Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



Wichtiger Dreier im Kellerduell

Punktegarant - Isabel Schenk(MSV) brachte die Zebras in Köln in FührungKöln/Duisburg (st) Am 4. Spieltag der Regionalliga West gelang der ersehnte erste Sieg: im Duell der beiden noch punktlosen Teams siegte die MSV-Reserve im Auswärtsspiel bei Vorwärts SpoHo Köln mit 2:0 (1:0) und verschaffte sich in der durchgehend unansehnlichen Partie das dringend nötige Erfolgserlebnis.

Entscheidend dabei waren die größere Effektivität und eine souveräne Lena Nuding im Duisburger Tor.

Es geht zur Sache - Die beiden bis dato punktlosen Teams schenkten sich nichtsRegionalliga West, 4. Spieltag: Vorwärts SpoHo 98 Köln - MSV Duisburg II 0:2 (0:1)

So früh in der Saison vom ‚Kellerduell‘ zu sprechen, erscheint etwas unangebracht – indes, die Teams auf dem Rasen der Ostkampfbahn neben dem Rheinenergie-Stadion bestätigten ihre bisherigen Leistungen, denn über die gesamten 90 Minuten war die Fehlpassquote auf beiden Seiten deutlich höher als die Zahl gelungener Aktionen. Nach nervösem Beginn übernahmen die Zebras ansatzweise eine konstruktivere Spielgestaltung und gingen in der 17. Minute durch einen sehenswerten Freistoß von Isabel Schenk aus linker Position in Führung, wobei die Kölner Torfrau einen unglücklichen Eindruck machte.

Dies war überhaupt der erste Torschuss des Spiels. Dennoch brachte das Tor kaum Ruhe in das Duisburger Spiel, und die aus dem Erstligateam abgestellten Spielerinnen vermochten nur punktuell Impulse zu setzen. Hier zeigte sich die fehlende Bindung deutlich in einigen Abstimmungs-schwierigkeiten. Die Gastgeberinnen ihrerseits waren in den Offensivbemühungen zu harmlos, um die Duisburger Defensive ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Die erste als solches zu bezeichnende Torchance ergab sich für SpoHo in der 38. Minute im Anschluss an einen nicht geklärten Freistoß, doch die Abnahme aus halblinker Position verfehlte das Gästetor knapp. Mit der glücklichen Führung ging es in die Kabinen.

Wuselig - "Nuri" Yaprak(MSV) kämpfte sich durch die ReihenNach der Pause besserte sich das Spiel nicht, vorherrschend waren weiterhin Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. Trotz leichter optischer MSV-Überlegenheit gehörte die erste nennenswerte Aktion den Hausherrinnen, die in der 64. Minute einen lustlos vorgetragenen Duisburger Angriff abfingen und durch schnelles Umschalten Anja Habbig in Szene setzten, die nur noch Lena Nuding vor sich sah – doch diese hatte wenig Mühe, in der 1-1-Situation 30 Meter (!) vor dem eigenen Tor zu klären und die Führung zu bewahren.

Vier Minuten später wiederholte sich dieses Duell, als Habbig abermals durchgelaufen war, doch Nuding blieb lange stehen, und die Kölner Stürmerin verzog knapp aus fünfzehn Metern. Auf der anderen Seite lief es besser: mit einem der wenigen gelungenen Vorstöße setzt sich Anna Fliege auf der linken Seite durch und passt in den Strafraum, die Kölner Abwehr läuft nebenher, und die eingewechselte Loreen Gnida hat keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz zu verwerten – der zweite Torschuss, das zweite Tor. Eine Viertelstunde vor Schluss sollte das die Entscheidung gewesen sein, doch die Kölnerinnen schienen aufzuwachen und damit nicht einverstanden zu sein.

Not in my house - Die in der Domstadt wohnende Lena Nuding(MSV) parierte in der Schlussphase einen StrafstoßSo setzten sie die Zebras in der verbleibenden Zeit unter Druck, und nur knapp zwei Minuten später wäre auch die gute Duisburger Torfrau bei dem Pfostenschuss von Reinisch aus 17 Metern chancenlos gewesen. Die beste Chance bekamen die Gastgeberinnen durch einen Handelfmeter in der 86. Minute, doch Lena Nuding parierte gegen Volmary. Überhaupt erwies sich die Bundesliga-Keeperin in der verbleibenden Zeit als aufmerksamer Rückhalt; zudem blieben die Kölner Versuche weiterhin zu harmlos und unkoordiniert, um noch einmal für Gefahr zu sorgen.

Durch den insgesamt glücklichen Sieg verschafft sich die Zebra-Reserve einen Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle; in den nächsten Partien erscheint eine Leistungssteigerung jedoch notwendig. Am kommenden Wochenende (Sonntag, 25.09., 15.00 Uhr) empfängt die Elf von Friedel Baumann an der Mündelheimer Straße mit der Fortuna die dritte in der Regionalliga befindliche Kölner Mannschaft und damit sicherlich einen deutlich unbequemeren Gegner.

Das Spiel in Kürze:

SpoHo Köln: Hackmann – Liu, Habbig, Küppers, S. Hans, Reinisch, Dorsel, Volmary, Franke (58. Tober), Ural, Hertzenberg.
MSV II: Nuding – F. Göbel, Beyer, Schenk, Hess, M. Hauser (41. Yaprak), N. Schmitz (57.Gnida), Debitzki, Kess, Fliege, Agyeman (80. S. Hellfeier).

Tore: 0:1 Schenk (17.), 0:2 Gnida (74.)

Gelbe Karten: - / Kess

Bes. Vorkommnis: Lena Nuding hält Handelfmeter von Prisca Volmary (86.)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>