Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



MSV II: Unnötige Niederlage im Derby

Gut eingefügt, aber am Ende reichte es nicht - Der MSV II verlor das Westderby an der Ardelhütte mit 3:1Essen/Duisburg (mm) - Mit zwei unterschiedlichen Gesichtern präsentierte sich die MSV Zweitvertretung in den letzten Begegnungen der Regionalliga West.

Während man zum Saisonstart beim starken Aufsteiger Warendorfer SU nur durch einen unglücklichen Gegentreffer kurz vor Schluss noch den Ausgleichstreffer kassierte und die zweite Partie gegen den SC Fortuna Köln mit 1:0 (1:0) siegreich gestalten konnte, gab es am vergangenen Wochenende ausgerechnet im prestigeträchtigen Revierderby bei der SGS Essen II mit 1:3 (1:1) die erste Saisonniederlage.

Frauen Regionalliga West, 3. Spieltag, SGS Essen II - MSV Duisburg II 3:1 (1:1)
Abgesehen von der Tatsache, dass die kroatische Nationalspielerin Kristina "Kike" Šundov nach überstandener Verletzungspause in der Regionalligapartie wieder Matchpraxis sammeln und sich zudem als Torschützin des zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleichstreffers feiern lassen konnte, hielten sich die positiven Aspekte des Derbys bei den Zebras in sehr überschaubaren Grenzen.

Gegen die dicht gestaffelte SGS Defensive, die in der Vorwoche bei Borussia Mönchengladbach noch 7 Gegentreffer kassierte, fehlten den Duisburgerinnen einfach die zündenden Ideen um den Abwehrriegel zu knacken. Die Zebra-Mädels begannen vor ca. 30 mitgereisten, lautstarken MSV-Fans offensiv, spielten die Angriffe in der Anfangsviertelstunde jedoch abgesehen von einem von Vanessa Beyer schnell vorgetragenen Spielzug über die rechte Seite jedoch nicht durchdacht zu Ende.

Ständiger Unruheherd - Gurbet Kalkan leistete viel Laufarbeit, blieb am Ende aber ohne TorIn dieser Drangphase wurde auch die Defensivarbeit vernachlässigt, so dass die Gastgeberinnen einen Gegenstoß in der 17. Minute zur überraschenden 1:0 Führung nutzen konnten. In der Folge spielten die Zebras strukturierter, erarbeiteten sich mehrere Möglichkeiten, erzielten den fälligen Ausgleich allerdings erst durch einen Elfmeter, den die gefolute Kristina Šundov in der 24. Minute unhaltbar gegen Junioren-Nationalkeeperin Lena Pauels im Kasten versenkte.

Abgesehen von einer brenzligen Situation, bei der MSV Schlussfrau Sarah Deinert in der 29. Minute in die rechte Torecke tauchte und einen weiteren Gegentreffer verhinderte, hätten die Duisburgerinnen u.a. durch die laufstarke Gurbet Kalkan, oder erneut Kristina Šundov weitere Male zum Torerfolg kommen können, doch Lena Pauels stand stets goldrichtig, oder das Spielgerät verfehlte sein anvisiertes Ziel.

Nach der Halbzeit wurde der Drang der Gäste in der 52. Minute jäh durch die Rote Karte für Spielführerin Maria Hertzenberg gestört, die wegen einer Unsportlichkeit des Feldes verwiesen wurde und die SGS nahm dies als Aufforderung, ihrerseits den Druck in Richtung MSV-Gehäuse zu verstärken. Immer wieder starteten die Essenerinnen nun Attacken über die pfeilschnelle Alina Franke und während Sarah Deinert in der 59. Minute noch in einer eins-gegen-eins Situation parieren konnte, hatte ein weiterer Angriff 5 Minuten später im Nachschuss das 2:1 für die SGS durch Vivien Gaj zur Folge.

Das wars dann wohl - Sandra Glahn(SGS) trifft zum 3:1Annemieke Kiesel setzte nun trotz Unterzahl alles auf eine Karte, brachte mit Sarah Schmitz eine frische Stürmerin, doch ein weiterer Vorstoß über Alina Franke brachte in der 69. Minute das 3:1 und damit die Vorentscheidung durch Sandra Glahn. Die Zebra-Mädels zeigten zwar den Willen, das Derby noch umzubiegen, doch ging der Ball im Spielaufbau viel zu oft verloren und man musste sehr viel Kraft aufwenden, um dem Leder dann anschließend wieder hinterherzulaufen.

Dass in dieser Partie wesentlich mehr dringewesen wäre, zeigte die Schlussviertelstunde, in der der MSV den Essener Strafraum trotz Unterzahl belagerte, aber ein weitere Torerfolg war den Gästen an diesem Tage einfach nicht vergönnt. Cheftrainerin Annemieke Kiesel erkannte in der Spielanalyse die gemachten Fehler, sah Positives, räumte aber ein, dass der Sieg in diesem Westderby verdient an die SGS ging:
"In der ersten Hälfte haben wir druckvoll angefangen, waren am Ball aber nicht so gut und hatten ein paar Situationen, wo Essen zu einfach mit ein paar Pässen durchkommen konnte. Dann haben wir besser zugestellt und ab dann lief es auch besser... Wir haben nach der Roten Karte bis zum Ende versucht, ranzukommen, das muss man positiv sagen, aber es war um ehrlich zu sein letztendlich nicht mehr als ein Versuch."

Weiter geht es für die "Zweite" am kommenden Sonntag (Anstoß: 15.00 Uhr, Sportanlage Mündelheimer Str.) gegen das aktuelle Liga-Schlusslicht CfR Links Düsseldorf und vielleicht gelingt es der Truppe von Annemieke Kiesel ja, mit einem entsprechenden Ergebnis in diesem Aufeinandertreffen in die Erfolgsspur zurückzukehren.
Verzichten muss der MSV dabei definitiv auf Kapitänin Maria Hertzenberg, die in Essen in der 52. Minute die Rote Karte sah und ihrem Team damit mindestens zwei Spieltage nicht zur Verfügung stehen wird.

Kader MSV Duisburg II: Deinert, Göbel(63. Bak), Hellfeier, Jürgen, Beyer, Hertzenberg, Fleischer, Wessel, Hess(66. Schmitz), Šundov (54. Capelli), Kalkan

Tore: 1:0  Dierkes(17.), 1:1 Šundov(24./FE), 2:1 Gaj(64.), 3:1 Glahn(69.)

Gelbe Karten: Wiemann / -

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Hertzenberg(52.MSV) wegen Unsportlichkeit

Zuschauer: 80