Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple

MSV II: Profileihgabe Sofia Nati mit Hattrick

Sofi mitr Hattrick - Sofia Nati war die Spielerin des SpielsDüsseldorf/Duisburg (dv) - Im letzten Testspiel der Rückrundenvorbereitung traten die Zebras beim Düsseldorfer CfR Links an.

Verstärkt mit vier Profis sahen die rund 30 Zuschauer ein sehr einseitiges Spiel, welches die Zwote durch Treffer von Sofia Nati (3), Anna-Sophie Fliege (2), Vanessa Beyer und Elona Sadiku locker mit 7:0 (4:0) gewann.

Eine gelungene Generalprobe vor dem wichtigen Meisterschaftsspiel in Hauenhorst.

Düsseldorfer CfR Links – MSV Duisburg II    0:7 (0:4)

Trotz der zeitgleichen Partie gegen den SC Freiburg beorderte Cheftrainerin Inka Grings mit Anna-Sophie Fliege, Isabel Schenk, Selina Boveleth und Sofia Nati gleich vier Spielerinnen in die 2. Mannschaft, um Spielpraxis zu sammeln. Dreh- und Angelpunkt des MSV-Offensivspiels war Sofia Nati, die nach anfänglichen Abstimmungsproblemen immer besser ins Spiel kam. In der 10. Minute schlug die griechische Nationalspielerin erstmals zu, als sie aus kurzer Entfernung ein „Wembley-Tor“ erzielte. Der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und entschied auf Treffer.

Eine Viertelstunde später wurde der Sturmlauf der Zebras erneut belohnt: Nach einer Flanke von Isabel Schenk spitzelte Anna-Sophie Fliege den Ball mit der Fußspitze ins lange Eck. Vor der Pause machte dann Sofia Nati mit einem Doppelschlag alles klar. Zunächst vollendete sie ein schönes Solo über den halben Platz mit einem satten Flachschuss zum 3:0 (40’), bevor sie unbedrängt zum 4:0 einschieben konnte (42’). Ausgangspunkt war ein tödlicher Pass von Fuko Takahashi auf Anna-Sophie Fliege, die dann auf die Torschützin querlegte.

Zur Pause setzte die Wechsel-Orgie ein, so dass nur Isabel Schenk, Anna-Sophie Fliege und Emma Hilbrands auf dem Feld blieben. Trainer Friedel Baumann nutzte die letzte Gelegenheit, um allen mitgereisten Kickerinnen Spielzeit zu geben. Die Angriffsmaschine der Zebras lief auch in der 2. Halbzeit unbeirrt weiter. Nach einer Ecke landete der Distanzschuß von Vanessa Beyer aus 20 Metern, nicht ganz unhaltbar, zum 5:0 im Toreck (53’). In der Folgezeit hatten die Zebras einige hochkarätige Chancen das Ergebnis in den zweistelligen Bereich zu jagen, doch es fehlte etwas an Abschlussglück.

Besonders Isabel Schenk, die zusammen mit Juliane Rath ein starkes Tandem auf der linken Seite bildete, konnte einem leid tun. Es wollte ihr einfach kein Treffer gelingen, was aber in keiner Weise ihre starke Leistung schmälerte. Gegen Ende der Begegnung schlugen die Zebras aber nochmals zu: Dem 6:0 durch Elona Sadiku (82’) ließ Anna-Sophie Fliege nur eine Minute später das 7:0 per Kopfball folgen.

MSV Duisburg II:
Scarlett Hellfeier (46’ Ricarda Rumohr) – Isabel Schenk, Emma Hilbrands, Selina Boveleth (46’ Vanessa Beyer), Natalie Schmitz (46’ Sarah Hake) – Janina Vogt (46’ Juliane Rath), Jülide Mirvan (46’ Melissa Keß), Fuko Takahashi (46’ Elona Sadiku), Anna-Sophie Fliege – Nurşen Yaprak (46’ Stefanie Agyeman), Sofia Nati (46’ Marisol Kröncke).

Tore: 0:1 Sofia Nati (10’), 0:2 Anna-Sophie Fliege (26’), 0:3 Sofia Nati (40’), 0:4 Sofia Nati (42’), 0:5 Vanessa Beyer (53’), 0:6 Elona Sadiku (82’), 0:7 Anna-Sophie Fliege (83’).