Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

Snapchat: msv_frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple

MSV II: Bittere Niederlage im Kellerduell

Duisburg (dv) - Im Kellerduell gegen Vorwärts SpoHo Köln mussten die Zebras eine bittere 1:2-Niederlage hinnehmen. Trotz Unterstützung aus der ersten Mannschaft gelang der Zwoten erst kurz vor Abpfiff der Anschlusstreffer. Ein Schuss von Nurşen Yaprak fälschte Prisca Volmary, unhaltbar für ihre Torfrau, zum 1:2 ab (87’). Mit dem Punktverlust gegen den direkten Konkurrenten dürfte das Projekt Klassenerhalt gescheitert sein.

MSV Duisburg II – Vorwärts SpoHo Köln     1:2 (0:2)

Wie schon in den Spielen zuvor bekam Trainer Friedel Baumann auch heute Unterstützung aus der ersten Mannschaft. Beiden Teams merkte man an, dass viel auf dem Spiel stand. So verwunderte es nicht, dass zunächst einige Aktionen überhastet abgeschlossen wurden. Zwingende Torchancen wurden daher in der Anfangsphase nicht herausgespielt. In der 25. Minute verunglückte ein Querpass in der eigenen Hälfte und landete im Aus. Der schnell ausgeführte Einwurf der Gäste überrumpelte die MSV-Abwehr völlig. Anja Habbig nutzte die Situation zum 0:1 (25’). Nur zwei Zeigerumdrehungen später fiel die Vorentscheidung: Mit einem Fernschuss traf Prisca Volmary über Torfrau Scarlett Hellfeier hinweg zum 0:2.

Mit dem Vorsprung im Rücken agierten die Kölnerinnen nun aggressiver. Die beiden zentralen Mittelfeldspielerinnen der Zebras, Marisol Kröncke und Fuko Takahashi, wurden früh attackiert, um den Spielaufbau der Zwoten empfindlich zu stören. So konnten die Zebras erst kurz vor dem Pausentee die erste nennenswerte Großchance verbuchen. Nach einem schönen Pass von Anna-Sophie Fliege scheiterte Sofia Nati mit ihrem Drehschuß an Katharina Hackmann im SpoHo-Tor.

Zur zweiten Hälfte brachte Trainer Friedel Baumann die schnelle Meret Hauser für Anna-Sophie Fliege. Nach der Pause begannen die Zebras fulminant und erspielten sich einige Chancen. Doch weder Nurşen Yaprak (46’), noch Fuko Takahashi (51’) waren erfolgreich. Nachdem die Anfangsoffensive der Zebras verpufft war, kamen die Gäste wieder besser ins Spiel. Im Mittelfeld der Zwoten taten sich teilweise riesige Lücken auf, die die Kölnerinnen für gefährliche Gegenstöße nutzen. Anja Habbigs Schuss lenkte Scarlett Hellfeier mit einer Parade an den Pfosten (58’). Kurze Zeit später verletzte sich die MSV-Torfrau bei einer Rettungstat schwer und musste ausgewechselt werden (68’). Ricarda Rumohr rückte dafür zwischen die Pfosten.

Mit der Einwechselung von Stürmerin Stefanie Agyeman für Mittelfeldakteurin Fuko Takahashi sollte die Offensive weiter verstärkt werden (69’). Die Zebras drängten verzweifelt auf den Anschlusstreffer, doch oftmals war das Abspiel in die Spitze zu ungenau oder das Bein einer Kölnerin war im Weg. Erst in der 87. Minute fiel das 1:2, als Prisca Volmary einen Schuss von Nurşen Yaprak ins eigene Netz abfälschte. Sekunden vor dem Abpfiff hatte wiederum Nurşen Yaprak das Remis auf dem Fuß, aber ihr Schuss strich knapp am Tor vorbei. Danach war Schluss.

Fazit: Mit der heutigen Niederlage ist der Abstieg kaum noch zu vermeiden.

Aufstellung MSV Duisburg II: Scarlett Hellfeier (ab 68’ Ricarda Rumohr) – Juliane Rath, Selina Boveleth, Emma Hilbrands, Natalie Schmitz – Isabel Schenk, Fuko Takahashi (ab 69’ Stefanie Agyeman), Marisol Kröncke, Anna-Sophie Fliege (ab 46’ Meret Hauser) - Nurşen Yaprak, Sofia Nati.

Tore: 0:1 Anja Habbig (25’), 0:2 Prisca Volmary (27’), 1:2 Nurşen Yaprak (87’).

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>