MSV II: Hattrick durch Nurşen Yaprak

Zu Boden gerungen - Nurşen Yaprak(MSV) entschied das Testspiel in 17 Minuten per HattrickDuisburg (dv) - Im letzten Heimspiel der Rückrundenvorbereitung kamen die Zebras zu einem ungefährdeten 3:1-Sieg über den Niederrheinligisten SV Budberg.

Matchwinnerin war Nurşen Yaprak mit einem lupenreinen Hattrick.

Wieder da - Die verletzungsbedingte Leidenszeit von Janina Vogt scheint endgültig vorbeiMSV Duisburg II – SV Budberg    3:1 (3:0)

Nach den gestrigen Wetterkapriolen befürchtete man schon einen Spielausfall, doch der Wettergott hatte ein Einsehen und so ging die Begegnung bei strahlendem Sonnenschein über die Bühne. Von Beginn zeigten die MSV-Ladies, wer der Chef auf dem Platz ist. So entwickelte sich in der 1. Hälfte eine überaus einseitige Partie, die sich fast ausschließlich in der Nähe des Gästetores abspielte. Eine Flanke von Meret Hauser landete bei Nurşen Yaprak, die aus drei Metern zum 1:0 einschoss (11’). Nur fünf Zeigerumdrehungen später köpfte Nurşen Yaprak eine schöne Flanke von Neuzugang Fuko Takahashi in die Maschen – 2:0!

Besonders bei Standardsituationen hatten die Gäste aus Budberg Probleme mit ihrer Zuordnung. So konnte wiederum Nurşen Yaprak eine Ecke von Jülide Mirvan zum 3:0 einköpfen (27’). Nurşen Yaprak als Kopfballungeheuer – reiner Wahnsinn! Auch nach dem Hattrick des quirligen Wirbelwinds ließen die Zebras nicht nach. Während Scarlett Hellfeier als Libero à la Manuel Neuer glänzen konnte, leistete die Budberger Torfrau Sabrina Fricke Schwerstarbeit. So klärte sie die Fernschüsse von Jülide Mirvan (38’) und Fuko Takahashi (45’) mit tollen Paraden.

..geht manch ein Schuss daneben - Eine von diversen Torchanchen, die die Zebras im zweiten Durchgang liegen ließenNach der Pause warf Trainer Friedel Baumann das Auswechselkarussell an: Mit „Rici“ Rumohr, Elona Sadiku, Marisol Kröncke, Stefanie Agyeman und Nina Püplichhuisen kamen gleich fünf neue Kräfte aufs Feld. Das sorgte kurzfristig für Abstimmungsprobleme bei den Zebras, was Claudia vom Eyser zum Anschlusstreffer nutzte (50’). Zuvor hatte „Wolle“ Beyer Pech, dass ihr Schuss von der Unterkante der Querlatte zurück ins Feld prallte. In der 68. Minute kam schließlich noch „Lolle“ Gnida für „Nata“ Schmitz zum Einsatz.

Die Zebras verloren, trotz ihrer Dominanz, in der 2. Halbzeit etwas ihre klare Linie. So blieben zahlreiche Chancen durch Marisol Kröncke, Jülide Mirvan, Melissa Keß, Juliane Rath und „Wolle“ Beyer ungenutzt.

MSV Duisburg II: Scarlett Hellfeier (46’ Ricarda Rumohr) – Emma Hilbrands, Vanessa Beyer, Natalie Schmitz (68’ Loreen Gnida) – Janina Vogt (46’ Elona Sadiku), Fuko Takahashi (46’ Marisol Kröncke), Jülide Mirvan, Melissa Keß, Meret Hauser (46’ Stefanie Agyeman) – Nurşen Yaprak (46’ Nina Püplichhuisen).

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Nurşen Yaprak (11’/16’/27’), 3:1 Claudia vom Eyser (50’).

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite =>