MSV II: Fehlentscheidung verhindert möglichen Punktgewinn

Hoch her ging es bei der Partie VfL Bochum - MSV Duisburg nicht nur auf dem grünen RasenRegionalliga West, 6. Spieltag, VfL Bochum - MSV Duisburg II 4:2 (2:0)

(Bochum/Duisburg –) Der VfL kam besser in die Partie und erwischte die Zebras eiskalt: Ein unnötiger Querpass in der MSV-Hälfte, Bochum erobert den Ball, Nathalie Bock verwertet eine Flanke von Nadine Kraus per Kopf zur Führung (11.).

In die folgenden Bemühungen der Gäste, sich zu sortieren, drängten sich die hellwachen Hausherrinnen und bekamen nach einer guten Viertelstunde einen Freistoß zugesprochen, der zu kurz abgewehrt wird, vor die Füße von Laura Buczkowski, deren Schuss aus halblinker Position genau die Lücke zwischen drei Duisburger Spielerinnen findet.

 

Zwei Chancen, zwei Treffer – diese Effektivität hatten zuvor schon andere Gegner bewiesen, während der MSV eigenen Möglichkeiten hinterher trauerte. Diesmal wären die mitgereisten Fans froh gewesen, hätte es wenigstens diese gegeben, denn bis zur Pause fanden die Zebras kein Mittel, gefährlich vor das Tor von Maike Vogler zu gelangen. Auf der anderen Seite vergab der VfL kurz vor der Halbzeit nach einem Tempogegenstoß über Buczkowski eine höhere Pausenführung.

Die zweite Hälfte sah einen erwachten MSV im Vorwärtsgang, und bevor die unter Druck geratenen Gastgeberinnen das vollständig realisierten, war das Ergebnis auch schon egalisiert. Zunächst verwandelte Toni Berger einen an der eingewechselten Gianna Scarano verschuldeten Strafstoß, fünf Minuten später traf die zuvor gefoulte Spielerin selbst nach einem Bochumer Abwehrfehler.

Zwischenzeitlich hatten sich die Zebras vor dem eigenen Strafraum noch einmal unnötig selbst in Bedrängnis gebracht, doch Kalamanda traf aus knapp 20 Metern nur das Lattenkreuz. Der MSV blieb aber nun am Drücker und witterte die Möglichkeit, dem Tabellenführer hier den ersten Punktverlust beizubringen, bis die Unparteiischen eine folgenschwere Entscheidung trafen.

Hauptdarsteller - Schiedsrichter Alessio Murrone aus LüdenscheidIm Grunde ging es nur um einen Torwartabschlag von Scarlett Hellfeier, der von der zurücklaufenden Bock in der Ausführung gestört wurde. Die Torfrau wollte abschlagen, brach ab – und der Linienrichter winkte wild mit der Fahne. Nach Rücksprache zeigt der Schiedsrichter der Keeperin die rote Karte wegen einer versuchten Tätlichkeit, und unmittelbar danach auf den Elfmeterpunkt.

Die Gemüter kochten hoch und nicht nur auf dem Rasen wurde es hektisch, zumal es schon vorher auf beiden Seiten diskutable Entscheidungen gab. Trainer Friedel Baumann nahm Segawa heraus und brachte Sarah Deinert, und die Torfrau parierte sogar gegen Laura Kill - doch die reagierte am schnellsten und beförderte den Nachschuss in die Maschen.

Trotz aufopferungsvollen Kampfs in der verbleibenden knappen halben Stunde gelang es den Zebras in Unterzahl nicht, der Partie noch einmal eine Wende zu geben; stattdessen traf der Tabellenführer zehn Minuten vor dem Ende mit einem Freistoß aus 20 Metern erneut die Latte. Den Schlusspunkt zum 4:2 setzte Kraus in der letzten der vier nachzuspielenden Minuten mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze.

Damit behält Bochum als einziges Regionalliga-Team die weiße Weste, während die Zebras  momentan den Kontakt nach ganz oben etwas verlieren.

Es folgen drei Heimspiele in Serie, da die SpoHo Köln für die Partie am 18.10. um Heimrechttausch gebeten hat. In der nächsten Woche ist zunächst jedoch eine andere Kölner Mannschaft an der Mündelheimer Str. zu Gast, nämlich mit der Zweitvertretung des 1. FC Köln erneut ein Team aus dem oberen Tabellendrittel. Anstoß ist am Sonntag, 11.10., um 15.00 Uhr.

Das Spiel in Kürze:

VfL: Vogler – Bock, Diekmann, Wiemann (46. Brück), Lümmer, Kill, C. Buczkowski (46. Heep, 59. Maiwald), Kalamanda, Kraus, Neuhaus, L. Buczkowski.
MSV II: S. Hellfeier –Berger, Neboli, Beyer, Himmighofen, Hauer, Fleischer, Kess (46. Scarano) Hake, Vogt, Segawa (63. Deinert).

Tore: 1:0 Bock (11.), 2:0 L. Buczkowski (16.), 2:1 Berger (50., FE), 2:2 Scarano (55.), 3:2 Kill (64.), 4:2 Kraus (90.+3)

Gelbe Karten: C. Buczkowski - Neboli

Rote Karte: S. Hellfeier (62., versuchte Tätlichkeit)

Bes. Vorkommnisse: Deinert hält Strafstoß gegen Kill (64.)

SR: Alessio Murrone (Lüdenscheid)

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 6. Spieltags der Frauen Regionalliga West: (Quelle: fussball.de)

Facts:

  • Spielsperre: Keeperin Scarlett Hellfeier wurde mit einer Sperre von vier Spielen belegt, was ggf. zum Nachdenken anregen sollte

  • Dreierreihe: Mit der Partie gegen den 1. FC Köln beginnt für die MSV Zweitvertretung eine Reihe von drei Heimspielen in Folge. Im Wochentakt geben sich an den folgenden Sonntagen auch Vorwärts SpoHo Köln und der SV Budberg an der Mündelheimer Straße die Klinke in die Hand

Die nächsten Termine:

  • Sonntag, 11.10.2015, 15:00 Uhr: Regionalliga West, 7. Spieltag, MSV Duisburg II - 1. FC Köln
    (Austragungsort: MSV Vereinsanlage Mündelheimer Straße 123-125, 47259 Duisburg)

  • Sonntag, 18.10.2015, 15:00 Uhr: Regionalliga West, 8. Spieltag, MSV Duisburg II - Vorwärts Sporthochschule Köln
    (Austragungsort: MSV Vereinsanlage Mündelheimer Straße 123-125, 47259 Duisburg)

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>