Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: "Oranje boven" in Gütersloh - Zebras holen Platz 3 im B-Turnier

Grund zum Jubel - Die Zebras boten auch in diesem Jahr eine starke Vorstellung beim Gütersloher HallenmastersGütersloh/Duisburg (mm) - Mit dem dritten Platz im B-Turnier haben die B-Juniorinnen des MSV Duisburg beim diesjährigen Gütersloher Hallenmasters eine starke Vorstellung abgeliefert und damit an die gute Bilanz der letzten Jahre angeknüpft.

Nach der 1:6 Auftaktpleite am ersten Tag fanden sich die Zebra-Mädchen sehr schnell, blieben im weiteren Turnierverlauf ungeschlagen und verpassten nur mit Pech die Teilnahme am Finale des B-Turniers. Der Turniersieg ging an die niederländische Auswahl des CTO Amsterdam, die in einem an Spannung nicht zu überbietenden Finale gegen den FSV Gütersloh 2009 zwei Sekunden vor dem Ende zum 2.1 Sieg traf.

Erfolgreichste Spielerin bei den Zebras, bei denen sich abgesehen von den beiden Keeperinnen jede Akteurin in die Torschützenliste eintragen konnte war Neslihan Diken, die insgesamt auf fünf Treffer kam und vier der fünf Tore in der Anfangsminute der jeweiligen Partie erielte.

Gütersloher U17 Hallenmasters 2017

Vorrunde Gruppe D, Spiel 1, 1. FFC Turbine Potsdam - MSV Duisburg 6:1
Zu Turnierbeginn mussten die MSV-Mädchen gegen das Team des 1. FFC Turbine Potsdam ran und wer auf Duisburger Seite ggf. vermutet hatte, dass die "Turbinchen" die längere Anreise noch etwas in den Knochen haben könnten, der wurde leider sehr schnell eines Besseren belehrt. Potsdam lief vom Start an unter Volllast und ehe sich die Zebra-Mädels versehen hatten, stand es nach gespielten 180 Sekunden bereits 3:0 für den aktuellen Deutschen Meister. Somit war die Partie quasi schon gelaufen, bevor sie so richtig begonnen hatte. Am Ende hieß es 6:1 für den 1. FFC Turbine und da war es für das Team von Angelika Kirsch und Eckart Schuster sicherlich auch kein großer Trost, dass Gruppenkonkurrent SSV Rhade gegen den SV Meppen ebenfalls etwas unter die Räder kam.

O Canada! - Der zweite Turniertag startete mit einem Blitztor von Natalie Day(MSV) und einem deutlichen Sieg gegen den SSV RhadeVorrunde Gruppe D, Spiel 2, MSV Duisburg - SSV Rhade 8:2
Positiv gestimmt und mit guten Vorsätzen gingen die MSV-Mädels in den zweiten Turniertag und hier hatte man es zunächst mit dem SSV Rhade zu tun. Die Zebras waren vom Anpfiff an hellwach, suchten ihr Heil in der Flucht nach vorne und nach sage und schreibe neun(!) Sekunden zappelte das Leder bereits beim Westfalenligisten im Netz. Lynn Sommer hatte sich zunächst versucht und Natalie Day verwertetet den Abpraller zur Duisburger 1:0 Führung. Diese dauerte allerdings nur 28 Sekunden, da hatte der SSV Rhade ausgeglichen aber bevor sich der virtuelle Minutenzeiger das erste Mal um die eigene Achse gedreht hatte, durften die Duisburgerinnen bereits das nächste Mal jubeln.

Neslihan Diken bekam den Ball links in sehr spitzer Position, zielte aber frech mit der Pike auf das kurze Eck und hatte Erfolg. Allerdings ließ die Antwort des SSV in diesem Torfestival wiederum nur 20 Sekunden auf sich warten, so dass die Zebraanhänger eine richtige Achterbahnfahrt mitmachen mussten. Für ein weiteres Kapitel dieses auf und ab sorgte Maja Hünnemeyer, die sich in der dritten Minute über rechts durchsetzte und entschlossen zum 3:2 traf. Danach hatten sich die Duisburgerinnen auch in der Defensive gefangen, bzw. beschäftigten Rhade selbst so reichlich, dass das Team aus dem westlichen Münsterland kaum mehr zu Entlastungsangriffen kam.

Kira Schuster mit einer feinen Einzelleistung und Toni Halverkamps mit einem verdeckten Schuss sorgten nach der Hälfte der Spielzeit mit zwei weiteren Toren für Beruhigung der MSV-Nerven, wobei der Torhunger der Zebras auch nach dem 6:2 durch Senem Temiz noch nicht gestillt war. Wenig später ging Naomi Gottschling auf und davon, spielte über die Torbande einen Doppelpass mit sich selbst und versenkte das Spielgerät im Anschluss gekonnt zum 7:2. Für den Schlusspunkt in dieser kuriosen Partie sorgte erneut Toni Halverkamps vier Sekunden vor dem Ende mit einem Distanzschuss aus der eigenen Hälfte und über 20 Metern Torentfernung. Spektakulär: Mit sieben verschiedenen Torschützinnen dürften sich die MSV-Mädels vermutlich in den Geschichtsbüchern des Gütersloher Hallenmasters verewigt haben.

Tore: 1:0 Day(1.), 1:1(1.), 2:1 Diken(1.), 2:2(2.), 3:2 Hünnemeyer(3.), 4:2 Schuster(5.), 5:2 Halverkamps(5.), 6:2 Temiz(7.), 7:2 Gottschling(8.), 8:2(10.),

Meppen in der Zange - Kira Schuster und Maja Hünnemeyer(beide MSV) mit GemeinschaftsarbeitVorrunde Gruppe B, Spiel 3, MSV Duisburg - SV Meppen 1:1
Vor der abschließenden Gruppenpartie gegen den SV Meppen hatten die Hoffnungen der Zebras auf die Qualifikation für die Meisterrunde durch die so nicht erwartete, deftige 1:4 Pleite der Turbinchen gegen den SV Meppen einen Dämpfer bekommen. Die Aufgabenstellung sah so aus, dass gegen die Emsländerinnen ein Sieg mit mindestens vier Toren Unterschied hermusste, um sich den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe C doch noch zu sichern. Gesagt, getan ging der MSV frisch ans Werk und als würde es beim Gütersloher Hallenmasters 2017 zum guten Ton gehören, lochte Neslihan Diken aus halblinker Distanz wieder mit der Pike zu frühen Duisburger Führung ein.

Der aktuelle Zweite der U17 Bundesliga Nord berappelte sich aber sehr schnell, ließ sich von dem Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen, spulte souverän sein Konzept ab und kam nach vier Minuten zum Ausgleich. Danach sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, in dem sich beide Teams auf Augenhöhe bewegten und jeweils selbst den Siegtreffer auf dem Fuß hatten. Doch ein weiteres Tor sollte beiden Teams verwehrt bleiben, so dass man sich schiedlich, friedlich mit 1:1 trennte. Damit schloss man mit vier Punkten und einem positiven Torverhältnis als Gruppendritter ab und zog damit in die Zwischenrundengruppe B1 ein

Tore: 1:0 Diken(1.), 1:1 (4.)

Zwischenrunde Gruppe B1, Spiel 1, Grashopper Zürich - MSV Duisburg 0:2
Mit den Grashoppers Zürich stand man im ersten Zwischenrundenspiel dem starken Dritten der Vorrundengruppe A gegenüber und der Teil der Zuschauer, der sich fragte, ob sich auch in diesem Duell Neslihan Diken als erste in die Torschützenliste eintragen würde, konnte sich nach ca. 45 Sekunden genüsslich zurücklehnen denn die sympathische Allrounderin der Zebras ließ sich natürlich nicht lumpen und vollstreckte mit fast schon beängstigender Selbstverständlichkeit zum 1:0. Danach gaben die Duisburgerinnen weiter den Ton an, liefen den Gegner unentwegt an und hielten sich die Grashoppers so vom eigenen Tor fern.

Auf der anderen Seite fanden die Eidgenössinnen auch kein probates Mittel gegen so viel Laufeinsatz der Zebras und spätestens als Franzisca Döpp in der siebten Spielminute den Torvorsprung auf zwei Treffer ausbaute, schienen die ersten drei Punkte der Zwischenrunde in trockenen Tüchern. So war es dann auch, so dass man mit viel Selbstvertrauen in die nächste Begegnung gegen den TSV Bemerode gehen konnte

Melisa im Anflug - Melisa Korkmaz(MSV) ohne BodenkontaktTore: 0:1 Diken(1.), 0:2 Döpp(7.)

Zwischenrunde Gruppe B1, Spiel 2, TSV Bemerode - MSV Duisburg 1:2
Der TSV Bemerode hatte in seiner Zwischenrundenauftaktpartie gegen den favorsisierte VfL Wolfsburg trotz der 1:3 Niederlage einen starken Eindruck hinterlassen und deshalb waren die MSV-Mädels weit entfernt davon, die Niedersächsinnen auf die leichte Schulter zu nehmen. Natürlich machten die Zebras wieder direkt von Beginn an Druck und konnten nach zwei Minuten durch Lynn Sommer mit einem präzisen Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck das 1:0 erzielen.

Die Bundesliga-Torschützin vom Dienst der Zebras hatte sich für ihren immensen Einsatz endlich belohnt und bereitete eine Zeigerumdrehung später den zweiten Treffer für den MSV vor, indem sie zwei Gegenspielerinnen auf sich zog, uneigennützig die im Zentrum freistehende Neslihan Diken sah und den Querpass spielte. Natürlich war auf "Nesli" einmal mehr Verlass, so dass eine für den MSV zufriedenstellendes 2:0 von der Anzeigetafel leuchtete. Erst in der Schlussphase kam der TSV Bemerode besser zum Zug, weil sich so langsam die der immense Aufwand bemerkbar machte, mit dem die Zebras an diesem zweiten Turniertag so erfolgreich aufgetreten waren.

Auch wenn der 2:1 Anschlusstreffer in der siebten Minute quasi aus heiterem Himmel fiel, so läutete dieses Tor noch eine sehr spannende Schlussphase ein, in der MSV-Keeperin Caro Harti ihre Mädels in den letzten Sekunden mit mehreren tollen Paraden vor dem Ausgleich bewahrte.

In The Line Of Fire - Franzi Dreihues(MSV) rettete gegen den VfL Wolfsburg mit starken Paraden den PunktgewinnTore: 0:1 Sommer(2.), 0:2 Diken(3.), 1:2(7.)

Zwischenrunde Gruppe B1, Spiel 3, MSV Duisburg - VfL Wolfsburg 1:1
Auch in der Begegnung gegen den bis dato ebenfalls noch verlustpunktfreien VfL Wolfsburg war es für die Zuschauer durchaus von Vorteil, seinen Sitzplatz schon beim Anstoß eingenommen zu haben, denn wie gewohnt zündete keine Andere als Neslihan Diken zu Beginn ihren Nachbrenner, stürzte sich auf die in Ballbesitz befindliche Wolfsburgerin, die den Ball bei einer Klärungsaktion vor Schreck ins eigene Tor lenkte. Die Jung-Zebras beschränkten sich nun darauf dem Druck der Mädchen aus der Autostadt standzuhalten und das erwies sich als gar nicht so einfach und zudem auch nur bis zur fünften Minute erfolgreich.

Da kamen die Wolfsburgerinnen zum Ausgleich und wirbelten in der Folge die Zebraformation ganz schön durcheinander. Dabei immer wieder im Brennpunkt: Franziska Dreihues, die nun Angriff um Angriff auf ihr Gehäuse zurollen sah und sich in jeden erdenkliche Schuss warf. Zwar hatten die Duisburgerinnen bei vereinzelten Gegenangriffen Tormöglichkeiten, doch spielte sich das Geschehen hauptsächlich rund um den Arbeitsplatz von Franziska Dreihues ab. Die schien (mindestens) eintausend Hände und Füße zu haben und lieferte in dieser wichtigen Situation ihre bis dato beste Turnierleistung ab, die am Ende mit einem Punkt belohnt wurde.

Verteidigerin auf Abwegen - "Toni" Halverkamps(MSV) lieferte satte vier Treffer abTore: 0:1 ET(1.), 1:1(5.)

Zwischenrunde Gruppe B1, Spiel 4, MSV Duisburg - FC Schwarz-Weiß Silschede 3:0
In der letzten Begegnung der Zwischenrunde standen die Zebras dem noch punktlosen Qualifikanten FC Schwarz-Weiß Silschede gegenüber und hier galt es, sich ein gutes Torpolster zuzulegen. Dies war nötig geworden, da im Vorfeld der VfL Wolfsburg zu einem Last-Minute-Sieg gegen die Grashoppers Zürich gekommen waren. Der Beginn der Begegnung war sehr vielversprechend, oder sollte man aufgrund des schnellen Führungstreffers von Neslihan Diken sagen "standardmäßig"? Danach schien bei den Zebras aber etwas der Wurm drin zu sein, denn man fand entweder keine Mittel den Riegel des Ex-Vereins von Nationalstürmerin Alexandra Popp zu knacken, oder die Schüsse auf das Tor waren einfach nicht platziert genug, so dass sie zum Erfolg hätten führen können.

Leichte Hoffnung keimte nochmal in der siebten Minute auf, nachdem Toni Halverkamps einen Strafstoß versenkt und 60 Sekunden später mit Melisa Korkmaz auch die letzte MSV-Feldspielerin ihr Torerlebnis feiern konnte. Doch die Tore kamen zu spät, als dass man den VfL Wolfsburg noch in der Tordifferenz hätte überholen können, so dass nach der Schlusssirene der zweite Platz in der Gruppe B1 zu Buche stand. Damit hatten sich die MSV-Mädchen für das Spiel um Platz 13 qualifiziert und Gegner war hier mit dem SSV Rhade ein alter Bekannter.

Guten Flug - Auch Caro Harti(MSV) bekam im Laufe des Turniers ein gutes FluggefühlTore: 1:0 Diken(1.), 2:0 Halverkamps(7./FE), 3:0 Korkmaz(8.)

Spiel um Platz 3 B-Turnier, MSV Duisburg - SSV Rhade 1:0
Beim Spiel um Platz drei des B-Turniers kreuzten die Zebras zum Abschluss des Turniers ein weiteres Mal mit dem SSV Rhade die klingen, allerdings mit dem Unterschied, dass die SSV Mädchen nicht wie beim 2:8 Debakel zu Turnierbeginn vor Erfurcht erstarrten, sondern den Kampf und das Spiel annahmen. Die Begegnung bestimmten zunächst trotzdem die Zebras und der Teil der Zuschauer, der sich vor dem Anpfiff insgeheim auf ein weiteres Kapitel von "Nesli´s-One-Minute-Show", also einem weiteren Treffer in den ersten 60 Sekunden gefreut hatten, wurde leider enttäuscht, da das Trainerduo Kirsch/Schuster diesmal rotierte und die schnelle Torschützin der Zebras bei Spielbeginn zunächst einen Platz hinter der Bande einnahm.

Nicht enttäuscht wurden die Zuschauer, so denn sie auf Seiten des MSV waren, nachdem sich "Verteidigungsministerin" Toni Halverkamps nach zwei Minuten nach vorne gestohlen hatte und ihr Team mit einem Schuss ins lange Eck mit 1:0 in Führung gebracht hatte. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch, weil bei den Zebras nach den langen Turniertagen langsam die Kräfte schwanden und Rhade andererseits auch wesentlich mutiger agierte und sich ebenfalls diverse Möglichkeiten erarbeitete. Mit dem 1:0 Erfolg belegte man in der Endabrechnung den dreizehnten Gesamtrang, was eine Verbesserung um zwei Plätze zum Vorjahr darstellt.

Tore: 1:0 Halverkamps(2.)

The winner takes it all - Die Niederinnen vom CTO Amsterdam landeten den großen Coup durch einen Treffer zwei Sekunden vor der Schlusssirene CTFinale:
Im Endspiel des diesjährigen Gütersloher Hallenmasters standen sich der gastgebende FSV Gütersloh 2009 und die Auswahl des CTO Amsterdam gegenüber. War schon die Schlussphase des letztjährigen Endspiels zwischen den Gastgebern und dem 1. FFC Turbine Potsdam nichts für schwache nerven, so wurde dies noch von der diesjährigen Ausgabe getoppt. Nachdem der FSV zwei Minuten vor dem Ende mit 1:0 in Führung ging und eine Hand quasi schon am Siegerpokal hatte, schlugen die Niederländerinnen in den Schlusssekunden zurück. Dem Ausgleich 34 Sekunden vor dem Abpfiff ließen sie ganze zwei Sekunden vor der Sirene den Siegtreffer folgen und ließen die orangefarbene Fußballwelt damit komplett aus den Fugen geraten.

Fazit:
Die U17 Mädchen des MSV Duisburg lieferten bei dem organisatorisch wieder einmal erstklassig durchgeführten Indoor Highlight nach dem 1:6 "Blackout" am Freitag gegen die Potsdamer "Turbinchen" mit vier Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage eine starke Bilanz und sorgten für den einen, oder anderen denkwürdigen Fußballmoment.

Sieben verschiedene Torschützinnen in einer Begegnung dürften vermutlich genauso eine Rekordmarke in den Geschichtsbüchern des Hallenmasters darstellen, wie die vier Treffer von Neslihan Diken binnen der ersten Spielminute der jeweiligen Begegnungen. Das sämtliche eingesetzte Feldspielerinnen der Zebras mindestens einmal das Runde ins Eckige brachten, sei hier nur am Rande erwähnt.

Bomenbstimmung - Eine große Zuschauerkulisse bevölkerte die Halle am FinaltagKader MSV Duisburg: Harti, Dreihues, Halverkamps, Temiz, Korkmaz, Hünnemeyer, Gottschling, Diken, Day, Döpp, Schuster, Sommer

Torschützinnen: Diken(5x), Halverkamps(4x), Döpp(2x), Day, Hünnemeyer, Schuster, Temiz, Gottschling, Korkmaz, Sommer(1x)

Die nächsten Termine:

  • Samstag, 21.01.2016, ab 08.00 Uhr: U17 Volksbank Cup 2016 des Herforder SV (u.a. mit FSV Gütersloh 2009, Werder bremen, 1. FFC Frankfurt, Borussia Mönchengladbach, Herforder SV)
    Austragungsort: Sportpark Enger, Freizeitweg 3, 32130 Enger
    Webpräsenz Volksbankcup 2017: https://www.facebook.com/herforderbudenzauber/?fref=ts

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite (2. Tag)=>

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite (3. Tag)=>