Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Zebras verpassen Punktgewinn gegen Borussia haarscharf

Da fehlte nicht viel - Fast hätte es für das Team von Narjiss Ahamad (MSV) gegen die Borussia zu einem Punktgewinn gereichtDuisburg (mm) Denkbar knapp mit 0:1 (0:1) mussten sich die B-Juniorinnen des MSV Duisburg am vergangenen Samstag in einer Nachholpartie des 13. Spieltags der U17-Bundesliga der Mönchengladbacher Borussia geschlagen geben.

Nach einer sehr zurückhaltenden ersten Spielhälfte, in der die Jung-Zebras zu viel Respekt vor den spielstarken Gästen zeigten, fand das Team des Trainerduos Baumann/Göbel im zweiten Durchgang immer besser in die Partie und wäre kurz vor dem Ende fast noch zum Ausgleich gekommen.

Trotz der Niederlage sahen die knapp 100 Zuschauer eine Zebra-Elf, die an die starken Leistungen der vorangegangenen Partien anknüpfen konnte, was wiederum Mut für die kommenden Aufgaben macht.

U17-Bundesliga Gruppe West/Südwest 13. Spieltag, MSV Duisburg - Borussia Mönchengladbach 0:1
Hase und Igel - Wo auch immer die Mönchengladbacher Angreiferinnen hinkamen, Ena Mahmutovic (MSV) war bereits daAm vergangen Samstag trafen sich die Teams des MSV und der Mönchengladbacher Borussia zum Nachholspiel des 13. Spieltags der U17-Bundesliga an der Mündelheimer Straße, da die damalige Begegnung den Witterungsverhältnissen zum Opfer gefallen war.

Zu dem parallel in der Sportschule Wedau stattfindenden DFB-U16-Länderpokal wurde überraschend keine Spielerin beider Teams berücksichtigt, was u.U. auch der Grund dafür gewesen sein könnte, dass die FVN-Auswahl nach Rang 12 im Vorjahr mit Platz 19 in der Endabrechnung und den zweitmeisten Gegentoren aller Teams das schlechteste Ergebnis seit Bestehen des Wettbewerbs ablieferte. Interessant für einen Verband, der drei U17-Erstligisten führt, von dem sich immerhin zwei noch berechtigte Hoffnungen für die Qualifikation zu den Halbfinalspielen um die Deutsche Meisterschaft machen können.

Eine Kostprobe dieses Könnens lieferten die Gäste vom linken Niederrhein direkt zu Beginn ab, denn sie kontrollierten das Spiel und die Zebras brauchten eine gute Viertelstunde, um sich dieser Herausforderung einigermaßen anzupassen. Während der MSV einige heikle Situationen überstehen konnte, geriet man in der 19. Minute nach einem eher harmlosen VfL-Angriff in Rückstand. Imke Verbrugge zog in 18 Metern Torentfernung aus spitzem Winkel einfach mal ab und das Leder senkte sich über MSV-Keeperin Ena Mahmutovic zum 0:1 ins lange Eck.

Auch in der Folge hatte die "Elf vom Niederrhein" die besseren Karten und hätte die Führung nach 36 Minuten noch ausbauen können, doch eine Rakete aus 18 Metern zentraler Position konnte Ena Mahmutovic mit einer starken Parade entschärfen. Kurz vor dem Seitenwechsel lieferten die Zebras einen schnellen Angriff über die linke Seite ab, bei dem Melisa Esen beim Abschluss aber nicht genug Druck hinter den Ball bringen konnte.

Nur Mut - In der zweiten Spielhälfte legten die Zebras um Tamina Gähler den Respekt vor dem Gegner abTrotzdem sollte dies bereits ein Signal für den zweiten Durchgang sein, in dem die Gastgeberinnen wesentlich selbstbewusster auftreten und dem bis dato spielstarken Gegner Paroli boten. Und siehe da ergaben sich für den MSV durch Sabrije Krasniqi nach 57 Minuten und Leonie Jäger nach einer guten Stunde mehrere Möglichkeiten in Reihe, wobei zu erwähnen ist, das "Leo" bei ihrem Abschluss im Strafraum sichtbar in die Ferse getreten wurde. Absicht oder nicht, ein Pfiff wäre in dieser Situation absolut vertretbar gewesen.

Aber auch so ergaben sich durch Gladbacher Nachlässigkeiten, denn als die Borussia das Leder in der 67. Minute beim Spielaufbau leichtfertig vertändelte, bot sich plötzlich für Naomi Gottschling die Möglichkeit, den Ball über die zu weit vor dem Tor stehende VfL-Keeperin zu lupfen. Leider zischte das Spielgerät 15 cm über die Querlatte. Danach lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch und zunächst hatte Narjiss Ahamad das 1:1 auf dem Fuß, bevor die Borussinnen in der 76. Minute es bei einer Doppelchance versäumten, den vielzitierten Sack zuzumachen.

Das letzte Wort in der Partie, bei der in der Schlussphase auch Ena Mahmutovic den Weg nach vorne suchte, hatten wiederum die MSV-Mädels, bei denen Narjiss Ahamad kurz vor dem Ende um Zentimeter verzog. Letztenendes stand für die Zebras eine 0:1-Niederlage zu Buche, nach der sich das Team von Friedel Baumann und Franzi Göbel auch mit Blick auf die vorangegangenen Ergebnisse aber nicht grämen muss. Die Tendenz zeigt weiter nach oben, so dass die Zebra-Herde am kommenden Wochenende relativ entspannt zum Skyline Cup nach Frankfurt reisen kann.

Strittig - Leonie Jäger (MSV) erhielt in dieser Aktion einen Tritt in die Ferse, doch der Elfmeterpfiff blieb ausZuletzt noch eine Anmerkung zur anwesenden Mönchengladbacher Fan-Gruppierung Connection MG (ext. Link zum FB Auftritt): Support bei ansonsten wenig beachteten Randsportarten wie Frauen-/Mädchenfußball ist immer gerne gesehen und wir betreiben ja ebenfalls seit mehreren Jahren aktive Unterstützung aller unserer Teams. Nur wenn sich Borussia Mönchengladbach an einem Wochenende, an dem in der Allianz Frauen-Bundesliga für "Vielfalt im Frauenfußball" geworben wird, mit Anhängern identifiziert, die die Duisburgerinnen als "Huren" bezeichnen und anderweitige Schmährufe von sich geben, dann sollte das zu denken geben.

Kader MSV Duisburg: Mahmutovic, Harrer, Coenen, Ahamad, Esen (70.Huiskens), Dombrowski (60. Jäger), Gähler, Gottschling, Krasniqi (76. Magoli)

Tore: -/-

Gelbe Karten: - / Gante, Feifarek

Zuschauer: 50

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Bundesliga Gruppe West/Südwest. (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>