MSV II: Bittere Heimschlappe gegen Leverkusen

Kein Durchkommen - Trotz früher Führuing standen die Zebras gegen Bayer 04 Leverkusen auf verlorenem PostenMSV Duisburg II – TSV Bayer 04 Leverkusen II 1:7 (1:2)

Duisburg (dv) - Rund 60 Zuschauer fanden sich bei strahlendem Sonnenschein auf der Mündelheimer Straße ein, um dem wichtigen Kellerduell zwischen den Zweitvertretungen des MSV und Bayer 04 beizuwohnen.

Zu Beginn schien alles gut für die Zebras zu laufen. Man begann mit einer sehr offensiv ausgelegten 4-4-2-Aufstellung und setzte den Gegner aus der Farbenstadt folglich stark unter Druck. Bereits nach sieben Zeigerumdrehungen verbuchten die Zebras die erste große Chance, als ein Drehschuss von „Wolle“ Beyer an das Außennetz klatschte.

Passt - Soeben hat Scarlett Hellfeier(MSV) zum 1:0 getroffenNur zwei Minuten später zielte Scarlett Hellfeier genauer und ihr strammer Schuss von der Strafraumgrenze zappelte zum 1:0 in den Maschen. Ein Auftakt nach Maß für die Zebras, der Selbstvertrauen gab. Doch mit dem ersten ernsthaften Angriff hatten die rot-Weißen Gäste direkt Erfolg. Nach einem missglückten Abwehrversuch von „Fredde“ Weyers landete der Ball bei Frauke Roenneke, die „Rici“ Rumohr aus kurzer Distanz zum 1:1 tunnelte (22’). Kurz darauf konnte Selina Boveleth ihr starkes Solo leider nicht mit dem Führungstreffer krönen.

Obwohl sie die Bayer-Torfrau schon ausgespielt hatte, war der Winkel zu spitz und der Ball ging ans Außennetz. Auf der Gegenseite sorgte ein Heber von Sonja Aha ins lange Eck für das überraschende 1:2 (28’). Sichtlich geschockt verloren die Zebras langsam den Zugriff auf das Match. Die Bayer-Damen verstärkten nun ihre Offensive und erspielten sich ein Chancenplus. So konnte „Rici“ Rumohr eine Großchance von Mihaela Pavlek parieren (36’). Mit dem knappen Rückstand ging es in die Kabine. Direkt nach Wiederanpfiff entschied die Schiedsrichterin auf Strafstoß, weil sie ein Foulspiel im MSV-Strafraum gesehen hatte.

Nicole Günther ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und erhöhte auf 1:3 (47’). Dieser Treffer brach der Baumann-Truppe förmlich das Genick. Die Gäste entwickelten eine immer größere Dominanz, während die Zebras versuchten sich tapfer - aber glücklos - zu wehren.  „Wolle“ Beyer und Natalie Schmitz konnten den Sololauf von Sonja Aha nicht unterbinden, so dass sich die Leverkusenerin durchsetzte und zum 1:4 abschloss (57’). Die Gäste spielten sich nun in einen wahren Rausch. Sie attackierten die ballführende MSV-Spielerin bereits an der Strafraumgrenze.

MSVII-Leverkusen IINur sporadisch konnten sich die Zebras kurzzeitig aus dieser permanenten Umklammerung lösen. Folge der klaren Überlegenheit der Gäste waren die weiteren Treffer durch die gerade eingewechselten Viviane Walczak (60’), sowie von Josipa Bokanović (72’) und Sonja Aha (75’) zum 1:7-Endstand. Knapp zehn Minuten vor dem Ende kam noch Marisol Kröncke für Sandra Betschart zum Einsatz.
Fazit: Jetzt ist Trainer Friedel Baumann als Psychologe gefragt, um den Glauben der Mannschaft an sich selbst wieder herzustellen.

MSV Duisburg II: Ricarda Rumohr – Friederike Weyers, Sandra Betschart (ab 82’ Marisol Kröncke), Natalie Schmitz – Melissa Keß, Isabel Schenk, Scarlett Hellfeier, Meret Hauser – Selina Boveleth, Stefanie Agyeman.
Bayer 04 Leverkusen II: Sabine Sauder – Klaudia Michna, Mandana Büscher, Valentina Finestra, Josipa Bokanović (ab 83’ Melis Sarialtin), Sonja Aha, Selma Demir (ab 58’ Viviane Walczak)), Frauke Roenneke, Nicole Günther, Mihaela Pavlek (ab 73’ Isa Rosin), Canan Karaman.

Tore: 1:0 Scarlett Hellfeier (9’), 1:1 Frauke Roenneke (22’), 1:2 Sonja Aha (28’), 1:3 Nicole Günther (47’/FE), 1:4 Sonja Aha (57’), 1:5 Viviane Walczak (60’), 1:6 Josipa Bokanović (72’), 1:7 Sonja Aha (75’).

Gelbe Karten: Meret Hauser / ---

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 09. Spieltags der Regionalliga West.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>