Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

Snapchat: msv_frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple

U17: Großes Kino - MSV Mädchen feiern Heimsieg gegen Bad Neuenahr

Es hat eingeschlagen - Die Zebra-Mädchen waren in Feierlaune, obwohl es am Ende nochmal eng wurdePetersberg/Duisburg (mm) - Durch eine erneute, kämpferische Meisterleistung und einen Doppelschlag von Lynn Sommer rangen die B-Juniorinnen des MSV Duisburg den SC 13 Bad Neuenahr am 5. Spieltag U17 Bundesliga West/Südwest mit 2:1 (0:0) nieder.

Gegen den spielstarken Gast aus der Kurstadt agierten die Zebras aus einer gesicherten Abwehr mit schnellen Gegenangriffen und konnten den ersten Heimsieg der Saison am Ende verdient unter Dach und Fach bringen, obwohl nach dem Anschlusstreffer der Gäste im Zebralager nochmal ordentlich gezittert werden musste.

B-Juniorinnen Bundesliga Gruppe West/Südwest, 5. Spieltag, MSV Duisburg - SC 13 Bad Neuenahr 2:1 (2:0)

Auf ins Getümmel - Die letzten Duelle zwischen den zebras und den Kurstädterinnen waren in immer unterhaltsamEs war ca. 15:45 Uhr am gestrigen Samstag, als an der Mündelheimer Straße ein riesiges Poltern zu vernehmen war. Verursacht wurde das Geräusch von einigen Kilo Steinen, die den U17 Zebra-Mädchen, dem Trainerteam und den MSV Fans nach dem Schlusspfiff vom Herzen vielen. Vorangegangen war ein unglaublicher Fight, mit dem sich die Duisburgerinnen gegen den SC 13 Bad Neuenahr drei enorm wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sichern konnten. Die Voraussetzungen dafür waren vor der Partie waren alles andere als gut, denn neben diversen verletzten bzw. angeschlagenen Spielerinnen hätte das Trainerduo Kirsch/Schuster beinahe die komplette Innenverteidigung ersetzen müssen.

"Verteidigungsministerin" Toni Halverkamps saß eine Rotsperre ab, die sie sich bei einem Einsatz bei der zweiten Mannschaft abgeholt hatte und Naomi Gottschling, die beim letzten Auswärtsspiel von ihrer Mönchengladbacher Gegenspielerin übel gefoult worden war, konnte aufgrund ihrer so erlittenen Verletzungen erst im Laufe der Woche überhaupt ins Training eingestiegen. Die 15-jährige Allrounderin biss aber auf die Zähne und stellte sich, genauso wie die anderen angeschlagenen Spielerinnen (u.a. Celine Harrer & Kira Schuster) erfreulicherweise in den Dienst der Mannschaft.

Nichdestotrotz erwischten die Zebras einen guten Start, wobei hier Pary Arbab-Zadeh in der vierten Minute die Sportclub Keeperin Lisa Venrath testete. Danach ergab sich in der Folge eine optische Feldüberlegenheit der Gäste, die übrigens kürzlich beim Deutschen U17 Vizemeister FSV Gütersloh 2009 mit einem 1:0 Erfolg die drei Punkte in die Kurstadt entführt hatten. Gegen den MSV konnte das Team von Deniz Bakir gegen die gut gestaffelte Zebradefensive jedoch zunächst keinen Schaden anrichten bzw.sich zwingende Einschussmöglichkeiten verschaffen.

Come on girls - Alle zusammen für den KlassenerhaltDie Gastgeberinnen verlegten sich partiell auf Gegenangriffe, die dann allerdings schnell vorgetragen wurden und für Gefahr sorgten. Kapital konnten die Gastgeberinnen daraus allerdings nicht schlagen, so dass beide Teams mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeit gingen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs stellte das MSV-Trainerteam taktisch um und lockte die Gäste somit in eine Falle die acht Minuten nach dem Seitenwechsel zuschnappte. Kira Schuster schlug bei einem Angriff den Ball aus dem rechten Halbfeld lang vor das SCBN Tor, wo Lynn Sommer richtig positioniert war und das Leder zum 1:0 über die Linie drückte.

Doch es sollte noch besser kommen für die Gastgeberinnen. Sieben Minuten später schlug die starke Kira Schuster einen Eckball in den Sechzehner des SC 13 Bad Neuenahr, den die Gästekeeperin nicht zu fassen bekam, was dazu führte, dass das Spielgerät vor die Füße von Lynn Sommer plumste. Letztgenannte stand einmal mehr zur richtigen Zeit am richtigen Fleck und brauchte lediglich noch den Fuß hinzuhalten, um die inzwischen verdiente Führung der Zebras zu verdoppeln. Danach nahmen die Kurstädterinnen einige Wechsel vor, bevor wiederum Lynn Sommer in Aktion trat und elf Minuten vor dem Ende den vielzitierten Deckel auf die Partie hätte machen können.

Starkes Team, starke Worte - Der Neuzugang des VfL Bochum fühlt sich in ihrem Team sichtlich wohlLynn tauchte plötzlich frei vor dem Kasten des Sportclubs auf, beförderte das Leder aber in die Arme der Torfrau. Dies hätte sich in der Schlussphase fast noch gerächt, denn Bad Neuenahr konnte 120 Sekunden vor dem Ende mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern nochmal verkürzen und läutete damit eine genauso spannende wie hektische Schlussphase ein. Doch das Zebra-Bollwerk hielt, weil alle Spielerinnen die letzten Kraftreserven mobilisierten und den letzten Tropfen aus dem Tank holten um die drei immens wichtigen Zähler zu Hause behalten zu können.

Die bemitleidenswerte, weil zum zuschauen verdammte Toni Halverkamps schildert die Gefühlslage so: "Ich war sehr nervös, von der ersten Minute bis zur Letzten und ich habe echt mitgefiebert."

Doch dann erlöste Schiedsrichterin Bianca Jüntgen die Gastgeberinnen mit einem energischen Pfiff, wonach sich die abgekämpften Zebra-Mädchen erschöpft aber glücklich in den Armen lagen. Mit diesem Sieg kletterten die Zebras in der Tabelle auf Rang neun und überholten den 1. FC Saarbrücken, der am kommenden Samstag der nächste Gegner die MSV-Mädels ist. Diese können die Reise ins Saarland nun selbstbewusst und gestärkt antreten, wobei die letzten Worte natürlich der Matchwinnerin Lynn Sommer gehören:
"Am Ende denke ich [...], dass wir verdient gewonnen haben. Sicherlich gab es auf beiden Seiten reichlich Chancen, aber wir hätten durch eine bessere Chancenverwertung den Sieg festigen können."

Auch zur Stimmung im Team findet die Goalgetterin der Zebras Worte, die gerade nach dem schwierigen Saisonstart sehr beeindruckend sind:"Ich kann nur sagen, dass ich sehr glücklich bin, ein Teil dieses Teams zu sein. In schlechten Zeiten bauen wir einander auf und so ist es natürlich umso schöner, gemeinsam einen Sieg zu feiern."

Dem ist absolut nichts, aber auch rein gar nichts mehr hinzuzufügen.

Kader MSV Duisburg: Dreihues, Harrer(41.Addy), Korkmaz, Anhut(41.Temiz), Gottschling, Hünnemeyer, Schuster, Sommer, Arbab-Zadeh, Döpp, Diken

Tore: 1:0 Sommer(48.), 2:0 Sommer(55.), 2:1 (78.)

Gelbe Karten: - / Deuster

Zuschauer: 85

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 05. Spieltags der B-Juniorinnen Bundesliga Gruppe West/Südwest.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

 

 

http://www.fussball.de/spieltag/b-juniorinnen-bundesliga-west-suedwest-deutschland-b-juniorinnen-bundesliga-b-juniorinnen-saison1617-deutschland/-/spieldatum/2016-10-22/staffel/01SBKV3AIC000000VS54898EVVS6OL13-G#!/section/matches