Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Deutliches Lebenszeichen aus der Kurstadt

Positiv in die Pause -Die U17 Zebras nahmen aus Bad Neuenahr einen Punkt mitNeuenahr/Duisburg (cd/mm) - Mit einem 1:1 (1:1) beim SC 13 Bad Neuenahr und dem daraus resultierenden Punktgewinn haben die sich B-Juniorinnen des MSV Duisburg in die wohlverdiente Winterpause verabschiedet.

Nach der gerechten Punkteteilung in der Kurstadt rangieren die Zebra-Mädchen in der Bundesliga zwar immer noch auf einem Abstiegsrang, sind momentan jedoch nur durch das schlechtere Torverhältnis von Tabellenplatz 8 und damit vom rettenden Ufer entfernt.

Eine nähere Betrachtung zeigt, dass die Kickerinnen im blau-weißen Zebradress verglichen mit den Bundesliga-Auftritten der Spielzeiten 2012/13 & 2014/15 mehr als nur berechtigte Hoffnungen haben, am Ende der Saison den Besuch in der höchsten, deutschen Nachwuchsspielklasse um ein weiteres Jahr verlängern zu können.

Auf ind den Kampf - Beide Teams mobilisierten im Spiel nochmal die letzten KräfteB-Juniorinnen Bundesliga Gruppe West/Südwest, 14. Spieltag, SC 13 Bad Neuenahr - MSV Duisburg 1:1 (1:1)

Mit gemischten Gefühlen machten sich die U17 Mädchen des MSV Duisburg am letzten Samstag auf den Weg nach Bad Neuenahr. Einerseits waren die Erinnerungen an den 2:1 Hinspielerfolg gegen die Kurstädterinnen noch sehr lebendig, andererseits waren allerdings sämtliche bisherigen Auswärtsfahrten der Duisburgerinnen ähnlich erfolgreich verlaufen, wie das bekannte Hornberger Schießen:
0 Punkte und 2:13 Tore waren sicherlich nicht das, was man sich auf des Gegners Platz eigentlich vorgenommen hatte. Und durften die MSV-Mädels -wie zuletzt beim starken Auftritt bei der SGS Essen- einmal am möglichen Punktgewinn schnuppern, so wurde diese Hoffnung dann in der Schlussphase dann doch leider wieder zerschlagen.

Auch auf eigenem Geläuf lief es für den MSV nicht mehr ganz so rund, was in der 0:2 Heimniederlage gegen den Abstiegskonkurrenten Bayer 04 Leverkusen vor einer Woche dokumentiert wurde.
Apropos Geläuf: Die Partie in Bad neuenehr wurde nicht im Apolinaris-Stadion, sondern auf dem angrenzenden Kunstrasenplatz ausgetragen und da legten sich die Gäste nach der ersten Druckphase der Kurstädterinnen ordentlich ins Zeug. Dabei war es sicherlich nicht von Nachteil, dass die in der Vorwoche krankheitsbedingt fehlende Naomi Gottschling wieder in die sichere Abwehrkette rückte.

Little Roadrunner - Natalie Day(MSV) lieferte wieder ein immenses Laufpensum abSonderlich viel Anschauliches brachte die Begegnung zunächst nicht zu Tage, bis die MSV-Mädels aus einer Offensivaktion des Sprortclubs Kapital schlagen konnten. Nach einer Standardsituation schaltete das Team des Trainerduos Kirsch/Schuster blitzschnell mit einem Gegenangriff um und als sich die Neuenahrer Defensive nicht hundertprozentig bei der Klärung dieser Situation einig war, nutzte das der "Kurstadtschreck" aus dem Hinspiel, Lynn Sommer nach einer knappen halben Stunde und brachte die Zebras entschlossen mit 1:0 in Front. Fast hätte man die Führung auch in die Halbzeit retten können, doch auch das Team von Deniz Bakir präsentierte kurz vor dem Gang in die Kabine noch einen starken Spielzug, der den Ausgleich ermöglichte.

Im zweiten Durchgang hatten beide Teams noch den Siegtreffer auf dem Fuß, nur ließen auf beiden Seiten langsam aber sicher die Kräfte nach. Richtig brenzlig wurde es dann doch nochmal vor dem MSV-Tor, doch die nach ihrer überstandenen Verletzung wiedergenesene Zebra-Keeperin Caro Harti parierte den Schuss einer SCBN Stürmerin, so dass sich beide Teams am Ende schiedlich, friedlich mit 1:1 trennten. Vielleicht wäre auch mehr drin gewesen, aber hier ist der Spatz in der Hand sicherlich etwas wertvoller als die Taube auf dem Dach.

Achtung, Karton - Kira Schuster sah nach rekordverdächtigen 949 Bundesligaminuten die erste Verwarnung für die Zebras

Kader MSV Duisburg: Dreihues(41. Harti), Halverkamps, Korkmaz, Temiz, Gottschling, Hünnemeyer, Schuster, Sommer, Day, Döpp, Diken

Tore: 0:1 Sommer(28.), 1:1(39.)

Gelbe Karten: - / Schuster

Zuschauer: 60

Damit gehen die Zebra-Mädels mit 8 Zählern in die neunwöchige Winterpause. Auch wenn die Konkurrenz aus Leverkusen(8), Bochum(8), Saarbrücken(9) und Mainz(11) allesamt noch ausstehende Partien hat, so können die U17 Fußballerinnen des MSV auf die bislang erfolgreichste der drei absolvierten Bundesliga Halbserien zurückblicken und können Mitte Februar selbstbewusst den Schlussspurt der noch ausstehenden sechs Spiele anziehen. Hierzu einige interessante Facts, die das momentane Leistungsbild verdeutlichen

Facts:

  • 6: Mit sechs Treffern liegt Lynn Sommer zusammen mit der Mönchengladbacherin Pia Beyer gemeinsam auf Platz vier der Torjägertabelle. Damit sind die Beiden das Treffsicherste Duo am Niederrhein

  • 8: Acht Punkte weisen die MSV-Mädchen vor der Winterpause in der U17 Bundesliga West/Südwest auf. Das ist mehr als in den vergangenen Saisons in der höchsten, deutschen Spielklasse, in denen man nach der Hinrunde der Spielzeit 2012/13 nur einen und zwei Jahre später in der Saison 2014/15 sechs Zähler auf dem Konto hatte
  • 949: Ganze 949 Minuten blieben die Zebras in der aktuellen Bundesliga-Saison ohne Verwarnung, bis Kira Schuster in der 69. Minute in Bad neuenahr den gelben Karton sah. Damit liegen die MSV-Mädchen auf Platz eins der Fairness-Tabelle.

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen Bundesliga Gruppe West/Südwest.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine: