MSV II: Unglückliche Niederlage bei den Sportfreunden Uevekoven

Welcome back - Nach ihrem Einsatz für die U19 Nationalmannschaft der Türkei war Nurşen Yaprak(MSV) wieder mit von der PartieSportfreunde Uevekoven – MSV Duisburg II 3:1 (1:1)

Wegberg/Duisburg (dv) - Die taktische Ausrichtung von Trainer Friedel Baumann war klar: Es zählt heute nur ein Sieg! So übernahmen die Zebras sofort die Initiative. Schon nach zwei Zeigerumdrehungen hatten die Zebras die erste Chance, doch der Kopfball von „Wolle“ Beyer strich knapp am rechten Toreck vorbei.

Die Duisburgerinnen agierten sehr druckvoll und zogen ein starkes Passspiel auf. Dreh- und Angelpunkt der Offensivaktionen war meist die quirlige Nurşen Yaprak, die vor Spielwitz nur so sprühte. Meret Hauser und Steffie Agyeman wurden von ihr oft gut in Szene gesetzt, was zu gefährlichen Torraumsituationen führte.

Knappe Kiste - In der Regionalligabegegnung zwischen den Sportfreunden Uevekoven und den Zebras wurde um jeden Zentimeter gekämftAber das erlösende Führungstor wollte einfach nicht fallen. Die Grün-Weißen aus Uevekoven hingegen kamen nur zu wenigen Tempogegenstößen. In der 23.Minute wurde der MSV dann eiskalt erwischt: Während Scarlett Hellfeier gegen Susanne Franken noch erfolgreich parieren konnte und „Wolle“ Beyer gegen Annika Loose klärte, war die MSV-Defensive beim Nachschuss von Elena von den Driesch machtlos (23’) – 1:0!

Das spiegelte in keinster Weise den bisherigen Spielverlauf wider. Die Baumann-Truppe ließ sich jedoch nicht beirren und stürmte weiter gegen das Uevekovener Tor an. Nur vier Minuten nach dem Rückstand belohnte sich das Team mit dem 1:1. Einen Doppelpass mit Nurşen Yaprak krönte „Balla“ Schenk mit einem satten Flachschuss  ins lange Eck (26’). Die Zebras drängten nun vehement auf einen weiteren Treffer. Der wäre fast in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gefallen, als Nicole Bertrams fast ins eigene Tor geklärt hatte. So ging es unentschieden in die Kabine. Nach der Pause präsentierten die Zebras ihre „chronische Erkrankung“, indem sie sich wieder einen schnellen Gegentreffer einfingen.

Tragische Figur - Reichlich Diskussionen gab es um den Platzverweis von Selina Boveleth(MSV)Nachdem sich Annika Loose am rechten Flügel durchsetzen konnte, fand ihre Flanke die freistehende Elena von den Driesch vor dem MSV-Tor, die zum 2:1 einschob (51’). Als Selina Boveleth nach einer missglückten Aktion mit sich selber schimpfte, zog der Schiedsrichter die rote Karte (52’). Scheinbar hatte der Unparteiische den kleinen verbalen Ausbruch auf sich bezogen und als Unsportlichkeit bewertet. So mussten die Zebras nun in Unterzahl einem Rückstand hinterherlaufen. Friedel Baumann reagierte mit einem Doppelwechsel: Für „Fredde“ Weyers und Marisol Kröncke kamen „Franzi“ Göbel und Sabiha Uyaner auf den Platz (57’). Kurz danach wechselte er noch Natalie Schmitz für die angeschlagene Melissa Keß ein (61’).

Die Zebras blieben weiter bei ihrer offensiven Marschrichtung. Mehrfach musste die Torfrau der Sportfreunde ihr ganzes Können zeigen, um den fälligen Ausgleich zu verhindern. Die Gastgeberinnen verlegten sich auf Konter, die wegen der weit aufgerückten MSV-Abwehr äußerst gefährlich waren. So hatten die Zebras großes Glück, als ein Heber aus dem Halbfeld an den Innenpfosten prallte (70’). Zehn Minuten vor dem Ende hatte der MSV-Anhang schon den Torschrei auf den Lippen, doch den platzierten Kopfball von Nurşen Yaprak klärte Torfrau Clara Elsholz mit einer Glanzparade zur Ecke.

Fast im direkten Gegenzug fiel die endgültige Entscheidung: Eine verunglückte Fußabwehr von „Franzi“ Göbel  spitzelte Annika Loose an Scarlett Hellfeier vorbei ins Netz  (83’). An dieser Stelle muss man Scarlett Hellfeier und Selina Boveleth großen Respekt zollen, die, nach der strapaziösen München-Reise mit der 1.Mannschaft, heute aufliefen und sich in den Dienst der Mannschaft stellten.

Welcome back II - Auch wieder mit von der Partie war nach ihrer überstandenen Halswirbelverletzung Franziska GöbelMSV Duisburg II:
Scarlett Hellfeier – Friederike Weyers (ab 57’ Franziska Göbel), Selina Boveleth, Vanessa Beyer, Emma Hilbrands – Melissa Keß (ab 61’ Sabiha Uyaner), Isabel Schenk, Marisol Kröncke (ab 57’ Natalie Schmitz), Meret Hauser – Nursen Yaprak, Stefanie Aygeman.

Sportfreunde Uevekoven:
Clara Elsholz – Karina Hünnekens (ab 46’ Lena Ciochon), Nicole Bertrams (ab 46’ Kathrin Marschalk), Christel Behr, Jana von den Driesch, Marie Groothoff, Julia Comouth, Susanne Franken, Annika Loose, Arijana Maliqi, Elena von den Driesch (ab 87’ Jennifer Thamm).

Tore: 1:0 Elena von den Driesch (23’), 1:1 Isabel Schenk (26’), 2:1 Elena von den Driesch (51’), 3:1 Annika Loose (83’).

Gelbe Karten: Susanne Franken, Julia Comouth / ---

Rote Karte: Selina Boveleth wegen Unsportlichkeit (52’)

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 10. Spieltags der Regionalliga West.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>

Kein Durchkommen - Trotz früher Führuing standen die Zebras gegen Bayer 04 Leverkusen auf verlorenem PostenSpielbericht: Kein Durchkommen - Trotz früher Führuing standen die Zebras gegen Bayer 04 Leverkusen auf verlorenem PostenSpielbericht: