2. Platz beim Hallencup in Kamp-Lintfort

MSV U17 News KW05 - 2. Platz beim Hallencup in Kamp-Lintfort

Die B-Juniorinnen des MSV Duisburg haben das U17 Hallenturnier von Alemannia Kamp in Abwesenheit mehrerer Leistungsträgerinnen mit einem sehr guten, zweiten Platz beendet und mussten sich im großen Finale nur dem Erstligisten VfL Bochum nach Neunmeterschießen geschlagen geben.

Den zahlreichen Zuschauern wurde ein stimmungsvolles, sowie spielerisch anspruchsvolles Finale mit vielen Torchancen und einem optischen Übergewicht zugunsten der Duisburgerinnen geboten, bei dem vorallem die Torhüterinnen auf beiden Seiten im Brennpunkt standen.

Zusätzlich sicherte sich Lara Hess mit sechs erzielten Treffern die Torjägerkanone des Turniers. Auf den weiteren Plätzen folgte die U16 der SGS Essen, die im Spiel um Platz 3 gegen den gleichaltrigen Nachwuchs vom VfL Borussia Mönchengladbach mit 1:0 Oberhand behielt.


Vorrunde:

MSV Duisburg - SGS Essen 0:0

Das Aufeinandertreffen zwischen dem Zebranachwuchs und der U16 der SGS Essen hatte zur frühen Morgenstunde bereits vorentscheidenden Charakter und die Duisburgerinnen
fanden sichtlich besser ins Spiel. Direkt vom Anpfiff an erarbeiteten sich die Zebrafohlen mehrere gute Einschusschancen, doch leider besaß man im Abschluss nicht die nötige Coolness, um daraus etwas Zählbares zu machen. Mit dem Verlauf der Begegnung kamen auch die Essenerinnen besser ins Spiel, so dass es vor dem Kasten von MSV Keeperin Viola Koblenz ebenfalls das eine, oder andere Mal brenzlig wurde. Da es beide Teams es nicht unbedingt mit der Chancenverwertung hatten, blieb die Partie bis zum Ende torlos und man trennte sich schiedlich, friedlich mit 0:0.
Tore: - / -

SV Budberg - MSV Duisburg 1:9

Packendes Finale - MSV Duisbur gegen den VfL BochumDas Spiel gegen den SV Budberg begann mit einem Paukenschlag, denn obwohl der Kreisligist Anstoß hatte, befand sich das runde Leder bereits nach sage und schreibe 6 Sekunden im Tor der Budbergerinnen. Das Kunststück hatte Sahibe Baysal fertiggebracht, die die ballführende Spielerin aggressiv anging, ihr den Ball abluchste und ihn vorbei an der verdutzten Torfrau ins Netz schob. Relativ unspektakulär war dann der weitere Spielverlauf, bei dem die Jungzebras nach Belieben schalten und walten konnten.

Die einzige Ausnahme sollte hier die dritte Spielminute darstellen, als der Außenseiter einen vermutlich so nicht gewollten Querpass von Lea Berndorf vor dem MSV Tor dankend annahm und zum zwischenzeitlichen 1:2 Anschlusstreffer einschoss. Nachfolgend allerdings das gleiche, dominante Bild, dass noch weitere, schöne Kombinationen der Zebramädels und sieben weitere, überwiegend schön herausgespielte Treffer sah.
Tore: 0:1 Baysal(1.), 0:2 Baysal(3.), 1:2(3.), 1:3 Kess(4.), 1:4 Benahmed(5.), 1:5 Hess(9.), 1:6 Baysal(10.), 1:7 Benahmed(10.), 1:8 Kess(11.), 1:9 Kess(12.)

