Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



MSV II: Durchatmen nach Dreier gegen SpoHo Köln

Die Entscheidung - Yuna Segawa(MSV) trifft zum 3:1Duisburg (mm) - Der zweiten Mannschaft des MSV Duisburg gelang am Wochenende mit einem 3:1 (0:1) Erfolg gegen SpoHo Köln am 8. Spieltag der Regionalliga West ein wichtiger Sieg und damit gleichzeitig der Sprung ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle.

 

Möglich machte das eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, in der man die Begegnung nach einem zwischenzeitlichen 0:1 Rückstand durch Tore von Yuna Segawa(2x) und Toni Berger noch drehen konnte. Die gezeigte Vorstellung nährt zusammen mit dem sich langsam lichtenden Zebra-Lazarett dabei die Hoffnung, den positiven Trend in den nächsten Spielen gegen Budberg, Moers und Warendorf fortzusetzen.

 

 

Regionalliga West, 8. Spieltag, MSV Duisburg II - Sporthochschule Köln 3:1 (0:1)

 

Nicht sonderlich ertragreich verlief der bisherige Oktober für die Regionalliga-Fußballerinnen des MSV Duisburg. Nach der genauso unglücklichen wie umstrittenen 2:4 Niederlage beim VfL Bochum Anfang des Monats folgte eine klare 0:3 Heimschlappe gegen den 1. FC Köln II, bei der in weiten Teilen des Spiels die Verunsicherung in der personell zudem noch stark geschwächten Mannschaft erkennbar war. Damit waren gegen das Team der Sporthochschule Köln drei Punkte absolute Pflicht, um nicht in Richtung der Abstiegsränge zu rutschen, was natürlich auch nicht unbedingt zur Beruhigung beitrug.

 

Aus heiterem Himmel - SpoHo Köln ging in der 19. Minute mit 1:0 in FührungAuch wenn mit Frauke Fleischer sowie Spielführerin Laura Neboli zwei Stammkräfte angeschlagen ins Spiel gingen, so gab es am personellen Horizont zumindest Licht am Ende des Tunnels. Elena Hauer und Toni Berger nahmen wieder auf der Auswechselbank platz, so dass sich Coach Friedel Baumann im Bezug auf die zuletzt mit sieben Gegentoren in zwei Begegnungen nicht immer sattelfeste Defensive verschiedene Möglichkeiten boten. Die Bedeutung des Spiels war den Zebras von Beginn an anzumerken, denn trotz guter Vorsätze kamen die Gastgeberinnen überhaupt nicht ins Spiel und mussten zu allem Übel nach knapp zwanzig Minuten den überraschenden 0:1 Rückstand hinnehmen.

 

Nun war die Zebraherde erst recht gefordert, allerdings benötigte es erst die Halbzeitansprache der MSV Trainers, der mit seinen Worten bei seinen Mädels scheinbar den Schalter umlegte. Mit neuem Mut legten sich die Duisburgerinnen zu Beginn des zweiten Durchgangs ins Zeug, setzten die Spoho Abwehr unter Druck, die die nach einer guten Stunde in den Gästestrafraum eingedrungene Frauke Fleischer nur mit einem Foulspiel vom Ball trennen konnte. Die zur Pause eingewechselte Toni Berger scheiterte zwar zunächst vom Punkt an der Kölner Keeperin Ina Quast, traf aber im Nachschuss zum überfälligen Ausgleich.

 

Volle Kraft voraus - Die Zebras um Melissa kess bliesen im zweiten Durchgang zum SturmlaufNach diesem Erfolgserlebnis legten sich die Zebras noch mehr ins Zeug und wurden drei Zeigerumdrehungen später belohnt. Yuna Segawa entledigte sich an der rechten Strafraumgrenze mit einer geschickten Körpertäuschung ihrer Gegenspielerin und traf aus relativ spitzem Winkel passgenau zum 2:1 ins lange Eck. Nun waren alle Selbstzweifel vergessen und die Gastgeberinnen kontrollierten die Begegnung in einer Art, die man eigentlich bereits in der ersten Hälfte erwartet hätte. Bestes Beispiel hierfür war die 76. Minute, in der die Zebras gegen Team von Ex-MSV Spielführerin Maria Hertzenberg einen Angriff wie aus dem Lehrbuch vortrugen.

 

Frauke Fleischer wurde präzise auf der rechten Außenbahn auf die Reise geschickt, setzte sich im Sprint gegen ihre Gegenspielerin durch, um das Leder fast von der Torauslinie nach innen zu schlagen. Dort kam im richtigen Moment Yuna Segawa herangerauscht, die das Spielgerät im Rutschen zusammen mit ihrer Gegenspielerin zur endgültigen Entscheidung in die Maschen bugsierte. Trotzdem musste man dem Team aus der Domstadt zugutehalten, dass es sich selbst nach der vermeintlichen Entscheidung nicht aufgab und weiterhin mit einer klasse Moral den Weg nach vorne suchte.

 

In diesem Zusammenhang musste in der verbleibenden Spielzeit MSV-Keeperin Sarah Deinert gleich zweimal ihr ganzes Können aufbieten, um in der 81. und 86. Minute zwei Einschussmöglichkeiten der Gäste zu vereiteln. Der Sieg geht für den MSV aufgrund der starken Leistung in der zweiten Hälfte völlig in Ordnung, doch nun sind die Zebras am kommenden Wochenende in der Pflicht, gegen den SV Budberg zum ersten Mal in dieser Saison einem Sieg einen weiteren dreifachen Punktgewinn folgen zu lassen.

 

KWelcome Home - Für Maria Herzenberg(SpoHo) war das Spiel in Duisburg die Rückkehr an ihre langjährige Wirkungsstätteader MSV Duisburg II: Deinert, Beyer, Neboli, Vogt, Fleischer(91. Bouhadi), Kess(62.), Himmighofen, Sacher, Ginsberg, Scarano(46. Berger), Segawa

Tore: 0:1(19.), 1:1 Berger(61.), 2:1 Segawa(64.), 3:1 Segawa(76.)

Gelbe Karten: Ginsberg / Reinisch

Zuschauer: 60

 

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 8. Spieltags der Frauen Regionalliga West: (Quelle: fussball.de)

 

Facts:

 

  • Lange nichts gedreht: Die letzte Partie, die die Zebras nach einem Rückstand drehen konnten ist schon etwas her. Am 22.02.2015 kam die Zweitvertretung des MSV gegen die Warendorfer SU ebenfalls erst spät ins Spiel und siegte nach einem zwischenzeitlichen 0:1 Rückstand durch Treffer von Gurbet Kalkan(2x), Laura Luis und Frauke Fleischer noch mit 4:1

  • Zweite Luft: Zuletzt nach einem Halbzeit-Rückstand kamen die Duisburgerinnen am 03.11.2013 gegen die Sportfreunde Siegen zu einem Erfolg. Nora Steinsträter und Kathi Brzeski sorgten mit ihren Toren für einen 2:1 Sieg nach zwischenzeitlichem 0:1 Rückstand zur Halbzeit

 

Die nächsten Termine:

 

  • Sonntag, 25.10.2015, 15:00 Uhr: Regionalliga West, 9. Spieltag, MSV Duisburg - SV Budberg
    (Austragungsort: MSV Vereinsanlage Mündelheimer Straße 123-125, 47259 Duisburg)

 

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>