MSV II: Zebras lassen in Budberg nichts anbrennen - Sonntag Derby gegen GSV Moers

Daumen hoch - Die Zebras entführten drei Punkte aus BudbergBudberg/Duisburg (mm) - Genau wie das klassenhöheren Zweitligateam ließ auch die Zweitvertretung des MSV Duisburg am vergangenen Sonntag nichts anbrennen. Am 22. Spieltag der Regionalliga West siegten die Zebras dank einer starken Vorstellung und eines Hattricks von Laura Neboli beim SV Budberg mit 6:2 (3:1).

Für die weiteren Treffer bei den Zebras sorgten Yuna Segawa, sowie die beiden Youngster Selina Boveleth und Jülide Mirvan. Damit geht das Team von Friedel Baumann gut vorbereitet in den zweiten Teil der Derby-Woche, bei dem man am kommenden Sonntag zu Hause auf den GSV Moers 1910 trifft.

Laura infernale - Die MSV Kapitänin traf in der ersten Viertelstunde gleich zweimalRegionalliga West, 22. Spieltag, SV Budberg - MSV Duisburg 2:6 (1:3)

Eine kleine Serie von drei Siegen in Folge hatte der abstiegsbedrohte SV Budberg in den letzten Wochen hingelegt und ging demzufolge nicht ohne Ambitionen in das Duell mit dem MSV, zumal das Team von der linken Rheinseite den Zebras bereits im Hinspiel durch ein 1:1 einen Punkt abgezwackt hatte. Darauf schienen die Duisburgerinnen, in deren Reihen man gottseidank doch auf Marina Himmighofen zurückgreifen konnte, allerdings gut vorbereitet zu sein und setzten den SVB vor erfreulicherweise über 100 Zuschauern direkt von Beginn an unter Druck.

Nach 13 Minuten schlug Jülide Mirvan, die genau wie Selina Boveleth aus dem Erstliga-Kader abgestellt wurde, eine Flanke aus dem rechten Halbfeld weit in den Strafraum, wo der Ball den Kopf von Laura Neboli fand und sich in hohem Bogen über Budbergs Schlussfrau Sarah Deinert zum 1:0 für die Zebras ins Tor senkte. Die SVB-Keeperin stand auch eine Zeigerumdrehung später erneut im Mittelpunkt des Interesses, als sie zusammen mit MSV-Angreiferin Yuna Segawa bei einer Abwehraktion im Strafraum zu Boden ging und der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Nicht aufgeben - Der SV Budberg kam nach einer halben Stunde durch Nele Harting auf 2:1 heranDas nutzte Laura Neboli mit einem flachen Schuss ins linke Eck zum 2:0 und spendierte ihrem Team dadurch nach einer Viertelstunde zunächst einmal eine komfortable Führung. Diese wurde allerdings nach 29 Minuten nach einem Missverständnis in der Duisburger Hintermannschaft durch Budbergs Toptorschützin Nele Harting halbiert, die mit ihrem zehnten Saisontreffer auf 2:1 verkürzte. Die Gastgeberinnen witterten nun Morgenluft, waren in der Folge präsenter, was zu einer offeneren Partie führte. Dem setzte Yuna Segawa sieben Minuten vor der Halbzeit allerdings das 3:1 entgegen, das den alten Torabstand wiederherstellte.

Die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang bot sich MSV-Akteurin Janina Vogt, die nach einem kleinen Fehler der SVB Torfrau urplötzlich mit dem Ball am Fuß wenige Meter vor dem leeren Budberger Gehäuse stand, doch der Winkel war in diesem Fall zu spitz, so dass die Duisburgerin das Leder nur an den Pfosten setzte. Etwas besser machte es MSV Youngster Selina Boveleth in der 72. Minute aus (zugegebenermaßen) besserer Position. Zentral an der Strafraumgrenze hielt die 17Jährige drauf und traf zur 4:1 Vorentscheidung.

Klappe die Dritte - Mit ihrem Kopfballtreffer in der 87. Minute legte Laura Neboli einen Hattrick hinNach diversen personellen Wechseln auf beiden Seiten nahm die Begegnung in den Schlussminuten wieder so richtig Fahrt auf. Zunächst nickte Laura Neboli eine Ecke in Höhe des zweiten Pfostens zum 5:1 ein, wonach MSV-Talent Jülide Mirvan 120 Sekunden später von der linken Strafraumgrenze einen Ball optimal traf, so dass diese Rakete unhaltbar für Sarah Deinert halbhoch zum 6:1 im langen Eck einschlug. Die Duisburger Feierlichkeiten anlässlich dieses Treffers schienen allerdings etwas zu intensiv, denn keine 40 Sekunden nach Wiederanpfiff verkürzte Andrea Martini nochmal auf 2:6.

Dabei sollte es dann allerdings auch bleiben, so dass am Ende auf Seiten der Gäste der vierte Sieg im fünften Spiel notiert werden konnte. Derbymäßig geht es auch am kommenden Wochenende weiter, denn am Sonntag, den 08.05. steht auf der Anlage an der Mündelheimer Straße das Duell mit dem GSV Moers 1910 auf der Tagesordnung. Vor der schweren Auswärtsfahrt am darauffolgenden Wochenende zum (mutmaßlichen) Aufsteiger Arminia Bielefeld würden weitere drei Zähler dem Punktekonto der Zebras sicherlich gut tun, aber bekanntlich haben ja Derbys ihre eigenen Gesetze...

Nummer 50 - Frauke Fleischer trug am Sonntag zum 50. Mal ihr MSV TrikotKader MSV Duisburg: Hellfeier, Neboli, Göbel, MItter(60. Ginsberg), Sacher, Himmighofen(77. Baysal), Kess(67. Fleischer), Mirvan, Boveleth, Vogt, Segawa

Tore: 0:1 Neboli(13.), 0:2 Neboli(15.FE), 1:2(29.), 1:3 Segawa(38.), 1:4 Boveleth(72.), 1:5 Neboli(87.), 1:6 Mirvan(89.), 2:6(90.)

Gelbe Karten: Benahmed / Neboli

Zuschauer: 110

Facts:

  • Torrekord: Sechs Tore in einer Partie sind in der laufenden Saison für die Zebras Torrekord. Zuletzt erzielte man 6 Treffer in der abgelaufenen Spielzeit am 19.10.2014 beim 6:3 Erfolg gegen die Sportfreudne Siegen
  • Kleines Jubiläum: Mit ihrer Einwechselung in der 67. Minute bestritt Frauke Fleischer nach unzähligen Einsätzen für den FCR 01 Duisburg ihr 50. Spiel im Zebra-Dress des MSV Duisburg.

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 22. Spieltags der Regionalliga West (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>