Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



MSV II: Überraschender Punktgewinn beim Spitzenreiter

Auf Augenhöhe - Der MSV hielt beim 1. FC Köln lange dagegenKöln/Duisburg (dv)  -  Die Zwote lief, verstärkt mit fünf Spielerinnen der ersten Mannschaft, in Köln-Widdersdorf auf und konnte dem Spitzenreiter 1. FC Köln II ein Remis abringen. Durch Treffer von Lee Sima Falkon (13’) und Sofia Nati (21’) gingen die Zebras mit einer 2:0-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurden die Kölnerinnen stärker und glichen das Spiel durch Tore von Hannah Schrage (70’) und Saskia Schreiner (85’) in der Schlussphase aus.

1. FC Köln II – MSV Duisburg II     2:2 (0:2)

Weil Lisa Klostermann ihr Debüt bei der Zwoten gab, rückte Scarlett Hellfeier ins Mittelfeld. Dort zeigte unsere etatmäßige „Nummer 1“ eine starke Partie, so dass die Frage erlaubt sei, ob sie dort im Abstiegskampf nicht wertvoller wäre, als zwischen den Pfosten – zumal mit Ricarda Rumohr ein adäquater Ersatz für das Tor zur Verfügung steht. In der Anfangsphase agierten die Zebras mit dem Sturmduo Nati/Falkon sehr offensiv. Durch frühes Pressing und aggressives Doppeln ergaben sich prompt einige Torchancen. Als die Kölner Keeperin zu weit vor ihrem Kasten stand, schaltete Lee Sima Falkon am schnellsten und überwand sie mit einem Heber aus 25 Metern zum 0:1 (13’).

Packend - Zweikampf mit Franzi Göbel(MSV) und Melanie Koschalka(FCK)Das gab den MSV-Ladies zusätzliches Selbstvertrauen, diese offensive Linie weiter zu verfolgen. Einen Scorerpunkt verdiente sich dann Torfrau Lisa Klostermann, als sie mit einem langen Abschlag Sofia Nati anspielte, die dann ihr schönes Solo durch die Kölner Abwehr zum 0:2 abschloss (21’). Auf der Gegenseite vergaben Franziska Wendel, Dana Marleen Schüller und Saskia Schreiner die Chance zum Anschlusstreffer. Nach knapp einer halben Stunde verletzte sich Franziska Göbel bei einem Zweikampf, so dass sie nach der Pause in der Kabine blieb. Ihre Position besetzte Trainer Friedel Baumann mit Sarah Hake.

Als Sofia Nati in der 57. Minute ausgewechselt wurde, gab das einen spürbaren Bruch im Spiel der Zebras. Die Kölnerinnen drückten dem Spiel nun ihren Stempel auf. So konnten sich die Zebras in der letzten halben Stunde kaum noch aus der Umklammerung des Spitzenreiters der Regionalliga West befreien. Zu selten landeten die langen Bälle bei Nurşen Yaprak, Janina Vogt oder Lee Sima Falkon. So hatte die MSV-Abwehr um Selina Boveleth und Emma Hilbrands Schwerstarbeit zu verrichten. In der 70. Minute war Lisa Klostermann schließlich bei dem platzierten Flachschuss von Hannah Marie Schrage machtlos (70’).

Spielpraxis - Lisa Klostermann(MSV) sammelte zwischen den Pfosten SpielpraxisKurz darauf wechselte Trainer Friedel Baumann erneut: Jülide Mirvan kam für die ausgepowerte Scarlett Hellfeier. Doch Köln drängte weiter auf den Ausgleich und Entlastungsangriffe gelangen den Zebras nicht mehr. Fünf Zeigerumdrehungen vor dem Ende fiel dann der völlig verdiente Ausgleich für die Kölnerinnen. Saskia Schreiners strammer Schuss von der Strafraumgrenze landete unhaltbar zum 2:2 im Netz der Zebras.

Fazit: Trotz der verspielten Pausenführung alles in allem eine tolle Leistung unserer Zwoten, mit der im Vorfeld eigentlich niemand gerechnet hatte.

Aufstellung MSV Duisburg II: Lisa Klostermann – Franziska Göbel (ab 46’ Sarah Hake), Selina Boveleth, Emma Hilbrands, Natalie Schmitz – Janina Vogt, Scarlett Hellfeier (ab 74’ Jülide Mirvan), Marisol Kröncke, Anna-Sophie Fliege – Lee Sima Falkon, Sofia Nati (ab 57’ Nurşen Yaprak).

Tore: 0:1 Lee Sima Falkon (13’), 0:2 Sofia Nati (21’), 1:2 Hannah Marie Schrage (70’), 2:2 Saskia Schreiner (85’).

Gelbe Karte: Silke Ohrem / Nurşen Yaprak.

 

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite =>