MSV II: 4:1 Auswärtssieg mit vielen Premieren

Veni, vidi, vici - Die 17jährige Melissa Keß erzielte in Leverkusen ihr erstes Pflichtspieltor im Seniorinnenbereich für den MSVDuisburg (mm) - Einen 4:1 Auswärtssieg feierte die MSV Zweitvertretung am Sonntag bei Bayer 04 Leverkusen II. Dabei sorgten nicht nur das Ergebnis als solches, sondern vorallem diverse Randerscheinungen um das Duell der beiden Teams für allerhand erfreulichen Gesprächsstoff.

Nach dem Erfolg in der Farbenstadt überwintern die Zebras in der Tabelle mit einer positiven Bilanz (5 Siege/4 Unentschieden/4 Niederlagen) auf dem 6. Platz, was mit Blick auf die im Saisonverlauf personell immer wieder angespannte Situation ein sehr akzeptables Ergebnis ist.

Regionalliga West, 13. Spieltag, Bayer 04 Leverkusen II - MSV Duisburg 1:4 (0:1)

Man musste etwas länger im suchen, um den letzten Erfolg der Regionalliga-Zebras auf des gegners Platz in dieser Spielzeit 2015/16 ausfindig zu machen. Am 1. Spieltag landete das Team von Friedel Baumann einen 5:2 Sieg bei Eintracht Solingen, wonach für die Duisburgerinnen im den folgenden Auswärtsbegegnungen seitdem nie mehr als ein Unentschieden heraussprang. Das sollte sich in Leverkusen ändern, doch bezeichnenderweise konnte Friedel Baumann auf keine der damaligen Torschützinnen (Yuna Segawa, Frauke Fleischer, Janina Vogt) zurückgreifen, was die zu bewältigende Aufgabe nicht unbedingt einfacher machte.

Himmi auf Abwegen - Marina Himmighofen eentwickelte in Leverkusen ungeahnte Qualitäten als StürmerinTrotzdem waren personell zumindest zwei erfreuliche Nachrichten zu vermelden. Einerseits feierte Franziska Göbel nach monatelanger Abstinenz ihre Rückkehr in die Zebra-Startelf und auch die wiedergenesene Petra Mitter sollte im Verlauf der Partie nach ihrer Verletzungspause zum allerersten Mal wieder in einem Pflichtspiel zum Einsatz kommen. Einen gewissen Unterhaltungswert bot das Aufeinandertreffen der Klubs aus Leverkusen und Duisburg direkt von Beginn an. Zunächst musste MSV-Talent Melissa Kess bereits nach zwei Minuten nach einem Foulspiel an der Seitenlinie behandelt werden, um nach ihrer Rückkehr für den ersten Jubel bei den Gästefans zu sorgen.

Bayer-Keeperin Laura Dünkelmann wusste nach acht Minuten nicht so richtig, wohin mit dem Ball und wurde von der Duisburgerin unter Druck gesetzt, was zuerst einen Ballverlust und ein paar Sekunden später das 1:0 für die Gäste zur Folge hatte. Die 17 Jährige erklärte die Situation wie folgt:
"Ich habe gesehen dass sie [Laura Dünkelmann] zu lange braucht, habe sie angelaufen, ihr dann den Ball abgenommen und von 15 m ungefähr reingeschossen."
So einfach hatte sich Melissa ihr erstes Pflichtspieltor im Seniorinnenbereich vermutlich nicht vorgestellt.

Endlich wieder Fußball - Franziska Göbel kehrte nach über einem Jahr in die Startaufstellung zurück Bis zur Halbzeit tat sich dann nicht mehr allzuviel, wobei die Gäste absolut spielbestimmend waren und niemals richtig in Gefahr gerieten, den Ausgleichstreffer zu kassieren. Trotzdem dauerte es bis zur 53. Minute, bis Pauline Ginsberg mit einem strammen Schuss auf 2:0 erhöhen konnte. Kurze Zeit später war das Spiel für "Rückkehrerin" Franziska Göbel vorbei, die nach langer Abstinenz eine gute Stunde durchgehalten hatte und wie bereits erwähnt durch Petra Mitter ersetzt wurde. Ein unglaublicher Erfolg für die 20jährige "Franzi", die aufgrund einer Krankheit über ein halbes Jahr weg von der Fußballbühne war und sich Stück für Stück nahezu komplett neu heranarbeiten musste.

Doch die Defensivspezialistin und U13 Trainerin der Zebras spielt den Ball direkt weiter an MSV-Physio Timo Scheel, der Franzi auf dem Weg zurück in die "Fußball-Normalität" unentwegt unterstützt hat und das auch dann, wenn das Duisburger Urgestein mit der Rückennummer 16, das in der Jugend von GW Holten an die Mündelheimer Straße gewechselt war, wieder einmal kurz davor war, die Sachen hinzuschmeißen.

Doch das sollte nicht die letzte Kuriosität dieser Partie gewesen sein, denn kaum war der Tausch Mitter-für-Göbel vollzogen, offenbarte eine andere MSV- Akteurin nahezu ungeahnte Torjägerqualitäten. Marina Himmighofen, in Duisburger Reihen seit Jahren bekannt für genauso solide wie auch kompromisslose Defensivarbeit, holte binnen 6 Minuten zum Doppelschlag aus und sorgte somit für den endgültigen Knockout der Werkselfen, die sich zwischenzeitlich nochmal durch einen Treffer von Melis Sarialtin ins Spiel gebracht hatten. Zum Spielende zogen die Gastgeberinnen das Tempo nochmal an, konnten den zweiten Auswärtssieg der Zebras in der Saison 2015/16 aber nicht mehr verhindern.

Kader MSV Duisburg: Hellfeier, Berger, Beyer, Neboli, Keß, Sacher, Hake, Göbel(60. Mitter), Hauer, Ginsberg, Himmighofen

Tore: 0:1 Kess(9.), 0:2 Ginsberg(53.), 1:2 (60.), 1:3 Himmighofen(68.), 1:3 Himmighofen(74.)

Gelbe Karten: Greupner / Göbel

Zuschauer: 40

Facts:

  • Verdammt lang her I: Nichts zu holen gab es für die Zweitvertretung von Bayer Leverkusen in den letzten begegnungen gegen den MSV Duisburg. Zuletzt gab es vier Niederlegen (4:1, 3:0, 2:1, 2:0), der letzte Sieg der Werkselfen über die Zebras datiert vom 29.09.2013, als man an der Mündelheimer Straße einen 3:2 Auswärtssieg feierte
  • Verdammt lang her II: Über ein Jahr ist es her, dass Franziska Göbel in einem Pflichtspiel in der Startaufstellung stand. Die war zuletzt am 19.10.2014 gegen die Sportfreunde Siegen der Fall.

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 13. Spieltags der Regionalliga West (Quelle: fussball.de)