MSV II: Großer Kampf wird mit Punktgewinn belohnt

Nur nicht laufen lassen - Gegen Bielefeld war für die Zebras konsequente Deckungsarbeit erste BürgerpflichtDuisburg (mm) - Dank einer sowohl taktisch wie auch kämpferisch hervorragenden Mannschaftsleistung konnte die Zweitvertretung des MSV Duisburg am Sonntag gegen den DSC Arminia Bielefeld beim 0:0 einen Punktgewinn verzeichnen.

Das mag zwar normalerweise und insbesondere in einem Heimspiel nicht unbedingt ein Grund zum Feiern sein, war aber gegen den Klassenprimus aus Ostwestfalen, der im Sauseschritt in Richtung 2. Bundesliga stürmt, mehr als nur erwähnenswert.

Zum ersten Mal in dieser Saison blieb den mitunter ruppig auftretenden Bielefelderinnen, die mit bislang 54 Treffern die Torfabrik der Liga sind ein Torerfolg verwehrt, was daran lag, dass die Zebras einerseits im Defensivbereich taktisch gut standen, aber auch vorallem, dass auch die anderen Mannschaftsteile ihre Defensivaufgaben perfekt erfüllten.

Regionalliga West, 12. Spieltag, MSV Duisburg II - DSC Arminia Bielefeld 0:0

Mit einem Schnitt von fast 5 Treffern pro Spiel reiste der DSC Arminia Bielefeld am zwölften Spieltag der Regionalliga West an die Mündelheimer Straße und das bedeutete für Zebra-Coach Friedel Baumann und seine Spielerinnen die allerhöchste Alarmstufe. Die Gäste machten sich direkt nach Anpfiff der Partie an die Arbeit, die Duisburger Hälfte zu beackern und zeigten sehr schnell, warum man seit Saisonbeginn auf eine stolze Bilanz von zehn Siegen in elf Begegnungen zurückblicken konnte. Lediglich der Kölner Fortuna war gegen den DSC bis dato ein Punktgewinn vergönnt gewesen und auch beim MSV waren die Armininnen zunächst feldüberlegen.

Richtig was los - Trubel im MSV-StrafraumAllerdings agierte die Zebra-Defensive um Spielführerin Laura Neboli sehr diszipliniert, stellte geschickt die Räume zu und nahm wenn möglich das Tempo aus dem Spiel. Das führte dazu, dass die Gäste sich keine wirklich klaren Chancen herausspielen konnten und sogar einen Vorteil aus der Tatsache ziehen wollten, dass man Spiel fortsetzte, während die Duisburgerin Frauke Fleischer verletzt auf dem Platz lag.
Nicht überall üblich, aber in dieser Situation nicht zu ändern.

Wie dem auch sei, Bielefeld fand einfach nicht das entscheidende Mittel, um die MSV-Abwehr entscheidend auszuhebeln, wobei man sich in einem sehr kampfbetonen Spiel mitunter Mitteln bediente, die die Wahrscheinlichkeit auf eine Nominierung für den nächsten Friedensnobelpreis aller Voraussicht nach nicht unbedingt erhöhen. Die Partie glich sehr oft der Geschichte von Hase und Igel, denn wann immer die Arminia einen Vorstoß auf das von Scarlett Hellfeier gehütete MSV-Tor startete, waren in Windeseile mindestens ein bis zwei Zebras zu Stelle und hielten die Armininnen bestmöglich aus der eigenen Gefahrenzone fern.

Das Maß ist voll - Nach einer von vielen Unbeherrschtheiten ist der Arbeitstag für Bielefelds Romina Burgheim beendetDieses (ungewohnt) erfolglose Anrennen des Tabellenführers führte in der Folge dazu, dass bei einigen Gästespielerinnen die Nerven mehr und mehr blank lagen und sich als logische Schlussfolgerung DSC Spielerin Akteurin Romina Burgheim in der 70. die Gelb-Rote Karte abholen durfte. Natürlich machte die Heimelf nun nicht den Fehler, sich nur aufgrund der numerischen Überlegenheit ins (offensive) Verderben zu stürzen, sondern behielt taktisch schlau ihren Spielstiel bei. Auch wenn der Punkt in der Schlussphase mit Mann und Maus verteidigt werden musste, so bewiesen die Duisburgerinnen mit Kampf und Leidenschaft, dass sie sich in dieser Liga spielerisch vor niemandem verstecken müssen.

Auch wenn die vierminütige Nachspielzeit fast unendlich schien, so freuten sich die Zebra-Kickerinnen am Ende diebisch, dem Ligafavoriten aus Bielefeld ein Bein gestellt zu haben. Die Hinrunde der Regionalliga endet für den MSV am kommenden Sonntag mit dem Gastspiel bei Bayer Leverkusen II. Hier trifft man auf die Ex-FCR Keeperin Christina Bellinghoven, die bei den Werkselfen mittlerweile als Feldspielerin dem runden Leder nachjagt.

Kader MSV Duisburg II: Hellfeier, Beyer, Neboli(88. Scarano), Vogt(86. Sacher), Fleischer, Kess, Himmighofen, Hake, Hauer, Ginsberg, Segawa,

Tore: - / -

Gelbe Karten: Himmighofen/ Burgheim

Zuschauer: 60

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gg Burgenheim/DSC(70.)

Facts:

  • Torverstopfung: Zum ersten Mal in dieser Spielzeit blieb die Bielefelder Arminia in der Regionalliga West ohne Torerfolg
  • Kleine Serie: Mit einem Sieg und vier darauffolgenden Unentschieden ist die Zweitvertretung des MSV in der Regionalliga West nunmehr seit fünf Spielen Ungeschlagen. Die letze Niederlage datiert vom 11.10.15, als mal zu Hause dem 1. FC Köln mit 0:3 unterlag


Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 12. Spieltags der Regionalliga West (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

  • Sonntag, 06.12.2015, 14:30 Uhr: Regionalliga West, 13. Spieltag, Bayer 04 Leverkusen II - MSV Duisburg II    (Austragungsort: SV Schlebusch, Im Bühl, 51375 Leverkusen)

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>