Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



MSV II: Kantersieg im Derby gegen die SGS U23

Kantersieg im Derby gegen die SGS U23

Frauen-Regionalliga West, 21. Spieltag: MSV Duisburg II – SGS Essen U23 9:0 (4:0)

Immer schön der Reihe nach - Eyline Lupprich, Kathi Brzeski & Gurbet Kalkan trafen gegen die SGS Essen nach BeliebenDuisburg (st) – Es gibt Tage, da geht einfach alles daneben, und wenn man glaubt, es könnte nicht mehr schlimmer kommen, wird einem schmerzlich bewusst, dass auch das immer noch möglich ist: am 21. Spieltag der Regionalliga West musste dies die U23 der SGS Essen im Derby gegen die MSV-Reserve an der Mündelheimer Straße erfahren, und am Ende konnten die Gäste einem wirklich Leid tun: neun Gegentore und drei vermutlich schwer verletzte Spielerinnen (an dieser Stelle seien die besten Genesungswünsche ausgesprochen), bei einem ohnehin schon großen Lazarett, standen zu Buche.

Die Mannschaft von Trainer Wilfried Tönneßen hatte allerdings auch eins ihrer besten Saisonspiele abgeliefert und nahezu jede Schwäche der Gegnerinnen konsequent ausgenutzt. Mit dem 9:0 (4:0)-Kantersieg setzte sich der MSV II im Aufstiegskampf fest und tat auch einiges für das Torverhältnis.
Ein ähnlich beherzter Start der Zebra-Mädels wie zuvor beim Auswärtsspiel in Solingen wurde diesmal schnell belohnt, denn Sarah Schmitz hatte nach gerade sieben Spielminuten bereits einen Doppelpack geschnürt, ohne dass die Essenerinnen sich überhaupt richtig sortieren konnten.

In der dritten Minute hatte ‚Schmiddi‘ eine Hereingabe von der rechten Strafraumseite aus kurzer Distanz verwertet, und kurz darauf schlug Inga Jürgen einen wundervollen langen Diagonalball aus der eigenen Hälfte in den Lauf der Stürmerin, die ihn ebenso sehenswert im Tor unterbrachte. Die schwere Verletzung von SGS-Angreiferin Morwenna Dietz nur wenige Minuten später – Anke Bak war etwas übermotiviert eingestiegen und sah dafür Gelb – schockte die Gäste zusätzlich.

Trainer Wilfried Tönneßen ging daraufhin auf Nummer Sicher, wechselte Gurbet Kalkan für Anke Bak ein und bewies damit ein glückliches Händchen, denn ‚Gubi‘ verwandelte nur zwei Minuten später eine mustergültige Vorlage von Maria Hertzenberg zur beruhigenden 3:0-Führung. Danach nahm der MSV kurzfristig einen Gang heraus und ließ die Gäste mehr ins Spiel kommen, ohne dass diese jedoch daraus Nutzen ziehen konnten.

Dreierpack - Eyline Lupprich traf treimal ins SchwarzeDie dänische Nationaltorhüterin Stina Lykke Petersen, die diesmal die verletzte Sarah Deinert vertrat, erwies sich als äußerst präsent und gab auch verbal der Defensive einen starken Rückhalt. Nach einer guten halben Stunde lief die Kugel wieder flüssiger nach vorn, und nach einem Einwurf setzte sich Katharina Brzeski am Elfmeterpunkt gegen zwei Essenerinnen durch und überwand SGS-Keeperin Anna Lensing zum Halbzeitstand von 4:0.

Der zweite Durchgang begann für die SGS genauso katastrophal wie der erste; zunächst verletzte sich Katharina Leiding wie schon im Hinspiel ohne gegnerische Einwirkung erneut schwer und konnte nicht mehr weiterspielen, was die Moral der Gäste vollends versiegen ließ. Die ehemalige Essenerin Stephanie Mpalaskas traf aus kurzer Distanz (nach Flanke von Frauke Fleischer und Kopfballvorlage von Inga Jürgen (52.)) und lieferte kurz darauf eine Bilderbuch-Steilvorlage für das 6:0 durch Kathi Brzeski (56.).

Zwei Minuten später flankte Sarah Schmitz von der linken Seite, und Eyline Lupprich markierte das 7:0. Zu allem Überfluss schied zwanzig Minuten vor Schluss auch noch die SGS-Akteurin Anne-Sophie Warthun mit einer schweren Verletzung aus. Treffer Nummer acht war erneut eine Koproduktion von Schmitz und Lupprich; den Schlusspunkt zum 9:0 gegen bedauernswerte Essenerinnen setzte Sarah eine knappe Viertelstunde vor Spielende dann selbst mit ihrem 15. Saisontor, nachdem Kathi Brzeski über rechts durchgegangen war.
Durch diesen Erfolg verbesserte sich Tönis Team auf den vierten Tabellenplatz und ist nun seit sechs Spielen ungeschlagen. Diese Serie soll am kommenden Sonntag (11.05.) in der Partie bei den Sportfreunden Siegen natürlich fortgesetzt werden. Anstoß im Leimbachstadion (Leimbachstr., 57074 Siegen) ist um 13.00 Uhr.

Das Spiel in Kürze:

MSV II: Petersen – Shibata, Beyer, Mpalaskas, Bak (14. Kalkan), S. Schmitz, Lupprich, Fleischer (70. Kieth), Jürgen, Hertzenberg (59. S. Hellfeier), Brzeski.
SGS U23: Lensing – Radlewski, Lamprecht, Hochstein, Mooren, Leiding (53. Stebner), Warthun, Rinke (46. Borges), Yamauchi, Dietz (17. K. Demirel), Schaffaf.

Tore: 1:0, 2:0 S. Schmitz (3., 6.), 3:0 Kalkan (16.), 4:0 Brzeski (33.), 5:0 Mpalaskas (52.), 6:0 Brzeski (56.), 7:0, 8:0 Lupprich (58., 70.), 9:0 S. Schmitz (75.)

Gelbe Karten: Bak / Lamprecht.

SR: Lucassen

Zuschauer: 85