Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Wacker geschlagen - Mini-Kader holt wichtigen Dreier in Mecklenbeck

Münster/Duisburg (mm) Einen wichtigen Auswärtssieg konnten die B-Juniorinnen des MSV Duisburg am gestrigen Samstag beim 2:0 (0:0) Erfolg am 10. Spieltag der U17 Regionalliga West bei der DJK Wacker Mecklenbeck einfahren und damit wieder den direkten Anschluss ans Mittelfeld der Liga hergestellt.

Mit einem Kader von gerade einmal zehn gesunden Feldspielerinnen war die Seeger-Elf bereits im ersten Durchgang optisch feldüberlegen, konnte den Auswärtsdreier aber erst durch einen Doppelschlag von Jenny Aranowski in der zweiten Hälfte unter Dach und Fach bringen.

B-Juniorinnen-Regionalliga West, 10. Spieltag DJK Wacker Mecklenbeck - MSV Duisburg 0:2 (0:0)
Mehr als übersichtlich gestaltete sich der Blick auf die Auswechselbank beim gestrigen Auftritt der Zebras bei der DJK Wacker Mecklenbeck. Dort saß neben dem Seeger´schen Trainerduo mit Elena Ruhmann lediglich eine Spielerin der MSV-Zweitvertretung, die dem Geschehen allerdings lediglich als zivile Zuschauerin beiwohnte. Die restlichen Spielerinnen fehlten krankheitsbedingt bzw. waren anderweitig verhindert. Dazu waren aus der Startelf noch Carina Rudorf und Aktrina Etemi angeschlagen, was vor einem für dem MSV so wichtigen Spiel bekanntlich nicht die allerbeste Ausgangssituation darstellte.

Doch die Zebra-Mädels bewiesen vom Start an, dass sie an dieser mentalen Herausforderung (im Gegensatz zu anderen Teams) nicht zu knabbern hatten, übernahmen an der "Festung Egelshove" sofort das Kommando und suchten ihr Heil in der Offensive. Was den Gästen zunächst allerdings fehlte, waren zwingende Tormöglichkeiten, da die DJK im Defensivbereich sattelfest stand und zudem in Torfrau Antonia Soce einen sicheren Rückhalt hatte. Gefährlich wurde es zum ersten Mal in der 25. Minute, als Meret Günster einen Freistoß aus 22 Metern zentraler Position auf den Mecklenbecker Kasten brachte und das Leder an den linken Innenpfosten klatschte bevor die DJK Keeperin es unter sich begraben konnte.

Der Druck der Zebras nahm nun zu und fast hätte Mailin Paplewski kurz vor der Halbzeit doch noch die wichtige Führung erzielt, doch auch ihr Halbvolley aus 14 Metern halbrechter Position konnte von Antonia Soce entschärft werden. So ging es torlos in die Pause und auch nach dem Seitenwechsel gaben die Zebra das Zepter nicht aus der Hand, zeigten sich auf dem durch den anhaltenden Nieselregen immer tiefer werdenden Rasenplatz sehr laufstark und wurden in der 48. Minute für den Aufwand belohnt.

Lara Kindac hatte Jenny Aranowski mit einem Pass in die Mecklenbecker Abwehrschnittstelle freigespielt und die MSV-Goalgetterin ließ sich die Chance nicht nehmen und vollstreckte flach zum vielumjubelten 1:0 für die Gäste. Die Spielintensität beider Teams blieb hoch, es wurde um jeden Ball gekämpft und gegen den einsetzenden Kräfteverschleiß versuchten die wieder mal zahlreich mitgereisten MSV-Fans mit Sprechgesängen und Klängen aus der Trommel lautstark als Motivation entgegenzuwirken.

Nachdem nun auch die Gastgeberinnen verstärkt den Weg in Richtung MSV-Tor suchten, nutzte die Seeger-Elf in der 61. Minute einen dieser Vorstöße, um die Vorentscheidung herbeizuführen. Gegen die aufgerückte DJK-Formation schlug Melisa Esen einen langen Diagonalball aus dem Halbfeld in die Spitze. Das Laufduell verlor Jenny Aranowski zwar gegen die herauseilende DJK Keeperin, doch der Ball tippte vor Letztgenannter so unglücklich auf, dass ihr Schussversuch ins Leere ging. Jenny hatte nun freie Bahn zum Tor und beglückte ihr Team, Trainer und Anhänger.

Auch wenn Mecklenbeck in der Schlussphase nochmal alles nach vorne warf und MSV-Keeperin Ena Mahmutovic ein paar mal ihr Können aufbieten musste, so brachte der Mini-Kader die Führung mit Kampf und Leidenschaft über die Zeit. Wie wichtig der Auswärtserfolg war, beweist ein Blick auf die Tabellenkonstellation, die die Zebras mit nun elf Zählern zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz sieht, das rettende Ufer aber nur einen Punkt entfernt ist.

Kader MSV Duisburg: Mahmutovic, Etemi, Paplewski, Seidl, Günster, Esen, Ishikawa, Aranowski, Kindac, Embers, Rudorf

Tore: 0:1 Aranowski (48.), 0:2 Aranowski (61.)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 35

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Regionalliga West. (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite