anna Lena Schmeink am 24.09.2013 bei der 1:4-Niederlage des BVB gegen das von Rainer Vervölgyi gecoachte U17-Team des FCR 01 Duisburg
  • Vorübergehend geschlossen - Ganze fünf Stunden und 20 Minuten ist MSV-Keeperin Ena Mahmutovic in der U17-Niederheinliga nun schon ohne Gegentor. Ein in dieser Saison/Spielklasse unerreichter Wert, wobei die beiden abgesagten Begegnungen gegen Richrath und Frintrop in die Berechnung noch nicht einbezogen sind.
  • Fünfzehnfacher Torjubel - Mit Melina Agca, Resmond Adjej, Nele Kiesewalter, Zita Seibel, Maja Ebels, Jenny Aranowski, Hannah Eckert, Ashley Leonhart, Navina Riemer, Devi Kreutz, Alex Heuser, Carys Christopher, Tamina Gähler und Meret Günster konnten die U17-Mädels des MSV in der laufenden Spielzeit gleich 15 verschiedene Torschützinnen präsentieren.
  • Flotter Youngster - Mit bislang neun Treffern ist 04´er Jungjahrgang Nele Kiesewalter nicht nur zweitbeste Torschützin der Zebras, sowie erfolgreichste U16-Goalgetterin der obersten FVN-Spielklassen, sondern erzielte ihre Tore mit links, rechts und dem Kopf.

Ebenfalls lesenswert:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite