U15: Rheder Budenzauber - Zebras bleiben hinter den Erwartungen zurück

Rhede/Duisburg (mm) - Mit einer 0:2-Niederlage gegen den SC Reken haben die C-Juniorinnen des MSV Duisburg den Rheder Budenzauber 2019 mit dem 6. Platz beendet und blieben damit nach einem ansprechenden Turnierstart hinter den gesteckten Erwartungen zurück.

Der Sieg ging verdient an den Nachwuchs des Osnabrücker SC, der abgesehen vom Halbfinal-Krimi gegen die DJK Rhede einen souveränen Wettbewerb spielte und im Finale mit 3:0 gegen das das Überraschungsteam der Sportfreunde Königshardt die Nase vorne hatte.

U15: Rheder Budenzauber - Zebras bleiben hinter den Erwartungen zurück

Vorrundengruppe B:
Spiel 1: Union Wessum - MSV Duisburg 1:2
In der ersten Turnierbegegnung trafen die Zebras auf Union Wessum und setzten mit einem Lattenschuss in der zweiten Minute ein erstes Ausrufezeichen. Das erste Mal jubeln durfte jedoch das Team aus Wessum, dass in der dritten Minute den ersten Konter erfolgreich zum 0:1 abschloss. Der MSV in der Folge spielbestimmend, aber ohne zündende Idee im Abschluss. Wer weiß wie diese Partie verlaufen wäre, wenn Union nach sieben Minuten beim nächsten Konter nicht nur den Pfosten getroffen hätte und das Leder über die Linie anstelle zurück ins Spielfeld gesprungen wäre.

So blieb es bei der knappen Führung die die quirlige Yagmur zwei Zeigerumdrehungen später egalisierte. In der spannenden Schlussphase fasste sich Ciara Franke 20 Sekunden vor der Schlusssirene aus zentraler Position ein Herz und hämmerte den Ball zum vielumjubelten 2:1-Erfolg links oben in den Winkel. Vielleicht ein etwas glücklicher Sieg, aber das Glück muss man manchmal auch erzwingen.
Tore: 1:0 (3.), 1:1 Yagmur (9.), 1:2 Ciara (10.)

Spiel 2: MSV Duisburg - Osnabrücker SC 0:1
Im zweiten Turnierspiel stand der MSV der Mannschaft des Osnabrücker SC gegenüber und die hatten zu Turnierbeginn mit einem respektablen 8:0 über die Spvg Schonnebeck aufgewartet, so dass man auf Duisburger Seite schon direkt wusste, was Sache war. So war dann auch erstmal solide Defensivarbeit gefragt und hier stellten die MSV-Mädels zunächst gut zu und wenn es dann trotzdem brenzlig wurde, stand Zebra-Keeperin Jette zwischen den Torpfosten und fischte alles weg, was auf sie zugeflogen kam.

Einzige Ausnahme war da das 1:0 für den OSC in der fünften Minute. Auch hier parierte die MSV-Keeperin zunächst stark, doch Osnabrück war im Nachsetzen gedanklich schneller und drückte das Spielgerät so ins Netz. Auch in der Folge blieben die Gäste aus Niedersachsen drückend überlegten, so dass Jette gleich mehrere Mal Kopf und Kragen riskieren musste, um weiteres Übel zu verhindern. In der Schlussminute die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich für den MSV. Zoe war auf der linken Seite auf und davon gegangen, zog aus kurzer Distanz ab, fand in dieser Situation jedoch ihre Meisterin im OSC-Kasten. Da auf dem Feld nichts mehr passierte, blieb es bei dem knappen, aber verdienten Erfolg für den Osnabrücker SC.
Tore: 0:1 (5.)

Spiel 3: DJK Adler Union Frintrop - MSV Duisburg 0:0
Nach der Niederlage gegen Osnabrück galt es für die Zebras im dritten Gruppenspiel gegen die DJK Adler Union Frintrop, sich durch ein positives Resultat zumindest die Aussicht auf den zweiten Gruppenplatz zu wahren, der ebenfalls zur Halbfinalteilnahme berechtigen sollte. Hierzu war natürlich mindestens ein Treffer von Nöten und für den hätte Yagmur beinahe bereits nach zwölf Sekunden gesorgt, als sie von links beherzt abzog und das Leder nur knapp am langen Pfosten vorbeistrich.

