Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Essen gegen Duisburg - (K)ein Derby wie jedes andere

Duisburg (mm) - Nach dem fulminanten Befreiungsschlag der U17 Mädels des MSV Duisburg mit dem 3:2 Erfolg gegen den DSC Arminia Bielefeld in der Vorwoche steht am Samstag mit dem Auswärtsspiel bei der U16 der SGS Essen in der Regionalliga die nächste Härteprüfung für die Seeger-Schützlinge an.

Dass die sportlichen Vergleiche der beiden Mädchenteams schon traditionell eine besondere Bedeutung haben ist bekannt, doch am Samstag ist vieles anders als sonst.

B-Juniorinnen-Regionalliga West, 7. Spieltag SGS Essen U16 - MSV Duisburg: Die Vorschau
Wenn am Samstag im Rahmen der U17 Regionalliga West die B-Juniorinnen Teams aus Essen und Duisburg an der Ardelhütte aufeinandertreffen, dann befinden sich beide Mädchenteams in einer für sie eher ungewohnten Situation. Während sich der MSV-Nachwuchs nach einem guten Saisonauftakt und einer darauffolgenden Niederlagenserie vor der Bielefeld-Partie unerwartet auf einem Abstiegsplatz wiederfand, kam auch der Jungjahrgang der Gastgeberinnen aus Essen nach der Regionalliga-Rekordsaison 2017/18 bislang nicht richtig auf Touren. Die Gründe für den schwierigen Start der Zebras liegen auf der Hand.

Nach über zwei Dutzend Abgängen nach der abgelaufenen Spielzeit in der B-Juniorinnen Altersklasse musste das wieder an die Mündelheimer Straße zurückgekehrte Trainerduo Niklas & Carsten Seeger praktisch bei Null anfangen und eine fast komplett neue Mannschaft aufbauen. Die Basis bildeten aus dem letztjährigen Bundesliga-Kader Melisa Esen, Jennifer-Jane Aranowski und Torwart-Talent Ena Mahmutovic, die in der schwierigen Situation  nicht die Flucht antraten und mit einer für das junge Alter erfreulichen Mischung aus Charakter, Vereinstreue und Verantwortungsbewusstsein für das Projekt "Neuanfang" zur Verfügung standen.

Die fehlende Erfahrung und das in den entscheidenden Situationen nicht genug ausgeprägte Selbstbewusstsein spielte der jungen Zebratruppe im bisherigen Saisonverlauf bereits öfters einen Streich, doch seit dem letzten Wochenende scheint der Groschen sichtbar gefallen zu sein. Nach vier Erfolgen in Serie endete die Reise für den Ligafavoriten DSC Arminia Bielefeld am letzten Sonntag an der Mündelheimer Straße sehr unsanft. Mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung kämpfte man die Bielefelderinnen mit 3:2 nieder und sicherte man sich so drei überlebenswichtige Punkte.

Den Leitspruch von Chefcoach Niklas Seeger "Mutig sein!" wurde dabei exzellent umgesetzt und wird in der Tatsache dokumentiert, dass die letzten sieben Treffer der jungen Zebratruppe von sieben verschiedenen Torschützinnen erzielt wurden. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben, die für die Zebra-Mädels vor der Winterpause nach der morgigen Partie noch vier weitere Regionalligapaarungen bereithält.

Auch wenn der MSV die kurze Reise zur Ardelhütte nicht unbedingt als Favorit antritt, so steht schon jetzt fest, dass die Seeger-Mädels als Team über die komplette Spielzeit wieder 100% in die Waagschale werfen werden, um Goliath vielleicht ins Wanken zu bringen.

Die nächsten Termine: