U17: Mit vollem Einsatz gegen den Westfalenmeister

Mit vollem Einsatz gegen den Westfalenmeister

Gemeinsam zum Erfolg - Die MSV Mädels wollen dem Westfalenmeister Paroli bietenDuisburg (mm) -Der Einsatz stimmte am Ende, nur leider das Ergebnis nicht: Mit einer vermeidbaren 3:4 (1:1) Niederlage kehrte die U17 des MSV Duisburg letzten Sonntag von ihrem Regionalligaauftritt beim 1. FC Köln zurück, obwohl gegen den Nachwuchs aus der Domstadt gerade vorallem nach einer signifikanten Leistungssteigerung in Hälfte zwei mehr dringewesen wäre.

Wie dem auch sei, die Partie ist abgehakt und aufgearbeitet, so dass die die MSV Mädels der nächsten Aufgabe widmen können und die ist sicherlich nicht von Pappe. Samstag geht es für die Vervölgyi Truppe im Rahmen des 3. Spieltags der Regionalliga West ins Siegerland, wo (Anstoß: 15.00 Uhr, Stadion in der Wending, Wendinger Str., 57258 Freudenberg) mit dem FC Fortuna Freudenberg kein Geringerer als der aktuelle Westfalenmeister auf den Zebranachwuchs wartet.

Der Gruppensieger der Westfalenliga bestritt bislang erst eine Regionalligapartie und bezwang eben jenen 1. FC Köln mit 3:1. Das sollte für das komplette Zebrarudel Warnung genug sein, von Anfang an hochkonzentriert und mit vollem Einsatz zu Werke zu gehen, auch wenn die Siegerländerinnen seit Jahresanfang 2014 auf eine wichtige Spielerin verzichten müssen.

U15 Nationalspielerin Valentina Vogt schloss sich dem U17 Bundesligisten FSV Gütersloh 2009, was aber keinesfalls bedeutet, dass die von Sebastian Schirdewahn gecoachte Truppe nun völlig "ohne Hemd und Hose" dasteht. Neben Lena Uebach, die zu Beginn des Jahres zu einem Probetraininig beim Deutschen B-Juniorinnen Meister 2012, der TSG 1899 Hoffenheim eingeladen wurde und Auswahlspielerin Laura Sophie Oerter hat die Fortuna noch weitere Fußballerinnen mit Erstligaformat im Kader.

Davon konnten sich die damals als FCR 01 Duisburg teilnehmenden, heutigen MSV Mädels bereits im Frühsommer 2013 überzeugen, als beide Teams im Rahmen des Iserlohner Sommercups aufeinandertrafen und sich leistungsgerecht mit 0:0 trennten. Personell schaut es bei den Duisburgerinnen abgesehen von den langzeitverletzten Spielerinnen soweit ganz gut aus, so dass die Zebras in voller Rudelstärke ins Siegerland galoppieren können. Ob man sich auch gut gelaunt auf die Rückreise begeben wird, das wird am Samstag spätestens gegen 16.45 Uhr feststehen.

Die Voraussetzungen wären jedenfalls gegeben...