Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: 5:1 in Aachen - Zebras mit Paukenschlag zum Saisonstart

Einfach nur geil - Die MSV-Mädels feiern den 5:1 Auswärtssieg gegen Alemannia AachenMarling (mm) - Mit einem Paukenschlag sind die B-Juniorinnen des MSV Duisburg in die U17-Regionalliga West gestartet.

Nachdem das erste Aufeinandertreffen der Aachener Alemannia mit den Zebras beim Niederrhein-Warm-Up des FSC Mönchengladbach vor zwei Wochen noch mit 2:0 an die Mädchen aus der Kaiserstadt ging, revanchierten sich die Zebra-Mädels nun beim Pflichtspielauftakt.

Am 1. Spieltag der U17-Regionalliga West glänzte das Team von Niklas und Carsten Seeger vorallem im ersten Spielabschnitt mit Leidenschaft und gnadenloser Effektivität. Nachdem Jennifer Aranowski die Duisburgerinnen bis zur 10. Minute mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Führung gebracht hatte, stellten Lucia Seidl und Melisa Esen (2x) mit ihren Treffern die Weichen auf Sieg.

Die Gastgeberinnen hatten zwar auch ihre Chancen, scheiterten aber immer wieder an einer überragenden Zebra-Schlussfrau Ena Mahmutovic, die lediglich noch den Gegentreffer zum 5:1 zuließ.

B-Juniorinnen-Regionalliga West 1. Spieltag Alemannia Aachen - MSV Duisburg 1:5 (0:5)
(Fotos: Daniel Matic)
Bitzstart - Nach 120 Sekunden brachte Jennifer Jane Aranowski(MSV) die Zebras in Aachen in FührungFür eine ganz besondere Art der Standortbestimmung machten sich am gestrigen Samstag Mittag die U17-Fußballerinnen des MSV Duisburg auf den Weg nach Aachen. Das Trainerduo Niklas und Carsten Seeger hatte vor der neuen Saison weit über ein Dutzend Abgänge verzeichnen müssen, so dass in der aktuellen Zebraherde lediglich Reyhan Irevül, Ena Mahmutovic, Melisa Esen und Jennifer Aranowski ein paar Spiele Erstligaerfahrung aufweisen konnten.

Dazu stießen neben einigen ambitionierten Neuzugängen über ein halbes Dutzend Spielerinnen der Jahrgänge ´03 und ´04, die mit der Zweitvertretung der B-Juniorinnen unter Trainer Marcel Klüter allerdings ebenfalls den Abstieg, in diesem Fall aus der U17-Niederrheinliga, hatten hinnehmen müssen. So wartete in den letzten Wochen während der Saisonvorbereitung eine gehörige Portion Arbeit auf Chefcoach Niklas Seeger, doch nach einem eher durchwachsenen Auftritt beim Niederrhein-Warm-Up des FSC Mönchengladbach zeigten sich bereits beim Rheinwohnungsbau-Cup des MSV die ersten Früchte seiner Arbeit.

Trotzdem lautet das Saisonziel aufgrund der im Vorgang genannten Aneinanderkettung von nicht gerade optimalen Grundvoraussetzungen erst einmal: "Klassenerhalt"
Jennifer Aranowski machte 180 Sekunden nach Beginn der Partie im Leo-Vermeeren-Stadion einen ersten Schritt in Richtung dieses Ziels, denn sie nahm einen präzisen Pass von Melisa Esen auf und überwand die gegnerischen Keeperin zur wichtigen 1:0-Gästeführung.

Celebrate good times Melisa Esen und Mara Behnke(MSV) feiern die 4:0 VorentscheidungDanach wurde es aber auch postwendend auf der gegenüberliegenden Seite gefährlich. Die Zebra-Defensive offenbarte Unkonzentriertheiten, so dass die Gastgeberinnen frei vor MSV-Schlussfrau Ena Mahmutovic auftauchten. Das 14-jährige Torwarttalent der Zebras hielt aber souverän und verhinderte den möglichen Ausgleich. Den zweiten Treffer für den MSV erzielte nach Zuspiel von Kanon Ishikawa erneut Jennifer Aranowski, deren Schuss in der 10. Spielminute die Alemannia-Torhüterin offensichtlich zu spät sah und zum 2:0 für den MSV an sich vorbeirollen ließ.

Das Motto "Jeder Schuss ein Treffer" fand nach 26 Zeigerumdrehungen seine Fortsetzung, als Lucia Seidl einen Freistoß aus 20 Metern zum 3:0 in die Maschen hämmerte. Die gnadenlose Effektivität der Nachwuchs-Zebras setzte sich bis zur Pause fort und beim nächsten Akt schlüpfte Jenny auch mal in die Vorberreiterrolle. Nach einer guten halben Stunde setzte sich die bisherige Doppeltorschützin auf der rechten Außenbahn durch, legte anschließend ins Zentrum ab, so dass die herannahende Melisa Esen nur noch einzuschieben brauchte: 4:0 MSV!

Mit Auge - Mara Behnke(MSV) gab die Vorlage zum fünften Treffer der ZebrasWährend man sich hüben wie drüben verwundert die Augen rieb, setzten die leidenschaftlich spielenden Zebras ihre unglaubliche Vorstellung fort. 120 Sekunden vor der Pause sah Mara Behnke in der Zentrale Melisa Esen, die den Zuckerpass dankend aufnahm und unter den ungläubigen Blicken der Zuschauer zum 5:0-Halbzeitstand verwertete.

In der Pause schienen die Mädchen aus der Kaiserstadt ganz offensichtlich ein vorgezogenes "Wort zum Sonntag" zu hören bekommen zu haben, denn sie präsentierten sich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts direkt aktiver, was in der 54. Minute auch mit dem 5:1-Anschlusstreffer belohnt wurde. Weitere Tore fielen nicht, so dass die Mädchen des MSV Duisburg einen (fast) perfekten Regionalligastart vollziehen und ihrem Punktekonto drei wichtige Zähler zuführen konnten.

Bedenkt man, dass dem SSV Rhade in der abgelaufenen Regionalliga-Saison in der Endabrechnung 20 Punkte zum Klassenerhalt reichten, ist man vor dem Heimdebüt am kommenden Wochenende gegen den SV Menden bereits einen guten Schritt in die richtige Richtung gegangen. Nicht mehr, aber sicherlich auch nicht weniger.

Kader MSV Duisburg: Mahmutovic, Aranowski, Esen, Seidl, Etemi (57. Irevül), Rudorf (44. Kiesewalter), Behnke, Paplewski, Günster, Esen, Ishikawa (64. Kindac), Potocnik, Aranowski (78. Christopher)

Tore: 0:1 Aranowski (2.), 0:2 Aranowski (10.), 0:3 Seidl (26.), 0:4 Esen (33.), 0:5 Esen (38.), 1:5 (54.)

Gelbe Karten: - / Seidl

Zuschauer: 50

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Regionalliga West. (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>