Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Chance(n) vertan - U17-Mädchen unterliegen SSV Rhade

Einfach nur geil - Die MSV-Mädels feiern den 5:1 Auswärtssieg gegen Alemannia AachenDuisburg/(mm) - Mit einer 1:3 (1:2) Heimniederlage gegen den SSV Rhade haben die B-Juniorinnen des MSV Duisburg am vierten Spieltag der U17 Regionalliga West den Sprung auf einen vorderen Tabellenplatz verpasst und sind stattdessen auf einen Mittelfeldplatz abgerutscht.

Dabei wäre durchaus mehr dringewesen, doch mit Versäumnissen im Defensiv- wie Offensivbereich vorallem in der ersten Spielhälfte brachten sich die MSV-Mädchen selbst um den verdienten Ertrag.

Am kommenden Samstag treten die Zebras die Reise zum Auswärtsspiel bei der U16 des 1. FC Köln an.

B-Juniorinnen-Regionalliga West 4. Spieltag MSV Duisburg - SSV Rhade 1:3 (1:2)

Die Aufeinandertreffen zwischen den U17 Fußballerinnen des MSV Duisburg und des SSV Rhade hatten in den vergangenen Jahren vor allem eins nicht zu bieten: Langeweile. Hier besaß besonders die Saison 2013/14 unmittelbares Unterhaltungspotenzial, denn sowohl das Last-Minute 2:2 im Regionalliga-Hinspiel wie auch der 3:1 Auswärtssieg der damaligen Vervölgyi-Elf im Rematch hatten schon fast Kino-Charakter. Zudem blieben die MSV-Mädchen in allen Pflichtspiel-Begegnungen ungeschlagen, was vermutlich auch das Ansinnen des aktuellen MSV U17 Trainers Niklas Seeger vor der aktuellen Partie war.

Dazu ließen es die Zebras auf heimischem Geläuf aber zu Beginn etwas zu unkonzentriert angehen, so dass sich die Gäste zu Beginn nicht nur Vorteile, sondern durch einen relativ simplen Schachzug auch die 0:1 Führung nach einer knappen Viertelstunde erspielten. Zuvor hatte Zebra-Keeperin Ena Mahmutovic aber bereits zweimal in höchster Not retten müssen. Im Angriff erspielten sich die Duisburgerinnen im Anschluss mehrere Chancen und brachten den Ball vorallem bei Standardsituationen gefährlich vor das Rhader Tor, konnten aus der offensichtlich vorherrschenden Unordnung in der SSV Abwehr aber selbst aus kürzester Distanz kein Kapital schlagen.

Anders die Gäste, die nach 26 Minuten auf 0:2 erhöhten und dabei einen kapitalen Abwehrbock des MSV nutzten. Nach einem zunächst abgeblockten Schuss von rechts, flankte der SSV noch einen zweiten Ball lang in den Strafraum, wo am zweiten Pfosten gleich zwei Rhader Angreiferinnen soviel Freiraum hatten, wie zuvor lediglich beim Aufwärmen vor dem Spiel. Dritter Torschuss, zweites Tor, 0:2 für den SSV Rhade. Zum Ende der ersten Spielhälfte dann nochmal eine Druckphase der Zebras, in der Carina Rudorf nach einigen Querpässen vor dem gegnerischen Tor der Geduldsfaden riss.

Aus 25 Metern halbrechter Position hielt der MSV-Neuzugang wuchtig drauf und siehe da, das Leder senkte sich zum hoch verdienten 1:2 Anschlusstreffer ins lange Eck. Geht doch! Nach der Halbzeitpause, in der es in der Zebra-Kabine augenscheinlich einige "sachdienliche Hinweise" gegeben hatte, kamen die MSV-Mädels wesentlich aktiver aus der Kabine, rissen die Partie zugleich an sich und drängten auf den Ausgleich. Man merkte, dass ein Ruck durch das Team gegangen war, denn ein Angriff nach dem anderen rollte auf das SSV Tor.

Die Gäste wiederum setzten ihrerseits einige blitzgefährlliche Konter, die es allerdings ebenfalls in sich hatten. Nach einer knappen Stunde dann die ultimative Ausgleichsmöglichkeit für die Gastgeberinnen. Einmal mehr hatte sich Zebra-Stürmer Jennifer-Jane Aranowski über die rechte Angriffsseite durchgesetzt und schlug eine scharfe Flanke von der Torauslinie nach innen. Danach eine blitzsaubere Ablage von Melisa Esen zurück auf Mara Behnke, die in Ruhe und mit Gefühl hätte einschieben können, doch aus kurzer Distanz die SSV Keeperin anschoss.

In den Schlussminuten ackerten die Zebras weiter im roten Bereich, doch der SSV überlistete in der Nachspielzeit die inzwischen weit aufgerückte MSV-Abwehrformation und entschied das Spiel mit dem Tor zum 1:3 zu seinen Gunsten. Alles in allem sahen die Zuschauer eine weitere, interessante Begenung der beiden Teams, bei dem der Ausgang aufgrund der im Text erwähnten Nachlässigkeiten auf Seiten der Gastgeberinnen auch in Ordnung ging.

Am kommenden Samstag geht es für die Zebras zum 1. FC Köln und alleine die Spielpaarung verspricht eine Menge Tore. Die Geißbock-Mädels weisen mit 14 bislang erzielten Toren den treffsichersten Sturm, aber mit bereits 12 Gegentoren auch die löchrigste Abwehr der Regionalliga West auf. Hierauf müssen sich die Seeger -Schützlinge einstellen und vorallem versuchen, das torhungrige Eff-Zeh U16 Sturmtrio Bender/Knüfermann/Gebauer zu bändigen. Eine große Aufgabe für das jüngste Team der Liga, doch mit der nötigen Leidenschaft kann ein positives Ergebnis gelingen.

Kader MSV Duisburg: Mahmutovic, Seidl, Etemi, Rudorf, Kiesewalter, Behnke, Günster, Esen, Ishikawa, Potocnik, Aranowski

Tore: 0:1(16.), 0:2(26.), 1:2 Rudorf(38.), 1:3(80.+2)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 60

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Regionalliga West. (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>