Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



MSV II: Klarer Testspielerfolg in Rhade - Ligaauftakt gegen Solingen

Aufgalopp - Die Zebraherde erfreut sich bereits in der Vorbereitung auf die kommende Saison eine beachtlichen HerdenstärkeAuch wenn der Auftakt der Zweitvertretung der MSV-Frauen in die Niederrheinliga-Saison 2018/19 gegen den SV Eintracht Solingen noch gute sechs Wochen auf sich warten lässt, so lohnt bereits jetzt ein Ausblick auf die kommende Spielzeit, für die das Team von Chefcoach Ryoji Ishikawa die Rückkehr in die Regionalliga angepeilt hat.

Einen ersten Erfolg konnten die Zebras bereits verzeichnen, denn gegen den westfälischen Landesligisten SSV Rhade gab es am heutigen Abend einen deutlichen 7:0 (4:0)-Auswärtssieg. Die Tore erzielten (3x) Narjiss Ahamad, (2x) Leonie Jäger, Elona Sadiku und Toni Halverkamps.

Klarer Testspielerfolg in Rhade - Ligaauftakt gegen Solingen
Nur nach vorne - Die MSV-Mädels um Spielführerin Emma Hilbrands peilen die Rückkehr in die Regionalliga anDass der Start in eine neue Spielzeit oftmals über den Saisonerfolg entscheiden kann, diese (in dem Fall bittere) Erfahrung musste die Zweitvertretung der Zebras bereits in der Vorsaison machen. Mit großen Aufstiegshoffnungen in der Niederrheinliga angetreten, waren die Meisterschaftsträume praktisch schon nach dem vierten Spieltag und nur vier mageren Punkten aus ebensovielen Begegnungen ausgeträumt. Hierbei spielte der SV Eintracht Solingen und insbesondere Mittelfeldakteurin Julia Nowack mit ihren drei Treffern beim 3:3 gegen den MSV eine nicht ganz unwesentliche Rolle.

Diesmal kommt es bereits am ersten Spieltag (02.09.18, Anstoß: 13:00 Uhr) der Saison 2018/19 an der Mündelheimer Straße zum Duell der Klingenstädterinnen mit den MSV-Mädels und man ist zuversichtlich, dass den Zebras die Revanche gelingen kann. Bereits die ersten Trainingseinheiten des neuen Teams sowie der Testspielauftritt gegen den Zweitligisten SGS Essen ließen zwei genauso wesentliche wie positive Rückschlüsse zu. Im Gegensatz den den Vorjahren steht dem Trainer (endlich) einmal ein breiter und ausgewogener Kader zur Verfügung, der sich durch Dynamik und große Variabilität auszeichnet.

Verteidigungsministerin mit Torriecher - Toni Halverkamps traf in der abgelaufenen Saison satte zehnmalAls Beispiel sei an dieser Stelle u.a. die langjährige Abwehrchefin "Toni" Halverkamps, die seit ihrer Zeit bei den C-Juniorinnen für souveräne Abwehrarbeit bekannt war und in der letzten Saison mit zehn Treffern auf der gegenüberliegenden Seite ihren Torriecher unter Beweis stellen konnte. Auch scheinen sich die Neulinge, die zum überwiegenden Teil aus dem eigenen B-Juniorinnen-Bundesliga-Nachwuchs stammen, bereits sehr gut integriert zu haben, so dass sich bis zum Saisonstart unter der Führung der neuen Spielführerin Emma Hilbrands ein schlagkräftiges und auch homogenes Team gefunden haben dürfte.

Pia Rybacki und Alina Angerer, die sich mit ihrer in der abgelaufenen Spielzeit gebotenen Leistung den Sprung in den Kader des Bundesligateams verdient haben, werden natürlich fehlen, doch sollte dieses Defizit spieltechnisch durch mannschaftliche Geschlossenheit einerseits wie auch durch die Neuzugänge äquivalent ausgeglichen werden können. So kehrt mit U13-Trainerin Franziska Göbel ein Ex-Zebra von den Sportfreunden Königshardt an ihre alte Wirkungsstätte zurück und wird für ihr extrem junges Team mit ihrer Erfahrung definitiv hilfreich sein. Dazu stößt "Jojo" Rademacher, ebenfalls von den Sportfreunden Königshardt.

Blick nach vorn - Das 16jährige MSV-Talent (Naomi Gottschling) hat in der Zukunft einiges vorDas ist aber längst noch nicht alles, denn Großes hat auch die erst 16jährige Naomi Gottschling vor. Die bereits letztes Jahr ins Perspektivteam des Bundesligisten berufene, aktuelle FVN-Auswahlspielerin will sich zunächst im Niederrheinliga-Team wichtige Matchpraxis im Seniorinnen-Bereich holen, um sich so mit Nachdruck für höhere Aufgaben zu empfehlen und wenn möglich irgendwann das gleiche Abbild einer Greifvogelart auf dem Trikot tragen zu können, wie ihre neue Vereinskollegin und U20-Nationalspielerin Nina Lange.

Dazu kommen viele weitere junge Spielerinnen aus der letztjährigen U17-Bundesliga-Mannschaft, die sich zeigen wollen und da Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt, kann das nur gut für das Leistungsniveau sein. Der Blick richtet sich nach oben für die Mädels von Ryoji Ishikawa und wo man wirklich steht, dürfte man spätestens nach dem fünften Spieltag wissen, wenn die beiden Begegnungen gegen die Regionalligaabsteiger und Mitfavoriten GSV Moers 1910 (23.09.) und CfR Links (30.09.) absolviert sind. Beachtung sollte man beim Kampf um den Ligatitel wie schon im Vorjahr dem SV Hemmerden, wie auch dem SV 1913 Walbeck schenken.

Heute Abend gab es trotz termin- bzw. urlaubsbedingter Abwesenheit mehrerer Kaderspielerinnen beim SSV Rhade einen starken Auftritt, der mit einem 7:0 (4:0)-Erfolg für die Zebras endete.  Es läuft also gut an bei der "Zweiten".