Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U16: Nach Riesenkampf - Dezimierte MSV-Mädels ringen Bocholt nieder

Bocholt/Duisburg (mm) - Dank einer unglaublichen, kämpferischen Leistung sowie Treffern von Schlotti und Feline haben die U16-Mädchen des MSV Duisburg am 2. Spieltag der B-Juniorinnen Niederrheinliga die Auswärtspartie beim BV Borussia Bocholt mit 2:0 (1:0) gewonnen.

Nach der frühen Gästeführung sahen die Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen ein umkämpftes Spiel, bei der der MSV die letzten 26 Minuten der Partie nach einem Platzverweis in personeller Unterzahl zu Ende spielen musste.

Doch das Team von Maggie Santamaria hielt dem Druck der Bocholterinnen mit aller Macht stand, bis Feline den MSV und die komplette Anhängerschaft kurz vor dem Ende mit dem 2:0 erlöste.

B-Juniorinnen-Niederrheinliga, ". Spieltag, BV Borussia Bocholt - MSV Duisburg 0:2 (0:1)

Auf dem Weg zum Tor - Damla im LaufduellBei Sonne, blauem Himmel und auf für die Zebras ungewohntem Naturrasen stand am zweiten Spieltag der B-Juniorinnen Niederrheinliga die Auswärtspartie bei der Bocholter Borussia auf dem Programm und auch wenn den Gastgeberinnen die Anfangsminuten gehörten, waren es die Zebraanhänger die in der achten Minute zuerst jubeln durften. Feline hatte "Schlotti" wunderbar auf der rechten Außenbahn bedient und die drang in den BVB-Strafraum ein, entledigte sich mit einer Körpertäuschung ihrer Gegenspielerin und traf halbhoch zum 1:0 für den MSV.

Bocholt war relativ wenig beeindruckt setzte den MSV durch hohes Pressing schon beim Spielaufbaun unter Druck und hätte drei Zeigerumdrehungen später eben fast eine solche Situation ausgenutzt, doch Zebra-Schlussfrau Jette war mit dem Aluminium im Bunde, so dass es bei dem Vorsprung blieb. ein Fußballerischer Leckerbissen dann nach einer Viertelstunde, als Schlotti das Leder an der Mittellinie annahm, in "Roadrunner-Manier" die Seite entlangsprintete, dabei drei BVB-Mädels stehen ließ und den Ball von der Torauslinie ins Zentrum gab. Dort klappte der Abschluss nicht hundertprozentig, so dass es bei 1:0 weiterging.

Die Zebras blieben am Drücker, hatten nach einer guten halben Stunde vier Eckbälle in Serie, die aber allesamt nichts einbrachten, so dass es mit einer knapppen Führung in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel zunächst ein unverändertes Bild, bis es ab der 48. Minute hektisch, kurios und nickelig wurde.Zunächst wurde Jule in der neutralen Zone mit gestreckten Bein voraus per Tritt auf das Sprunggelenk im Zweikampf "weggeflext", was in dieser Sportart eigentlich nichts verloren hat. Der Spielleiter entschied auf Einwurf, was bei dem einen oder anderen Außenstehenden die Augenbrauen hochgingen ließ.

Sei es drum, die Aktion wurde von den Zebra-Mädels in die Kategorie "Kontaktsport" gepackt und obwohl Jule nachher durch genau diese Aktion verletzt aus dem Spiel genommen werden musste, hakte man das ab. Bis dann sechs Minuten später Schwester Pia knapp 20Meter vor dem MSV-Tor mit einer Bocholterin zusammenrasselte und der Schiedsrichter Pia dafür die rote Karte vor die Nase hielt. Fassungslosigkeit nicht nur auf der Duisburger Bank. Das bedeutete neben den bereits auf dem Platz befindlichen angeschlagenen oder verletzten MSV-Akteurinnen satte 26 Minuten Unterzahl und natürlich witterten die Gastgeberinnen nun ihre Chance.

Alles schien nun möglich, doch die jungen MSV-Mädels entwickelten eine Kombination aus technischer Coolness und riesengroßem Kampfgeist, wollten sich auf diese Art und Weise nicht um die Früchte ihrer Arbeit bringen lassen und hielten zu 100% dagegen. Natürlich hätte man auch selbst schon früher für klare Verhältnisse sorgen können und diese Kritische Situation selbst heraufbeschworen, doch nun war auf allen Positionen absolute Schwerstarbeit angesagt. Auf der einen Seite wollte der BVB nun verständlicherweise den Ausgleich (oder mehr), ermöglichte dem MSV durch die aufgerückte Abwehr wiederum exzellente Konterchancen.

Tragischer Höhepunkt - Pia wird wegen einer Lapalie mit Rot vom Feld geschicktDrei Minuten vor dem Ende sah Damla dann die entscheidende Lücke, steckte zu Feline durch die mit dem 2:0 für kollektiven Jubel sorgte. Dann waren noch einige bange Minuten zu überstehen, doch am Ende lagen sich die Jung-Zebras nach dem Abpfiff mit komplett leerem Tank überglücklich in den Armen bzw. sanken komplett erschöpft auf den Boden.

Mit diesem Erfolg haben Maggie´s wilde Mädels -an dieser Stelle wird der Verfasser nicht müde zu erwähnen, dass es sich dabei um Zebra-Talente handelt, die zwischen einem und zwei Jahren jünger sind, als die Konkurrenz- einen enorm wichtigen Sieg eingefahren, bleiben weiter ohne Punktverlust und Gegentor und sind fest entschlossen, diese Serie in den komm enden Wochen fortzusetzen.

Kader MSV Duisburg: Jette(66. Mia), Charly(69. Liyosa), Pia, Marjaana, Marie, Zoe, Jule(69. Luisa), Feline, Damla, Schlotti

Tore: 0:1 Schlotti(8.), 0:2 Feline(77.)

Gelbe Karten: Malamata / Zoe, Marie

Zuschauer: 60

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Pia(MSV, 54.)

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Spielpaarungen und Ergebnisse der B-Juniorinnen Niederrheinliga. (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Ebenfalls lesenswert: