Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Zebras als Freiwild - Punktgewinn wird teuer bezahlt

Abstiegskampf - Auf dem Platz wurde mit den verschiedensten Mitteln gekämpftBad Neuenahr/Duisburg (mm) - Mit einem torlosen 0:0 Unentschieden beim SC13 Bad Neuenahr haben die B-Juniorinnen des MSV Duisburg im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Auswärtspunkt eingefahren und kletterten damit um zwei Plätze auf Rang 7 der Ligatabelle.

Allerdings mussten die Zebra-Mädels den Punkt teuer bezahlen, da viele Spielerinnen deutliche Blessuren aus der Kurstadt mitbrachten und MSV-Defensiv-Spezialistin Joana Hantke kurz vor Schluss der von den Gastgeberinnen mitunter überhart geführten Partie nach einem unnötigen Foulspiel sogar ins Krankenhaus gebracht werden musste.

B-Juniorinnen-Bundesliga, 6. Spieltag, SC 13 Bad Neuenahr - MSV Duisburg 0:0

Einfach gegenhalten - Melisa Esen(MSV) musste sehr früh für die verletzungsbedingt ausgeschiedene Shirley Huiskens übernehmen, erledigte ihre Aufgabe aber exzellentSelbstbewusst hatten sich die U17-Mädchen nach dem überraschenden Punktgewinn gegen den FSV Gütersloh 2009 am gestrigen Samstag auf den Weg nach Bad Neuenahr gemacht, wo man bei bestem Fußballwetter auf die in der Saison noch punktlosen Kurstadt-Mädels traf. Die Auswahl des Sportclubs, die seit Mitte der vorigen Woche von der ehemaligen Gütersloher Trainerin Jacqueline Dünker gecoacht werden, begann bissig und war in der Anfangsphase immer einen Tick eher und auch entschiedener am Ball als die Duisburgerinnen.

Diese waren zunächst nicht ganz konzentriert, sondern wirkten eher übernervös und gaben gewonnene Bälle in den ersten zwanzig Minuten sehr oft auch wieder durch einen nachfolgenden Fehlpass wieder her. Rückschlag für die Gäste dann nach gut zehn Minuten, als Shirley Huiskens nach einem Zweikampf zu Fall kam und so unglücklich stürzte, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte.

Während diese Aktion noch sehr unglücklich war, übertrieben es die Gastgeberinnen in der Folge mit dem Einsatz, so dass mehrere Zebras sehr schmerzhafte Erfahrungen machen mussten. Natürlich darf man nicht vergessen, dass die Spielpaarung ein direktes Duell um den Klassenerhalt war und es kann auch schon mal sein, dass man bei allem Eifer neben dem Ball auch den Gegenspieler abräumt, aber dazu gibt es ein Regelwerk und eine Spielleitung, deren Aufgabe es ist, dem Einhalt zu gebieten und die Gesundheit der Akteurinnen zu schützen. Mehr dazu später im Text.

Bitte hier aussteigen - MSV-Talent Melina Agca lässt ihre Gegenspielerin alt aussehenNach einer guten halben Stunde die Riesenchance für den Sportclub auf die Führung. Vorausgegangen war eine absolut unnötige Ecke, die der MSV den Gastgeberinnen quasi geschenkt hatte und den sich daraus ergebenden Halbvolley setzte die SC13-Angreiferin ca. 30 cm über die Querlatte. Danach hatten sich die MSV-Mädels jedenfalls ein wenig gesammelt, setzten sich für ein paar Minuten vor dem gegnerischen Tor fest und erspielten sich drei Ecken in Folge. Die zweite davon flog ganz gefährlich in Richtung Tor, doch SC-Keeperin Anna Maria Treis lenkte das Spielgerät mit einem Reflex über die Querlatte.

Danach passierte bis zum Seitenwechsel nicht mehr viel und auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeberinnen zunächst das aktivere Team, während die Zebras nur reagierten. Das änderte sich nach 57 Minuten, als das Schiedsrichtergespann eine sehr kniffelige Situation zu entscheiden hatte. Nach einer Ecke wurde das Leder zu der von Bad Neuenahr ungedeckten MSV-Akteurin Melina Agca gepasst, die die Kugel geistesgegenwärtig unter der SCBN-Torfrau hindurch zur vermeintlichen 1:0-Gästeführung in die Maschen schob.

Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn der Linienrichter hatte die Fahne gehoben, obwohl neben der Torhüterin wie auf dem Bildmaterial erkennbar noch eine weitere Sportclub-Verteidigerin fast auf der Torlinie stand. In dieser Situation kein Vorwurf an das Gespann, denn es dürfte sich um eine Zentimeterentscheidung gehandelt haben.

Kurios: In der 65. Minute kam bei den Zebras Leonie Jäger in die Partie, die durch den Stau auf der A61 die Kurstadt nicht mehr rechtzeitig zum Anpfiff erreicht hatte. Unfassbar - Die Minen auf dem Bild zur Verwarnung von Joana Hantke(MSV) sprechen BändeGlück für die Gastgeberinnen, denn fortan spielte das MSV-Talent mit den Gegnern Katz und Maus und hatte acht Minuten vor dem Ende nach einem Bilderbuchpass in die Abwehrschnittstelle des SCBN die nächste Möglichkeit auf die Führung, fand allerdings in der Keeperin ihre Meisterin. Auch bei der nächsten Schlüsselsituation spielte die in dem Fall auf den linken Flügel ausgewichene Leonie Jäger die Hauptrolle. Blitzschnell legte sie in Höhe der Torauslinie das Leder an der bereits mit einer gelben Karte vorbelasteten Laura Barber vorbei und eilte in Richtung Tor, wobei sich Letztgenannte ohne Aussicht auf den Ball nur noch mit einem aus dem sonst nur aus dem Eishockey bekannten Hüftcheck zu helfen wusste und "Leo" auf diese Weise wegcheckte. Die Schiedsrichterin entschied auf Freistoß und beließ die Übeltäterin im Spiel. 

Nachdem MSV-Spielführerin Naomi Gottschling vier Minuten vor dem Ende nach einer feinen Einzelleistung einen abgefälschten Schuss aus 20 Metern nur auf das Tornetz setzte, wenig später dann der nächste Fehlgriff der Schiedsrichterin, die Joana Hantke nach einem normalen Zusammenprall im Mittelfeld die gelbe Karte zeigte. Es wäre schön gewesen, wenn die Leiterin des Spiels das gleiche Augenmaß in der Nachspielzeit besessen hätte, als die zuvor verwarnte Zebra-Akteurin an der Außenlinie nach einem Tritt auf das Sprunggelenk zu Boden gestreckt wurde. Joana Hantke wurde von den anwesenden Sanitätern vor Ort versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Letztenendes sahen die Zuschauer eine leistungsgerechte Punkteteilung, sehr viel Stückwerk auf dem Platz und einen Punkt für den MSV Duisburg, der sehr teuer bezahlt werden musste.

Strittig - Melina Agca soll bei ihrem Treffer zum 1:0 im Abseits gestanden haben, rechts befindet sich aber noch eine zweite SCBN-Spielerin hinter ihrWer als Spielleiter vor dem Spiel die farbliche Übereinstimmung von Shorts und Unterziehhosen kontrollieren lässt, aber nicht in der Lage ist, auf dem Platz durch konsequente Anwendung des Regelwerks die Gesundheit der Spielerinnen zu gewährleisten, der sollte sich in einer stillen Stunde mal Gedanken machen, ob er/sie die richtige Berufung gewählt hat.

Trotz aller Negativerlebnisse kann man zumindest festhalten, dass die Zebras den SC 13 Bad Neuenahr mit dem Punktgewinn nicht nur auf Abstand gehalten haben, sondern zudem auch noch vorbei an der Konkurrenz aus Iserlohn und Speyer auf Platz sieben geklettert sind.

Kader MSV Duisburg: Liehr, Huiskens (18. Esen), Hantke (80.+4 Irevül), Gottschling, Dombrowski, Coenen, Dahmen, Harrer, Agca, Wockenfuß (65. Jäger), Krasniqi

Tore: - / -

Gelbe Karten: Barber, Schulte, Hantke

Zuschauer: 100

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Bundesliga Gruppe West/Südwest.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>