Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Da war mehr drin - Zebras unterliegen Leverkusen

Er will nicht rein - Das Leverkusener Tor war am Samstag wie vernageltMit einer 0:2 (0:1)-Niederlage kehrten die B-Juniorinnen des MSV Duisburg am 12. Spieltag der U17-Bundesliga West/Südwest vom Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen zurück und konnten sich somit nicht vom aktuellen neunten Tabellenplatz verbessern.

Von der Papierform sicherlich nicht schlimm, doch wäre für die Zebras an diesem Tag nach einer bemerkenswerten ersten Halbzeit definitiv mehr drin gewesen.

U17-Bundesliga Gruppe West/Südwest, 12. Spieltag Bayer 04 Leverkusen - MSV Duisburg 2:0 (1:0)
Auf los geht´s los - Die MSV Mädels sind bereit für die Rückrunde in der BundesligaGut vorbereitet und mit Winterneuzugang Narjiss Ahamad starteten die U17-Mädchen des MSV am vergangenen Samstag mit der Begegnung bei Bayer 04 Leverkusen als erstes Team in die Rückrunde der B-Juniorinnen-Bundesliga. Dabei kamen die Zebra-Mädels wesentlich schneller auf Betriebstemperaturen und konnten in der vierten Spielminute durch Jackie Coenen nach Vorarbeit von Sabrije Krasniqi ihre erste hochkarätige Möglichkeit verzeichnen, doch die Bayer-Torfrau konnte Jackies Schuss aus 14 Metern in halblinker Position parieren.

Wenig später wurde es im MSV-Strafraum nach einer Bayer-Ecke turbulent, doch Tamina Gähler konnte die Situation klären. Danach waren aber wieder die Duisburgerinnen am Zug, wobei Sabrije mit einem Schuss aus der Mitteldistanz scheiterte. In der Folge spielte sich das Geschehen zwischen den beiden Strafräumen ab, bis sich wiederum das Team von Chefcoach Friedel Baumann zu Wort meldete. Zunächst verpasste Jackie Coenen die Zebra-Führung von halbrechts, während Melisa Esen in der 22. Minute aus etwas mehr als 20 Metern mit dem Ball am Fuß sogar ein verwaistes Bayer-Tor vorfand, doch auch diese Möglichkeit ließen die Zebras ungenutzt.

Nach einer halben Stunde waren dann die Dienste von MSV-Torhüterin Ena Mahmutovic gefragt, die ihre Stärken im Stellungsspiel präsentieren durfte und einen Alleingang einer Bayer-Spielerin per Reflex entschärfte. Ein nahezu identischer Spielzug brachte dann drei Minuten vor der Halbzeit die zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung für die Gastgeberinnen. Durch einen Stellungsfehler in der MSV-Abwehrkette machte sich Lisa Freese erneut auf und davon und traf diesmal zum 1:0. Die Antwort der Zebra-Mädels ließ genau zwei Zeigerumdrehungen auf sich warten.

Gute Premiere - MSV Winterneuzugang Narjiss AhamadEine auf den zweiten Pfosten gezirkelte Ecke fand den Kopf von Naomi Gottschling - die,  von der Schiedsrichterin ungeahndet, bei dieser Aktion einen elfmeterreifen Check in die Rippen erhielt -, doch weder dieser Ball fand den Weg ins Tor, noch der nachfolgende Schuss von Tamina Gähler, den die am Boden liegende Bayer-Schlussfrau noch irgendwie in die Finger bekam. So ging es mit dreifachem Glück für Bayer in die Pause und wer weiß, wie es weitergegangen wäre, wenn die Zebras auch nur die Hälfte der sich bietenden Tormöglichkeiten genutzt hätten.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer, von denen über die Hälfte mit aus Duisburg angereist waren, nach einem Torschuss von Joana Hantke von der rechten Strafraummarkierung dann komplett umgedrehte Verhältnisse. Die Werkselfen präsentierten sich nun endlich so, wie man es eigentlich schon vorher vom amtierenden Gewinner des Gütersloher Hallenmasters hätte erwarten dürfen, was dazu führte, dass die Gäste vermehrt mit Defensivaufgaben beschäftigt waren. Ärgerlich dass der zweite Treffer für Bayer 04 Leverkusen in der 56. Minute sozusagen im eigenen Topf angerührt wurde.

Zunächst setzte die Abwehrkette der Zebras die eigene Keeperin mit einem Rückpass selbst unter Druck, so dass Ena den Ball mangels zur Verfügung stehender Anspielstation nicht zeitig genug loswurde, was in der 56. Minute wiederum im 0:2 resultierte. Dieses Tor stärkte das Selbstvertrauen der Mädchen aus der Farbenstadt weiter, so dass der MSV nicht mehr zu dem im ersten Spielabschnitt gezeigten Offensivspiel fand. Somit blieben die MSV-Mädels in Leverkusen am Ende punkt- und torlos und rangieren weiterhin auf Platz neun der Ligatabelle.

Streifen stehen ihr besser - Ex-Leverkusenerin Joana Hantke(MSV)Allerdings bleibt durch die parallele Niederlage des 1. FC Saarbrücken beim 1. FC Köln der Abstand zum "rettenden Ufer" weiterhin bei zwei Punkten. Weiter im Pflichtspielprogramm bei den Zebras geht es am übernächsten Wochenende, wenn am Samstag, den 03.03.2018 das Meisterschafts-Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach und tags darauf das FVN-Pokal-Achtelfinale bei der SGS Essen stattfindet.

Kader MSV Duisburg: Mahmutovic, Harrer, Hantke, Dahmen, Coenen, Ahamad, Esen (61. Dombrowski), Gähler, Gottschling, Jäger, Krasniqi (73. Wockenfuß)

Tore: 1:0 (37.), 2:0 (56.)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 50

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Bundesliga Gruppe West/Südwest.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>