U17: Kalte Dusche im Siegerland

Kalte Dusche im SiegerlandWie von einer anderen Welt, Freudenbergs Laura-Sophie Oerter machte nicht nur wegen ihrer 2 Tore eine Riesenpartie

Freudenberg/Duisburg (mm) - Es hat wieder nicht gereicht. Auch im zweiten Auswärtsspiel der U17 Regionalliga West beim FC Fortuna Freudenberg stand der MSV Nachwuchs auf verlorenem Posten und kassierte durch zwei frühe Gegentreffer eine 0:2 (0:2) Niederlage.

Dabei avancierte die Freudenbergerin Laura-Sophie Oerter mit einer Ausnahmeleistung, viel Laufbereitschaft und nicht zuletzt zwei Toren zur Spielerin der Partie, während die Duisburgerinnen im Kampf um den Bundesligaaufstieg nun bereits nach dem dritten von insgesamt vierzehn Spieltagen und Tabellenplatz 5 mit dem Rücken zur Wand stehen.

Wiedergutmachung war auf Duisburger Seite angesagt für die unnötige 3:4 Niederlage aus der Vorwoche beim 1. FC Köln, doch die ersten Akzente auf dem Kunstrasenplatz in der Wending setzten die Gastgeberinnen. So konnten sich die Fortunen bereits nach 35 Sekunden ihren ersten Eckball herausspielen, dem wenig später direkt der nächste folgte und für Gefahr im MSV Strafraum sorgte.

Nach 9 Minuten konnten die Siegerländerinnen bereits auf ein Eckenverhältnis von 3:0 zurückblicken und so war es dann auch nur wenig verwunderlich, dass die nächste Gefahrensituation aus einer Standardsituation resultierte. In der 12. Minute segelte ein von Laura-Sophie Oerter von der linken Strafraumgrenze in Richtung langes Toreck und senkte sich über der MSV Torfrau Viola Koblenz in die Maschen. Ärgerlich, da eine identische Situation bereits in der Vorwoche zu einem Gegentreffer führte.

Kein Durchkommen - Sahibe Baysal mit einem Schussversuch im strömenden RegenUnheil drohte bereits 5 Minuten später bei einem Freistoß aus mittlerer Position 20 Meter vor dem MSV Tor und auch diese Aktion erklärte Laura-Sophie Oerter zur Chefsache und beförderte das Spielgerät zu 2:0 unhaltbar in den linken, oberen Torwinkel. Die Fortuna Kapitänin hätte sich nach einer guten, halben Stunde fast zum dritten Mal in die Torschützenliste eintragen können, doch die herbeigeeilte Linksverteidigerin Chantal Schmitz bewahrte das Leder vor dem Überschreiten der Torlinie.

Die Zebrafohlen schienen aufgrund der beiden frühen Gegentreffer wie gelähmt, es lief abgesehen von vereinzelten Freistoßmöglichkeiten einfach nichts mehr zusammen, so dass FC Torfrau Lea-Marie Knipp bis dato einen relativ gemütlichen Nachmittag an ihrem Arbeitsplatz verlebte. Ungemütlich wurde es dann nach der Pause, was aber weniger mit den Duisburgerinnen, sondern mit einem Platzregen zusammenhing, der sich in voller Güte über der Sportanlage ergoss und das Spielen erschwerte.

Immerhin ließ sich nun eine Leistungssteigerung bei den MSV Mädels erkennen, die sich bemühten, die Scharte auszuwetzen, doch das "Unternehmen Ausgleich" gestaltete sich bei dem immer stärker werdenden Regen auch nach diversen, Wechseln fast aussichtslos. Trotz einiger guter Impulse gelang es der Offensive nicht, die Abwehr der Gastgeberinnen entscheidend unter Druck zu setzen, so dass es am Ende leider nicht einmal zum Anschlusstreffer reichte.

Dies bringt die Vervölgyi Truppe vor dem kommenden Heimspiel am 29.03.2014 gegen die Warendorfer SU (Anstoß: 15.00 Uhr, MSV Sportanlage Mündelheimer Str.) in die eher unangenehme Situation, nun den Umschwung zu schaffen, um die Aufstiegshoffnungen nicht komplett begraben zu können. Dazu ist eine Leistungssteigerung in sämtlichen Mannschaftsteilen notwendig, wobei es allerdings nicht das erste Mal wäre, dass die B-Juniorinnen nach einem schwachen Auftritt mit einer positiven Trotzreaktion aufwarten.

Am kommenden Samstag Nachmittag werden wir schlauer sein...

Kader MSV Duisburg: Koblenz, Berndorf(48. Kess), Winter, M. Schneider, Schmitz, Arend, Kötek(67. Baysal), Spitalar, Arend, Hess, Rasch(55. Wittmann)

Tore: 1:0 Oerter(12.), 2:0 Oerter(17.)

Gelbe Karten: Trottner / Arend

Zuschauer: 60