MSV II: Celine Demirönal erlegt Zebras per Hattrick

Land in Sicht´? Die Zebras um Keeperin Rici Rumohr hoffen in den nächsten Partien auf eine Besserung der PersonalsituationSpielbericht: VfL Bochum  - MSV Duisburg II 3:0 (1:0)
Bochum/Duisburg (dv) - Beim Blick auf den Spielberichtsbogen keimte etwas Hoffnung bei den Duisburgern auf, denn mit Sarah Hake und Nina Püplichhuisen saßen erstmals wieder zwei Spielerinnen auf der Bank, die lange verletzt gefehlt hatten.

Die Zebras gingen, wie schon in der Vorwoche gegen Borussia Bocholt, sehr offensiv in die Partie.

Die Bochumerinnen reagierten darauf mit schnellen Kontern, was in der 4.Minute zu einem Strafstoß führte. „Franzi“ Göbel foulte Celine Demirönal innerhalb des Strafraums, worauf der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Doch VfL-Goalgetterin Tiana Kalamanda zeigte Nerven und schoss das Leder in die Wolken. Es entwickelte sich in der 1.Hälfte ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften Chancen zum Führungstreffer hatten. Die Zebras waren besonders bei Eckbällen und Freistössen gefährlich. Die beste Chance hatte Meret Hauser, als sie nach einem Sololauf an Bochums Torfrau scheiterte (22’).

Trainer Friedel Baumann ließ nach rund einer halben Stunde Meret Hauser und „Steffie“ Agyeman ihre Positionen tauschen. Doch dieser Schachzug brachte nicht den erhofften Erfolg. Kurz vor der Pause fiel dann der Bochumer Führungstreffer. Beim Volleyschuss Celine Demirönals von der Strafraumgrenze gab es für „Rici“ Rumohr nichts zu halten (42’). Nach Wiederanpfiff wurden die Bochumerinnen stärker. Die Folge war das 2:0 von Celine Demirönal (51’). Sie gewann ein Laufduell mit „Wolle“ Beyer und spitzelte den Ball an der herausstürmenden „Rici“ Rumohr vorbei ins Tor.

Trainer Friedel Baumann versuchte mit einer weiteren Positionsumstellung das Blatt zu wenden. „Franzi“ Göbel rückte ins zentrale Mittelfeld, während Sabiha Uyaner zusammen mit Nurşen Yaprak nun die Doppelspitze bildete. Die Angriffsbemühungen der Zebras bestanden zumeist aus Einzelaktionen, die von den Bochumerinnen durch konsequentes Doppeln der Ball führenden Stürmerin im Keim erstickt wurden. Ein Diagonalpass von der rechten Angriffsseite fand Celine Demirönal freistehend am 2.Pfosten. Nachdem sie „Rici“ Rumohr umspielt hatte, schob sie zum 3:0 ein (66’).

Damit war ihr Hattrick komplett! Die Zebras konnten sich nun kaum mehr aus der Bochumer „Umarmung“ lösen. Tiana Kalamanda, Patricia Pape und Kristina Kirscht hätten das Ergebnis ausbauen können, gingen aber (glücklicherweise) fahrlässig mit ihren Großchancen um. So blieb es bei einer 0:3-Niederlage der Zebras. Beim nächsten Heimspiel hat Trainer Friedel Baumann mit Neuzugang Juliane Rath und Elona Sadiku, die dann spielberechtigt sind, weitere Optionen zur Verfügung.

MSV Duisburg II:
Ricarda Rumohr – Friederike Weyers, Emma Hilbrands, Vanessa Beyer, Natalie Schmitz – Franziska Göbel, Sabiha Uyaner, Marisol Kröncke, Meret Hauser – Nursen Yaprak, Stefanie Agyeman.

VfL Bochum:
Maike Vogler – Leonie Küstermeier, Juliane Wiemann (ab 75’ Celina Buczkowski), Mara Wilhelm (ab 46’ Kristina Kirscht), Marie Lümmer, Tiana Kalamanda, Celine Demirönal, Sophia Thiemann, Patricia Pape, Anna Maiwald (ab 70’ Larah Sophie Ludwig), Carina Grendel.

Tore: 1:0 Celine Demirönal (42’), 2:0 Celine Demirönal (51’), 3:0 Celine Demirönal (66’).

Gelbe Karten: --- / Emma Hilbrands

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 12. Spieltags der Regionalliga West.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine: