Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Mutige Zebras in Köln ohne Fortune

Aus den Angeln gehoben - Die MSV-Mädels legten in der Domstadt einen starken Start hinKöln/Duisburg (mm) - Nach einer 1:6 (0:2) Niederlage beim 1. FC Köln am 2. Spieltag der U17 Bundesliga mussten die B-Juniorinnen des MSV Duisburg am vergangenen Sonntag etwas enttäuscht die Rückreise nach Duisburg antreten.

Dabei lieferten die Zebras in der Domstadt vorallem in der ersten Spielhälfte eine starke Vorstellung ab, hielten die Kölnerinnen weitestgehend aus dem eigenen Strafraum heraus, wurden letztendlich von der Kölner Effektivität bezwungen.

U17 Bundesliga Gruppe West/Südwest, 2. Spieltag 1. FC Köln - MSV Duisburg 6:1 (2:0)

Mit Respekt vor dem aktuellen Staffelmeister, aber keineswegs ängstlich gingen die MSV-Mädels am Sonntag die Bundesliga-Begegnung beim 1. FC Köln. Die Geißbock-Elf, die sich zum Saisonstart mit einem 6:1 Torfestival direkt wieder an die Tabellenspitze geschossen hatte konnte sich im Verlauf der ersten Halbzeit zwar ein optischen Übergewicht herausspielen, doch die Duisburgerinnen waren gut eingestellt und unterbanden die Kölner Torchancenproduktion fast vollständig. Meisterlich war bei den Gastgeberinnen zu diesem Zeitpunkt nur die Effektivität, denn bereits der erste Torschuss des FC durch Leonie Zilger aus 12 Metern halbrechter Position reichte bereits zur 1:0 Führung.

Lagebesprechung - Die guten Vorsätze konnten im zweiten Durchgang leider nicht umgesetzt werdenDer MSV war keineswegs geschockt und wäre im Gegenzug nach einer guten, eigenen Möglichkeit fast zum Ausgleich gekommen. Die starke Phase der Zebra-Truppe hielt an und sowohl Inga Dombrowski eine Zeigerumdrehung später wie auch Naomi Gottschling in der 38. Minute hatten den ersten Duisburger Treffer auf dem Fuß, doch u.a. der Kölner Torpfosten hatte etwas dagegen. Das die Gastgeberinnen dann doch mit einer zu diesem Zeitpunkt sicherlich nicht verdienten 2:0 Führung in die Halbzeit gingen lag daran, dass sie mit dem zweiten Torschuss aus 22 Metern auch das zweite Mal ins Tor trafen.

So kann Fußball sein. Den dritten Schuss des FC auf´s Duisburger Tor kurz vor der Pause wollen wir nicht unerwähnt lassen, wobei dieser sein Ziel verfehlte. Nun hätten die Zebras nach dieser bisherigen Vorstellung selbstbewusst in die zweite Hälfte gehen können, doch eine folgenschwere Unachtsamkeit wenige Sekunden nach Beginn des zweiten Durchgangs machte dies zunichte. In der Vorwärtsbewegung ging man am eigenen Strafraum in eine eins-gegen-eins Situation, was im Falle des daraus resultierenden Ballverlustes sehr unangenehme Nebenwirkungen für den MSV hatte.

Vanessa Fürst bedankte sich für dieses Geschenk sozusagen "fürstlich" und lochte zum 3:0 ein. Köln wollte nun schnellstmöglich die Entscheidung herbeiführen und dies gelang wenige Minuten später nach einer sehenswerten Passkombination. Der MSV steckte weiterhin nichht auf und kam in der 51. Minute durch einen Schuss von Sabrije Krasniqi zur nächsten Möglichkeit. Ein weiteres Beispiel für das Pech, dass die Zebras an diesem Tag an den Hufen zu haben schienen dann nach 56. Minuten.

Melle vor - Die junge Flügelflitzerin der Zebras gab einen starken Auftritt bei ihrem Bundesliga-DebütDie für Melina Agca ins Spiel gekommene Tamina Gähler fasste sich aus über 20 Metern ein Herz doch auch hier rettete das Aluminium für die geschlagene Kölner Schlussfrau Pauline Carlotta Nelles. Im Gegenzug markierte Köln fast aus dem Nichts den Treffer Nummer fünf, während auf der anderen Seite dem Schuss von Celine Harrer nach guter Vorarbeit von Leonie Jäger noch ein Kölner Abwehrbei im Weg stand. Es war halt einer von den Tagen, an denen es für die Zebras partout nicht laufen wollte und um das zu dokumentieren machten die Geißbock-Mädels nach einer knappen Stunde auch noch das halbe Dutzend voll.

Es spricht für die Moral der MSV-Mädels, dass man trotzdem nicht aufsteckte und sieben Minuten vor dem Ende dann doch noch zum ersten Saisontreffer kam. Celine Harrer hatte die FCK Abwehr mit einem Stelipass überrumpelt und die zur Halbzeit ins Spiel gekommene Sabrije Krasniqi ließ sich nicht zweimal bitten und stellte den 6:1 Endstand her.

Kader MSV Duisburg: Liehr, Huiskens, Dombrowski, Agca(53. Gähler) Hantke, Dahmen, Coenen(66. Esen), Harrer, Gottschling, Jäger, Wockenfuß(41. Krasniqi),

Tore: 1:0(19.), 2:0(31.), 3:0(41.), 4:0(46.), 5:0(56.), 6:0(59.), 6:1 Krasniqi(73.)

Gelbe Karten: - / Liehr

Zuschauer: 60

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Bundesliga Gruppe West/Südwest.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine: