U17: Durchwachsener Auftritt im Siegerland

Freudenberg/Duisburg (mm) - Die B-Juniorinnen des MSV Duisburg konnten beim Hallencup des SV Fortuna Freudenberg nicht an die in der Vorwoche gezeigten, starken Leistungen anknüpfen und spielten im Siegerland bei der Pokalvergabe keine große Rolle.

Mit einem Sieg, einem Unentschieden und drei Niederlagen konnten die MSV-Mädels diesmal nur eine durchwachsene Bilanz präsentieren, auch wenn das Teilnehmerfeld mit vier Bundesligisten wie schon im Vorjahr sehr elitär war. Der Turniersieg ging an das Team des 1. FC Köln, der im Finale das Topteam der SGS Essen mit 4:0 deutlich distanzierte.

Trotzdem soll das heutige Ergebnis nicht die vielen positiven Eindrücke schmälern, die sich die Seeger-Truppe nach dem Regionalliga-Abstieg in der zweiten Jahreshälfte 2019 aufgebaut hat. Zum Jahresabschluss nehmen die Zebras am 30.12.2019 am Rheder Budenzauber der DJK Rhede teil.

U17: Durchwachsener Jahresabschluss im Siegerland
Spiel 1 SGS Essen - MSV Duisburg 5:1
In der ersten Turnierbegegnung trafen die Zebras auf die SGS Essen und in Anlehnung an den letzten Turnauftritt beim MSV Weihnachts-Cup war hier zunächst insofern eine Übereinstimmung zu erkennen, dass man nämlich auch gegen den Westnachbar nach nichteinmal einer Minute einem Rückstand hinterherlaufen musste.

Die Mädchen von der Ardelhütte setzten die Zebras früh unter Druck, doch die Duisburgerinnen konnten sich zunächst nicht nur auf das Pressing einstellen, sondern nutzen einen Fehler beim Essener Spielaufbau durch Mailin Paplewski clever zum 1:1 Ausgleich. Danach hatte es sich aber auch erstmal mit der quergestreiften Herrlichkeit, denn auf dem Feld stimmte bei den Zebras sowohl die Abstimmung wie auch die Laufbereitschaft nicht wirklich. Da auch noch individuelle Fehler dazukamen, ermöglichte dies den Essenerinnen bis zum Ende auf 1:5 davonzuziehen. Eine Niederlage, die auch in der Höhe ungefähr in Ordnung ging.
Tore: 1:0(1.), 1:1 Paplewski(5.), 2:1(6.), 3:1(7.), 4:1(9.), 5:1(11.)

Spiel 2 MSV Duisburg - SV Fortuna Freudenberg 1:1
Im Spiel zwei standen sich mit den Zebras und dem SV Fortuna Freudenberg zwei Teams gegenüber, die ihr erstes Turnierspiel jeweils verloren hatten und demzufolge gingen beide Mannschaften auf die Jagd nach den ersten Punkten. Der MSV zeigte sich hier zunächst engagierter, Nele Kiesewalter nach 20 Sekunden sowie Shirley Huiskens eine Zeigerumdrehung später fehlte bei ihren Schüssen gegen die Fortuna etwas "Fortune", umihrem Team einen Vorteil auf der Anzeigetafel zu verschaffen.

Die Gastgeberinnen zielten da etwas genauer und gingen in der zweiten Minute mit 1:0 in Front. Die Duisburger Bemühungen wurden nach sechs Minuten durch das 1:1 von Jenny Aranowski belohnt, doch in der Folge stimmte schon wie in der vorangegangenen Begegnung die interne Abstimmung nicht, so dass es vor dem Zebra-Tor immer wieder brenzlig wurde. Nach neun Minuten bewahrte das Aluminium die MSV-Mädels vor einem möglichen erneuten Rückstand und man hätte sich wirklich nicht beschweren können, wenn den "Fleckerinnen" in der Schlussphase noch der Siegtreffer gelungen wäre. So trennte man sich am Ende schiedlich, friedlich mit 1:1
Tore: 0:1(2.), 1:1 Aranowski(6.)

Spiel 3: 1. FC Köln - MSV Duisburg 5:2
Taktisch wie personell leicht verändert gingen die Seeger-Mädels in das dritte Turnierspiel, bei dem mit dem 1. FC Köln Bundesligist NUmmer zwei wartete. Die MSV-Defensive machte nun einen sichereren Einduck, so dass den Geißbock-Mädels im Spiel nach vorne die Anspielmöglichkeiten fehlten. Darüber hinaus setzten die Duisburgerinnen nach 100 Sekunden einen schnellen Konter, den Jenny Aranowski von rechts mit dem Tor zum 1:0 abschloss. Der Kölner Ausgleich fiel in Minute fünf und kam dadurch zustande, dass man es beim MSV versäumte, einfach den Fuß in die Schussbahn zu stellen.

