Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



MSV II: Zebras im Soll - Hochverdientes Unentschieden am Haus Lütz

Nicht lange gefackelt - Franzi Göbel trifft nach Vorarbeit vonJackie Coenen zum AusgleichMönchengladbach/Duisburg (mm) - Mit einer 0:3-Niederlage beim TSV Schott Mainz und einem 2:2 Unentschieden bei Borussia Mönchengladbach II ist die Zweitvertretung des MSV Duisburg nach dem ersten Teil der Saisonvorbereitung absolut im Soll und spielerisch bereits auf einem Niveau, das das gesteckte Ziel "Regionalligaaufstieg" durchaus erreichbar scheinen lässt.

Während am gestrigen Samstag zehn Zebras dem Zweitligisten aus Mainz durch eine geschlossen starke Teamleistung über weite Strecken Paroli bieten konnten, lieferte das Team von Ryoji Ishikawa 24 Stunden später erneut einen Klasseauftritt ab, bei dem man den möglichen Auswärtssieg lediglich durch einige Unkonzentriertheiten verschenkte.

MSV II: Zebras im Soll - Hochverdientes Unentschieden am Haus Lütz
Daumen hoch - Toni Halverkamps bedankt sich beim niederländischen Duo "Elf Freunde sollt ihr sein" ist ein landläufig bekannter Spruch, der beim Fußball immer mal wieder seine Verwendung findet. Beim gestrigen Testspielauftritt wurde diese These aus Sicht der Zebras durch eine Autopanne bei der Anreise zunichte gemacht, was letztendlich dazu führte, das lediglich zehn Zebras dem klassenhöheren Regionalligisten gegenüberstanden. Da sich aber alle MSV-Mädels ihrer Verantwortung bewusst waren und die numerische Unterlegenheit durch Laufbereitschaft und Einsatz weitestgehend wettmachen konnten, stand am Ende lediglich eine 0:3 (0:1)-Niederlage zu Buche.

Trotz dieser Belastung ging es am heutigen Sonntag bereits weiter und hier stand dem MSV am Haus Lütz ein weiterer Regionalligist gegenüber. Die Gäste kamen besser in die Partie und arbeiteten sich in den ersten Minuten mehrere große Möglichkeiten durch Franzi Göbel, Jackie Coenen und Narjiss Ahamad heraus, die aber allesamt ungenutzt blieben. Effektiver war da die Borussia, die sich auf der gegenüberliegenden Seite für einen Ballverlust des MSV im zentralen Mittelfeld bedankte und zur 0:1-Führung traf.

Kleines Tänzchen gefällig? Narjiss Ahamad(MSV) war nie zu bremsenDie Antwort des MSV ließ nicht gerade lange auf sich warten und sie bewies, dass die Zebra-Mädels bereits binnen kürzester Zeit eine spielerische Einheit gebildet haben, die auch vermeintliche stärkere Gegner durch präzises Passspiel in Bedrängnis bringen können. 80 Sekunden nach dem Rückstand schickte "Nash" Ahamad aus dem Zentrum ihre niederländische Teamkollegin Jackie Coenen über links steil. Letzte ging bis zur Grundlinie durch, passte quer, wo im Zentrum Franzi Göbel herangerauscht kam und das Leder zum Ausgleich über die Linie drückte.

Knappe zehn Minuten später ein ähnlicher Angriff mit fast identischem Personal. Diesmal zeigte Toni Halverkamps der Mönchengladbacher Außenverteidigung die Rücklichter, legte ebenfalls quer in die Mitte, wo Franzi Göbel ja bereits wusste, was zu tun war: Flachschuss - 2:1 für den MSV! Einziges Manko der Zebra-Truppe in der ersten wie auch zweiten Spielhälfte war die gruselige Chancenverwertung, die es verhinderte, dass es mit einem 3:1 oder 4:1 in die Pause ging. Weil es aber eben nicht so war und man nach einer guten halben Stunde auch in der Defensive nicht konsequent bei der Sache war, nutzten die Gastgeberinnen diesen Duisburger Missstand in der bereits gewohnten Effektivität zum erneuten Ausgleich, bei dem dann auch die Seiten gewechselt wurden.

Das Chancenverhältnis von 12:3 zugunsten des MSV sprach für sich. Die Zuschauer am Haus Lütz erlebten auch im zweiten Durchgang einen Raketenstart der Zebras, die alleine in den ersten 90 Sekunden der zweiten Halbzeit durch Emma Hilbrands, Toni Halverkamps und Narjiss Ahamad drei Hundertprozentige auf dem Fuß bzw. Kopf hatten. Mönchengladbach konnte sich in der Folge aus der Umklammerung befreien und im Laufe der nächsten halben Stunde auch einige Chancen herausarbeiten, bei denen die MSV-Abwehr aber sicher stand bzw. Sicherer Rückhalt - An den Gegentoren schuldlos, ließ Caro Harti im MSV-Tor nichts anbrennenZebra-Keeperin Caro Harti einen gefährlich getretenen Freistoß am linken Pfosten noch von der Linie boxen konnte. Natürlich machte sich bei den Gästen langsam aber sicher auch das kräftezehrende, gestrige Spiel bemerkbar, so dass bei dem einen oder anderen Konter etwas die Frische fehlte. Als man sich auf beiden Seiten bereits mit dem Unentschieden abgefunden hatte, noch die Riesenchance für den MSV.

Die Borussia-Abwehr wurde mit einem Pass in die Schnittstelle übertölpelt, der Toni Halverkamps freie Bahn in Richtung Tor verschaffte. Doch die Borussia Keeperin Caro Küppers bewahrte ihr Team mit einer Monster-Fußparade vor dem sicheren Knockout. Am Ende stand wie gesagt ein alles in allem ein hochverdientes 2:2 Unentschieden einer reinen Niederrheinliga-Mannschaft gegen einen klassenhöheren Gegner, dass die erste Phase der Vorbereitung abrundete und Lust auf mehr macht.

Etwas müssen sich die MSV-Fans allerdings gedulden, denn das nächste Testspiel der MSV Zweitvertretung ist erst für den 12.08.2018 zu Hause gegen die DJK Tusa 06 Düsseldorf angesetzt.

Tore: 1:0 (11.), 1:1 Göbel (12.), 1:2 Göbel (22.), 2:2 (33.)

Gelbe Karten: - / Gnida, Halverkamps

Zuschauer: 50

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>