Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U17: Mit Riesenmoral zum Punktgewinn im Spitzenspiel

Mit Riesenmoral zum Punktgewinn im Spitzenspiel

Duisburg (mm) - Was für ein Krimi! Durch das Ausgleichstor von Lisa Arend in der allerletzten Spielminute kamen die B-Juniorinnen des MSV Duisburg im Spitzenspiel des 6. Spieltages derAuf den letzteen Drücker - Lisa Arend traf in der letzten Minute zum 2:2 Ausgleich gegen den FC Rhade U17 Regionalliga West gegen den FC Rhade zu einem wichtigen 2:2 (1:1) Unentschieden und haben nun nach wie vor immer noch alle Chancen auf den Bundesliga Aufstieg.

In einer von Anfang an schnellen Partie auf Erstliganiveau bewies der Zebranachwuchs eine Riesenmoral und kämpfte sich trotz zweimaligem Rückstand immer wieder in die Partie, bevor Mittelfeldakteurin Lisa Arend in der 80. Spielminute aus 15 Metern  mit einem Flachschuss ins linke Eck für den umjubelten 2:2 Ausgleich sorgte.

U17 Regionalliga West, 6. Spieltag, MSV Duisburg - FC Rhade 2:2 (1:1)

Personell begann Chefcoach Rainer Vervölgyi mit der vor Wochenfrist in Katalonien erfolgreichen Startaufstellung und die Partie nahm direkt Fahrt auf. Der Ball rollte zunächst in Richtung Gästetor, vor dem Lara Hess in der 10. Minute nach präzisen Zuspiel auftauchte. die ansonsten treffsichere Torschützin vom Dienst schloss jedoch zu überhastet an der Sechzehnmeterraumgrenze in die Hände von FCR Torfrau Sabrina Thiemann ab, wobei der Schuss hier sicherlich noch 3-4 Meter später hätte erfolgen können.

Im Gegenzug segelte keine 60 Sekunden später eine Flanke des FC Rhade von der linken Seite halbhoch auf den kurzen Pfosten und bevor MSV Keeperin Viola Koblenz dem Leder habhaft werden konnte, fälsche Michelle Pagels den  Ball zur 0:1 Gästeführung ab. Die MSV Mädels gaben sich von dem Rückstand unbeeindruckt und suchten weiter den Weg nach vorn. Während in de 13. Minute ein Schuss von Lisa Arend nach einer Ecke noch das Ziel verfehlte, machte es Lara Hess eine Zeigerumdrehung besser.

Ceyda Kötek hatte sich auf der linken Außenbahn ihrer Gegenspielerin entledigt, schlug eine Flanke in den Strafraum, an der aber sowohl Jalila Benahmed, wie auch Rhades Schlussfrau Sabrina Thiemann vorbeiflogen. In dieser Situation schaltete Lara Hess am schnellsten und beförderte das Spielgerät zum 1:1 Ausgleich in die Maschen. Die Partie bleib in der Folge recht flott, wobei sich beide Torhüterinnen durch jeweils kleinere, bzw. größere Unaufmerksamkeiten ihrer Vorderleute über ein unverhältnismäßig großes Maß an Arbeit nicht beklagen konnten.

Catch me if you can - Lena van den Berg(FCR) legt Lisanne Grusa(MSV) elfemeterreif, doch der Pfiff bleibt ausHelle Aufregung dann Minute 33: Lisanne Grusa wurde an der gegnerischen Strafraumgrenze freigespielt, wollte sich mit dem Ball auf dem Weg in Richtung Tor machen, wurde von FCR Kapitänin Lea van den Berg per beidarmigem Catchergriff um die Hüfte "erfolgreich" zu Boden gebracht. Derartige Aktionen werden u.a. beim Freistilringen für gewöhnlich mit einem Wertungspunkt, beim Fußball hingegen zumeist mit einem Strafstoß "belohnt". Dies sah Schiedsrichterin Yvonne Enigk anders und gab weder den in diesem Fall durchaus gerechtfertigten Wertungspunkt, noch einen Strafstoß.

Durchgang zwei machte genau da weiter, wo Halbzeit eins aufgehört hatte und direkt nach dem Anpfiff wurde Viola Koblenz im MSV Tor durch einen Querschläger aus den eigenen Reihen auf volle Funktionsfähigkeit geprüft. war aber bei dieser Art von "friendly fire" auf dem Posten.
Ebenfalls auf dem Posten war Sabrina Thiemann in der 45. Minute bei einem Distanzschuss von Lisa Arend nicht komplett, doch der rechte Torpfosten rettete für die Rhader Torfrau. Die Führung fiel dann wiederum 2 Minuten später bei einem der vielen, schnellen über die linke Seite vorgetragenen Konter. Die MSV Defensive wurde überrumpelt, so dass Ann-Sophie Vogel  an Viola Koblenz vorbei zur erneuten 1:2 Gästeführung einnetzen konnte.

Dem nicht genug waren die aufgerückten Duisburgerinnen, die nun natürlich auf den Ausgleich drängten immer wieder Anfällig für die Konter des FCR, so dass in der 63. Minute nach einem Duplikat des Führungstores fast die 1:3 Entscheidung für Rhade gefallen wäre. In der Schlussviertelstunde drückten die Zebrafohlen, die konditionell einen besseren Eindruck machten, nochmal auf das Tempo, erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten, ohne dass das runde Leder allerdings ins gegnerische Tor gelangen wollte.

FCR Coach Christian Dobbrunz wechselte noch mehrfach und die Gäste hätten die drei Punkte auch fast entführt, wenn der Ball nicht kurz vor Toresschluss im Rhader Strafraum zu LisaAllerhand los - Beide Abwehrreihen machenihren Torhüterinnen das Leben sehr schwer Arend gelangt wäre. Die Duisburgerin, die im beim 3:0 Sieg im Finale der Tropheo Mediterráneo 2014 mit der Vorarbeit zu allen drei Treffern glänzte zog ab, wonach sich das noch leicht abgefälschte Spielgerät den Weg durch den Strafraum suchte, gegen den Innenpfosten prallte und sich an dieser Stelle entschied, die Linie zum 2:2 zu überschreiten.

Dem Ausgleich, der auf wie auch abseits des Spielfeldes frenetisch gefeiert wurde, wollten die Duisburgerinnen in der Nachspielzeit noch einen weiteren Treffer folgen lassen, doch reichte die Zeit dafür nicht mehr. Mit diesem Unentschieden, dass die direkte Konkurrenz durchaus mit Genugtuung aufgenommen haben dürfte, bietet sich nach dem 6. Regionalligaspieltag neben dem nicht aufstiegsberechtigten Nachwuchs  des 1. FC Köln immer noch vier weiteren Teams Chancen auf den Bundesligaaufstieg.

Dabei haben die MSV Mädels aus eigener Kraft die Möglichkeit, sich bei einem Erfolg in der anstehenden Auswärtspartie am 01.05. in Aachen (Anstoß: 18.00 Uhr, Hasselholzer Weg 58, 52074 Aachen) mit der Alemannia eines der Konkurrenten zu entledigen. Ebenso wichtig wie ein Sieg in der Printenstadt wäre keine 48 Stunden später eine erfolgreiche Dienstfahrt der MSV U17 in das Sauerland, bei der man am Samstag (Anstoß: 15:00 Uhr, Hembergstadion, Immermannstr. 10, 58636 Iserlohn) am ersten Rückrundenspieltag auf den FC Iserlohn 46/49 trifft.

Kader MSV Duisburg: Koblenz, Kess, Winter, M. Schneider, Schmitz, Arend, Kötek, Hess, Rasch(62. Wittmann), Benahmed(55. Baysal)

Tore: 0:1 Pagels(11.), 1:1 Hess(14.), 1:2 Vogel(47.), 2:2 Arend(80.)