Einfache Gegentore, die eigentlich vermeidbar sind. Die Partie blieb taktisch geprägt und nach sieben Minuten nutzte Melina Agca eine Unachtsamkeit im Kölner Spielaufbau, schnappte sich die Kugel und versenkte das Spielgerät zum 2:1 für den MSV in den Maschen. Die Zebras, die bis dahin mit Köln auf Augenhöhe waren, verloren nun allerdings etwas die Grundordnung, vergaßen beim Weg nach vorne leider die entsprechende Absicherung nach hinten und kassierten so eine Zeigerumdrehung später das 2:2.

Mit diesem Spielstand ging es in die letzten 120 Sekunden und das nun folgende 3:2 für die Domstadt-Mädels kam genauso kurios wie glücklich zustande. Beim Schuss aus linker Position traf die Kölner Stürmerin den Ball nicht richtig, so dass er in einer ungewöhnlichen Flugbahn an MSV-Keeperin Fiona Ebels vorbei ins Tor hoppelte. Danach mussten die Zebras natürlich aufmachen, was die Akteurinnen aus der Domstadt geschickt mit zwei weiteren Kontern nutzten und den 5:2 Endstand herstellten, der mit Sicherheit um zwei Tore zu hoch ausgefallen war.
Tore: 0:1 Aranowski(2.), 1:1(5.), 1:2 Agca(7.), 2:2(8.), 2:3 (9.), 2:4 (10.), 2:5 (11.)

Spiel 4: SuS Scheidingen - MSV Duisburg 0:2
Auf der Suche nach dem ersten, dreifachen Erfolgserlebnis stand für die Zebras als vierte Turnierbegegnung die Partie gegen die SuS Scheidingen an. Vor Wochenfrist hatte der MSV den SuS in eigener Halle mit 8:0 deutlich besiegen können, doch dies passierte auf einem wesentlich größeren Spielfeld und zudem noch auf einem anderen Untergrund. Wie dem auch sei, die Zebras übernahmen direkt das Kommando, verhaspelten sich aber immer wieder im eins-gegen-eins, so dass in der vierten Minute erst ein Distanzschuss von Tamina Gähler hermusste, um den Toranzeiger auf Duisburger Seite zu aktivieren.

Duisburg setzte nach und kam 60 Sekunden später durch Jenny Aranowski zum 2:0, womit die Vorentscheidung bereits gefallen war. Erwähnenswert waren in der verbleibenden Spielzeit einerseits der Abgang von Jenny Aranowski, die nach einem etwas übermotivierten Körpereinsatz ihrer Gegenspielerin filmreif kopfüber den Abflug über die Bande machte und die Tatsache, dass sich die Zebras gegenseitig im Auslassen von Tormöglichkeiten gegenseitig übertrafen. Wer den internen Wettbewerb letztendlich für sich entscheiden konnte, bleibt das Geheimnis der Redaktion, die bei vielen Bewerberinnen allerdings auch die Qual der Wahl hatte. Sei´s drum, am Ende konnten sich die MSV-Mädels die Punkte, zwei, drei und vier gutschreiben und blieben so im Rennen um den Gruppenplatz drei.
Tore: 0:1 Gähler(4.), 0:2 Aranowski(5.)

Spiel 5: MSV Duisburg - TuS Issel 2:4
Die Ausgangssituation vor dem abschließenden Spiel in der Gruppe A war für den MSV relativ klar. Während sich die Bundesligisten aus Essen und Köln souverän die ersten beiden Gruppenplätze sicherten, konnte der MSV den dritten Platz in der Gruppe A mit einer Punkteteilung vor der Konkurrenz aus Scheidingen, Freudenberg und Issel behaupten.

Wenig hilfreich war in einer solcher Situation freilich ein früher Rückstand, aber in diesem Punkt war leider auch in dieser Begegnung auf die Zebras verlass, denn nach gerade einmal 23 Sekunden klingellte es im im MSV-Karton. Die Zebras waren in der Folge bemüht, hatten die verloren gegangene Trinkflasche mit dem Zielwasser aber in der kurzen Unterbrechung zwischen den letzten beiden Partien scheinbar noch nicht wiedergefunden.

Der TuS Issel, der sich in der Vergangenheit üb rigens auch schon mit dem MSV in der B-Juniorinnen Bundesliga duellierte nutzte derartige Fahrlässigkeiten konsequent und holte sich trotz zweier sehenswerter Treffer von MSV-Rückkehrerin Tamina Gähler mit einem 4:2 Erfolg die Punkte, die gleichbedeutend mit Platz drei in der Gruppe a waren.
Tore: 0:1(1.), 0:2(3.), 1:2 Gähler(4.), 1:3(7.), 1:4(8.), 2:4 Gähler(9.)

MSV Duisburg: F. Ebels, Seljimi, Eckert, Hübinger, Kiesewalter, Huiskens, Paplewski, Seibel, Kammen, M. Ebels, G. Ebels, Aranowski, Agca, Gähler

 

Die Ergebnisse: Übersicht über die Ergebnisse des B-Juniorinnen Weihnachts-Cup 2019 Hauptturniers des MSV Duisburg (Quelle: meinturnierplan.de)

Die nächsten Termine: