Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple

U17: Leidenschaftlicher Kampf wird nicht belohnt

Another brick in the wall - Die Kölnerinnen trafen auf eine großartig eingestellte MSV-MannschaftDuisburg (mm) - Ganze 120 Sekunden fehlten den B-Juniorinnen des MSV Duisburg am zurückliegenden Samstag in der U17-Bundesliga zu einer weiteren Überraschung im Duell gegen 1. FC Köln. Nachdem die Zebras dem Titelaspiranten bereits beim 2:2-Unentschieden im Hinspiel einen Zähler abgeknöpft hatten, hielten die MSV-Mädchen den Gast aus der Domstadt mit einer Kombination aus Laufbereitschaft, Einsatzwillen und einer erstklassigen Defensivleistung in Schach, bis ein individueller Fehler zwei Minuten vor dem Ende zum Siegtor für die Kölnerinnen führte.
Trotz der Niederlage stiegen die Hoffnungen des MSV auf den Klassenerhalt, da Gerüchten zufolge der Mitaufsteiger TSV Schott Mainz sein U17-Team zur Saison 2017/18 nicht mehr für die Bundesliga melden wird.

Auf Ballhöhe - Franziscva Döpp gibt das Leder nach vorneB-Juniorinnen Bundesliga West/Südwest, 12. Spieltag,  MSV Duisburg - 1. FC Köln 0:1 (0:0)

Die Vorgeschichte der eigentlich mit dem regulären Austragungsort Köln angesetzten Begegnung zwischen den Zebras und dem "Effzeh" begann bereits Mitte Februar, denn da stellte sich zwei Tage vor dem Spieltag heraus, dass die Domstädterinnen die Partie in der höchsten deutschen Nachwuchsspielklasse verschwitzt hatten, so dass mangels verfügbarer Spielstätte nicht nur das Spieldatum, sondern auch der Spielort "modifiziert" werden musste. Trotzdem standen sich beide Teams am Samstag bei kühlem, regnerischem Wetter an der Mündelheimer Straße gegenüber und wie erwartet waren es die Gäste, die der Begegnung ihren Stempel aufdrücken konnten.

Die erste Tormöglichkeit für den FC konnte sich Jessica Hansen nach acht Minuten herausarbeiten, doch ihr Drehschuss aus zwölf Metern halbrechter Position ging links am MSV-Gehäuse vorbei. Köln danach weiter tonangebend, doch das MSV-Trainerduo Angelika Kirsch/Eckart Schuster hatte sich ein ausgeklügeltes Defensivkonzept ausgedacht, mit dem die Geißbock-Mädels kein Mittel finden sollten, um in den Duisburger Strafraum zu gelangen.

Topleistung - Auch Zebra-Keeperin Franzi Dreihues überzeugte mit einem tadellosen AuftrittZwar konnte das Leder mitunter nur zur Ecke geklärt werden, doch konnten die Gäste alleine in der ersten Spielhälfte aus keinem der sechs Eckbälle Kapital schlagen. Der MSV meldete sich zwar nur vereinzelt mit Gegenangriffen zu Wort, diese waren dann aber alles andere als ungefährlich. So scheiterte Lynn Sommer nach 17 Minuten knapp mit einem Heber an der zu weit vor ihrem Kasten stehenden FC-Keeperin Lara Hoffmann und hätten Natalie Day, Maja Hünnemeyer und erneut Lynn Sommer ihren Angriff nach einer halben Stunde ohne Abseitsstellung zu Ende gebracht, die Zebras hätten durchaus für die Führung sorgen können.

Kurz vor dem Seitenwechsel dann nochmal eine Chance für die Gäste, doch ein Freistoß aus knapp 20 Metern segelte über das MSV-Tor. Auch im zweiten Durchgang änderte sich zunächst genauso wenig an der optischen Kölner Überlegenheit, wie auch an der Tatsache, dass die Nachwuchs-Zebras die Geißbock-Mädels mit exzellenter Defensivarbeit vor unlösbare Probleme stellten, zumal die "MSV-Sechser" unzählige Meter machten, hervorragend mit zurückarbeiteten, sich die starken Außenspielerinnen Melisa Korkmaz bzw. später Maja Hünnemeyer und Natalie Day nicht überlaufen ließen und die Duisburger Innenverteidigung sowieso aus jeden Zweikampf vor der eigenen Wohnungstür gewann.

In die Mangel genommen - Maja Hünnemeyer und Franzi Döpp mit GemeinschaftsarbeitAlles was dann trotzdem auf das MSV-Tor geflogen kam, war sichere Beute von Zebra-Keeperin Franzi Dreihues, die den durch den Regen immer rutschiger werdenden Ball stets unter Kontrolle hatte.

Als sich das Team vom Geißbockheim trotz mittlerweile 85% Ballbesitz an den Defensivkünsten der Zebras die Zähne auszubeißen schien, führte ausgerechnet ein individueller Fehler zum Siegtreffer für den FCK. An der Strafraumgrenze gegen zwei angreifende Kölnerinnen in ein Dribbling zu gehen erwies sich als keine gute Idee, denn der Ball ging verloren, so dass Vanessa Fürst das Leder zum 1:0 für die Gäste ins lange Eck schieben konnte.

Ein von den Spielanteilen zwar verdienter, aber vom Zustandekommen glücklicher Sieg für den 1. FC Köln, der trotz der zu berücksichtigenden Personalprobleme noch mehrere Schippen drauflegen muss, wenn man sich Hoffnung um einen Startplatz bei der U17-DM-Endrunde machen will. Hoffnung gibt es trotz der bitteren Niederlage übrigens auch im Zebralager: Gerüchten zufolge möchte der TSV Schott Mainz zur Saison 2017/18 kein Team mehr für die U17-Bundesliga melden, was die Anzahl der Absteiger auf einen einzigen reduzieren würde.

Kader MSV Duisburg: Dreihues, Temiz, Halverkamps, Korkmaz (54. Jacek, 75. Addy), Hünnemeyer, Gottschling, Diken (59. Jäger), Day, Döpp, Schuster, Sommer (68. Öner)

Tor: 0:1 (78.)

Gelbe Karten: Sommer / Vogt

Zuschauer: 60

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen Bundesliga Gruppe West/Südwest.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine: Samstag, 1.4.2017, 14 Uhr: U17-Bundesliga Gruppe West/Südwest, 15. Spieltag, MSV Duisburg - 1. FC Saarbrücken

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>