Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Schwere Verletzung überschattet Pokalerfolg

Schwere Verletzung überschattet Pokalerfolg

Kampf um jeden Zentmeter - Paula Elisabeth Ennenbach(SPVG) gegen Chantal Schmitz(MSV)Duisburg(mm) - B-Juniorinnen des MSV Duisburg haben mit einem 4:1 Sieg bei der Spvg Schonnebeck das Halbfinale im Niederrheinpokal erreicht. Jedoch wurde dieser Erfolg in einer überhart geführten Partie durch Verletzungen gleich mehrerer Spielerinnen teuer erkauft.

Trauriger Höhepunkt des Ganzen war Ausfall von Offensivspielerin Nadine Spitalar, die nach einem  sportartfremden Check ihrer Gegenspielerin ins Krankenhaus gebracht werden musste. Hier wurde an Ort und Stelle eine Fraktur, des rechten Schlüsselbeins festgestellt, was für die dribbelstarke MSV- Akteurin vermutlich das vorzeitige Saisonende bedeutet.

Begonnen hatte alles für die Zebra Elf wie auch für Nadine Spitalar sehr vielversprechend, denn gerade einmal vier Minuten waren auf der Sportanlage am Schettersbusch gespielt, da lochte "Naddel" bereits zum frühen 1:0 für die Zebras ein.

Mit dem Treffer hatte sie dann vermutlich die verstärkte Aufmerksamkeit der Gegenspielerinnen auf sich gezogen, was zu den bereits im Vorangang erwähnten, tragischen Ausscheiden in der 18. Minute führte.

U17 Niederrheinpokal, Viertelfinale, Spvg Schonnebeck 1910 - MSV Duisburg 1:4 (0:2)

Wenig später war dann leider auch der Arbeitstag nach einem Schlag ins Gesicht von Ceyda Kötek beendet, was die Duisburgerinnen sichtlich verunsicherte, so dass sie bis zum Seitenwechsel nicht mehr ins Spiel fanden und nach eins, zwei Unsicherheiten im Defensivbereich auch gut und gerne des Ausgleich hätten kassieren können. Das es dann doch anders kam, war Lara Hess zu verdanken, die die MSV Führung bis zur Pause verdoppelte.

Kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs erwischte es zunächst Chantal Schmitz, bevor die Vervölgyi Truppe sich der aggressiven Gangart der Gastgeberinnen anpasste und in der Folge vier berechtigte, gelbe Karten kassierten. Spannend wurde es, als die Spielvereinigung durch Leandra Gottschling in der 54. Minute noch einmal auf 2:1 verkürzte, doch Lara Hess brauchte gerade einmal 6 Minuten, um den alten Torabstand wiederherzustellen.

Den Schlusspumkt in dieser unrühmliche Partie setzte Jalila Benahmed praktisch mit dem 4:1 mit dem Abpfiff. Nach den erlittenen Verletzungen hielt sich die Freude über den Einzug ins FVN-Pokal Halbfinale natürlich in Grenzen. Nun ja, wie schon berichtet geht es für den MSV Tross in Richtung Katalonien, wo ab Montag, den 14.04.2014 die Gruppenspiele der 25. Trofeo Mediterráneo starten.

Kader MSV Duisburg: Koblenz, Winter, Hübner, M. Schneider, Schmitz(43. Benahmed), Arend, Kötek(24. Wittmann), Gnida, Hess(70. Memetaj, Rasch, Spitalar(18. Baysal)

Tore: 0:1 Spitalar(4.), 0:2 Hess(24.),  1:2 Gottschling(54.),  1:3 Hess(60.),  1:4 Benahmed(80.)

Gelbe Karten: Gottschling / Baysal, Schneider, Arend, Gnida

Zuschauer: 90