Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Bayer entführt die Punkte

Da war mehr drin - Die Zebras hätten sich gegen Bayer Leverkusen fast den nächsten Heimpunkt verdientDuisburg (mm) - Die B-Juniorinnen des MSV Duisburg haben am Wochenende den ersten Heimsieg der neuen Bundesligasaison verpasst.

Eine über weite Strecken durchschnittliche Leistung der Zebras und der erste Bundesligatreffer von Naomi Gottschling reichten am 3. Spieltag der U17 Bundesliga beim 1:2 (1:1) gegen Bayer 04 Leverkusen nicht, um den ersehnten ersten Punktedreier einzufahren.

Trotzdem rangieren die MSV-Mädels momentan auf Platz sieben der Tabelle und setzen die Jagd nach wichtigen Punkten am kommenden Wochenende in Mönchengladbach fort.

U17 Bundesliga Gruppe West/Südwest, 3. Spieltag MSV Duisburg - Bayer 04 Leverkusen 1:2 (1:1)

Meisterlich - Duisburger Jubel nach dem Ausgleichstreffer von Naomi GottschlingTrotz der (zu) hoch ausgefallenen Auswärtsniederlage beim 1. FC Köln in der Vorwoche gingen die MSV-Mädchen am vergangenen Samstag nicht aussichtslos in die Begegnung gegen die Gäste aus Leverkusen. Beide Teams kamen nach einer kurzen Abtastphase gut in die Partie und konnten nach den ersten zehn Spielminuten jeweils eine Möglichkeit notieren. Danach wurde Bayer im Laufe des ersten Durchgangs spielbestimmender, kombinierte sich mehrfach gedankenschnell durch die Duisburger Hälfte, so dass MSV Schlussfrau Melina Liehr in der 18. Minute in höchster Not einen Schuss aus kurzer Distanz parieren musste.

Pech hatten die Zebras sechs Minuten später, als Bayer das Leder nach einem Abstimmungsproblem in der Defensive irrtümlicherweise in Richtung eigenes Tor schoss, der Ball aber (aus Sicht des MSV) unglücklicherweise nicht die Torlinie passierte. Wesentlich eher mit dem Fußballgott im Bunde waren dann im Gegenzug die Werkselfen. Melina Liehr ließ einen Schuss von Nationalspielerin Pauline-Annette durchrutschen und es stand 0:1. Die Gastgeberinnen waren in der Folge bemüht, taten sich aber in der Offensivbewegung merklich schwer.

Diese nicht ganz einfache Situation rief dann eine Spielerin auf den Plan, auf die sich die Zebras schon seit Jahren von Woche zu Woche verlassen können. Naomi Gottschling, nahm in der gegnerischen Hälfte ein Zuspiel auf, ließ in der 37. Spielminute zwei Gegenspielerinnen stehen und jagte das Spielgerät aus 20 Metern halbrechter Position links oben zum 1:1 Ausgleich in den Winkel. Da hatte sich das sechszehnjährige Duisburger Talent genau den richtigen Zeitpunkt für ihren (man mag es kaum glauben) Bundesliga-Premierentreffer ausgesucht.

Interessiert nicht - Die Verletzung von Naomi Gottschling schien weder den gegner noch das Schiedsrichtergespann zu interessierenDer schien die Zebras zu Beginn des zweiten Durchgangs zu beflügeln, denn nun schaltete man nicht nur auf Angriff, sondern präsentierte auch mehrere vielversprechende Vorstöße in die gegnerische Hälfte. Leider sprang hieraus nichts Zählbares raus, so dass Leverkusen das Spiel daraufhin wieder mehr und mehr in die Duisburger Hälfte verlagern konnte und auf den Siegtreffer drängte. Unverständlich, dass in der 65. Spielminute ein Foulspiel an Naomi Gottschling in der gegnerischen Hälfte nicht nur nicht gepfiffen wurde, sondern Leverkusen das Spiel danach unvermindert fortsetzte und auch das Schiedsrichtergespann um Franziska Erkes die verletzte Spielerin erstmal ohne jegliche Beachtung am Boden liegen ließ.

Die MSV-Abwehr war nun mehr und mehr gefragt und nun konnte sich Melina Liehr mehrfach auszeichnen und ihren Fehler aus dem ersten Durchgang mehrfach gegen einschussbereite Leverkusenerinnen wettmachen. In den Schlussminuten entwickelte sich an der Mündelheimer Straße eine Abwehrschlacht, bei der die Werkselfen vehement auf den Siegtreffer drängten und vier Minuten vor dem Ende Erfolg hatten. Clara Marie Werner nutzte eine kleine Unstimmigkeit und traf in der 76. Minute zum 1:2 Endstand.

Nach der Punkteteilung gegen den augenblicklich punkt- und torgleichen FC Iserlohn 46/49 zu Saisonbeginn wartet die junge Zebratruppe nun auf ein weiteres Erfolgserlebnis. Am kommenden Wochenende wartet mit der Auswärtspartie bei Borussia Mönchengladbach die nächste Prüfung für das Team von Chefcoach Friedel Baumann. Hier müssen die Zebras die komplette Konzentration dem Spielgeschehen widmen, um eine Aussicht auf einen (Teil-) Erfolg zu haben.

Kein Durchkommen - Sabrije Krasniqi(MSV) traf auf GegenwehrKader MSV Duisburg: Liehr, Huiskens, Dombrowski, Hantke, Dahmen(71. Esen), Coenen(54. Gähler), Harrer, Gottschling, Jäger, Wockenfuß(54. Gähler), Krasniqi

Tore: 0:1(26), 1:1 Gottschling(37.), 1:2(76.)

Gelbe Karten: Krasniqi / -

Zuschauer: 60

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Bundesliga Gruppe West/Südwest.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Der direkte Vergleich:

  • 08.10.2016, U17 BL, 04. Spieltag, Borussia Mönchengladbach - MSV Duisburg 3:1 (1:0)
  • 04.03.2017, U17 BL, 13. Spieltag, MSV Duisburg - Borussia Mönchengladbach 1:4 (1:3)

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>