Man konnte den Duisburgerinnen nicht unbedingt den Willen absprechen, nur die Umsetzung erfolgte aus den unterschiedlichsten Gründen eben nicht wie gewünscht. Während Frintrop lediglich auf Verteidigung bedacht war und in der gesamten Partie auf drei Torabschlüsse kam, reihte sich beim MSV Chance an Chance, ohne dass man das Spielgerät auch aus den aussichtsreichsten Positionen über die Torlinie bringen konnte. Somit stand am Ende der regulären Spielzeit anstelle eines möglichen, deutlichen Erfolges nur ein enttäuschendes 0:0.

Zur Veranschaulichung der Leichtigkeit des Fußballspiels konnte man sich im weiteren Turnierverlauf bei den Osnabrücker Mädels holen, die Frintrop in ihrem Gruppenspiel mit einem halben Dutzend Toren bedachten.
Tore: - / -

Spiel 4: MSV Duisburg - Spvg Schonnebeck 3:0
Als nächste Gegner der Zebras wartete in Gruppe B die Spvg Schonnebeck und auch hier gestaltete sich das Streben nach einem Torerfolg zunächst recht mühsam. Es begann damit dass im Spielaufbau oft zu wenig Bewegung herrschte, MSV-Torfrau Jette somit oft die Anspielstationen fehlten und die Zebras auf dem Weg nach vorne oft in Einzelaktionen festrannten. Für Aufatmen sorgte in dieser Situation Finja Roßbach, die nach sechs Minuten aus dem Rückraum zum 1:0 für die Göbel-Truppe traf.

Wenig später dann eine tolle Einzelaktion von Yagmur, die eine Zeigerumdrehung später durch die halbe Schonnebecker Abwehr kurvte, um dann zum 2:0 zu vollenden. Die kleine Dribbelkönigin der Zebras war es dann auch die in der Schlussminute mit dem 3:0 im Anschluss an eine Ecke für die Entscheidung sorgte. Durchaus ein Lichtblick in dem mitunter relativ einfach auszurechnenden Spiel der MSV-Mädels.
Tore: 1:0 Finja (6.), 2:0 Yagmur (7.), 1:0 Yagmur (10.)

Spiel 5: MSV Duisburg - Sportfreunde Königshardt 0:0
Zum Abschluss der Vorrundengruppe B standen die Zebras mit den Sportfreunde Königshardt dem direkten Konkurrenten um den zweiten Gruppenplatz gegenüber und aufgrund der vorangegangenen Resultate musste gegen die Oberhausenerinnen ein Sieg her, um den Einzug ins Halbfinale schaffen zu können.

Auch wenn sich der MSV Feldvorteile und eine wirklich gute Möglichkeit durch Finja in der Anfangsphase erarbeiten konnte, so fand man über die komplette Spielzeit kein wirkliches Mittel gegen die körperlich sehr "intensiv" spielenden Sportfreunde, so dass am Ende auf der Anzeigetafel auf beiden Seiten jeweils eine "Null" aufleuchtete. Somit war der mögliche Halbfinaleinzug verpasst und man sah sich im Spiel um Platz 5 dem SC Reken gegenüber.
Tore: - / -

Spiel um Platz 5: SC Reken - MSV Duisburg 2:0
Mit einem guten Auftritt gegen den SC Reken hätte sich der MSV mit einem positiven Ergebnis aus dem Turnier verabschieden können doch schon zu Beginn der Begegnung schien einfach der Wurm im Spiel der Zebras drin zu sein. Bei allem Offensivdrang vergaß man die Absicherung nach hinten und das nutzte der Kreisligist und sorgte mit einem Doppelschlag in der dritten und vierten Minute bereits recht zeitnah für die Vorentscheidung. Ein Rückschlag, von dem sich die MSV-Mädels nicht mehr erholten, so dass am Ende des Tages Platz 6 zu Buche stand.

Nach zwei spannenden Halbfinalspielen, in denen der Sieger erst nach Neunmeterschießen gefunden werden konnte, kämpften im Endspiel der Osnabrücker SC und die Sportfreunde Königshardt um den Turniersieg. Königshardt wehrte sich bestmöglich, doch der OSC behielt die Coolness und entschieden die Partie kontrolliert mit 3:0 für sich.

MSV Duisburg: Jette, Emilia, Finja, Paula, Maja, Zoe, Ciara, Yagmur, Charly