MSV Duisburg - SC Frohlinde 3:0

Auch der SC Frohlinde konnte gegen den MSV Nachwuchs nicht wirklich mithalten, doch wie schon in der ersten Begegnung taten sich die Duisburgerinnen mit der Chancenverwertung extrem schwer. Das resultierte dann in einer eher mageren 1:0 Führung durch Lara Hess, die bei einer besseren Konzentration im Abschluss auch gut und gerne wesentlich höher hätte ausfallen können. Gegen eine massive Abwehr fehlte öfters die zündende Idee, oder der letzte, tödliche Querpass auf die freistehende Spielerin, um das Leder noch öfters im gegnerischen Gehäuse unterbringen zu können. So dauerte es bis zur Schlussminute, als erneut Lara Hess mit zwei schönen Einzelleistungen den Spielstand zumindest auf ein halbwegs akzeptables 3:0 schraubte.
Tore: 1:0 Hess(3.), 2:0 Hess(12.), 3:0 Hess(12.)


Alemannia Kamp I - MSV Duisburg 0:4

Die Ausgangssituation vor der Partie gegen das Team des Veranstalters war für die Vervölgyi-Truppe eine Verpflichtung, das eigene Torkonto entscheidend zu verbessern, wenn man sich berechtigte Hoffnung auf den Gruppensieg in der Vorrundengruppe A machen wollte. Entsprechend legten die Zebra-Mädels los und konnten bereits in der zweiten Minute durch Lara Hess in Führung gehen. Die Alemannia wollte sich aber partout nicht aufgeben, hielt gut dagegen und machte es dem Zebra-Nachwuchs sehr schwer. Die Duisburgerinnen setzten aber nach bzw. die Gegnerinnen unter Druck und erarbeiteten sich so weitere Möglichkeiten, von denen eine Sahibe Baysal zum 0:2 nutzte.

Keine 60 Sekunden später vollstreckte Venera Memetaj zum 0:3 und gegen die konditionell abbauenden Alemannia Mädels konnte Lara Hess das Resultat in den Schlusssekunden mit dem 0:4 noch angenehm gestalten. Im Anschluss verfolgte man auf Duisburger Seite gebannt die Partie zwischen dem SC Frohlinde und der SGS Essen, die dem MSV noch den Gruppensieg streitig machen wollten. Dazu wäre ein Sieg mit mehr als 5 Toren nötig gewesen, aber da die Essenerinnen lediglich mit 2:1 die Oberhand behalten konnten, war der Weg ins Finale frei für den MSV Duisburg.
Tore: 0:1 Hess(2.), 0:2 Baysal(7.), 0:3 Memetaj(8.), 0:4 Hess(12.)


Finale:


MSV Duisburg - VfL Bochum 3:4 n.E.

Der VfL Bochum als Gegner im großen Finale war kein Unbekannter, den erst unter der Woche hatten die B-Juniorinnen ein Testspiel gegen den Nachwuchs von der Castroper Straße bestritten und mit 2:1 für sich entscheiden können. Doch anders als beim Aufeinandertreffen am letzten Dienstag waren es die Bochumerinnen, die die 0:1 Führung erzielten. Dabei wäre der Treffer vermeidbar gewesen, wenn die von MSV Keeperin Viola Koblenz beim Abwurf angespielte Lara Hess dem Ball aktiv entgegengekommen wäre. So spritze eine Bochumerin dazwischen und hatte keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz ins Tor zu schieben. Die Jungzebras, die übrigens während des kompletten Endspiels lautstark von den inzwischen in der Halle eingetroffenen U15 MSV-Kickerinnen angefeuert wurden, waren um den Ausgleich bemüht, setzten den Gegner unter Druck und feuerten reichlich Schüsse auf das VfL Tor ab.

Dabei war zumindest in einer Situation klar ersichtlich eine Hand einer Bochumer Feldspielerin in ihrem eigenen Strafraum in abwehrenden Funktion im Spiel, doch im Gegensatz zu allen restlichen, anwesenden Zuschauern blieb dies dem Schiedsrichter aus unerfindlichen Gründen verborgen. Ansonsten boten beide Teams spielerisch sehr guten Fußball und nachdem Chantal Schmitz in der neunten Minute aus linker Position bereits Maß genommen hatte, ließ sie der VfL Torfrau eine Minute später mit einem unhaltbaren Schuss aus mittlerer Position  keine Chance: Ausgleich zum 1:1! Da die Zebras in den letzten 120 Sekunden konditionell den besseren Eindruck machten, aber keinen weiteren Treffer erzielen konnten, ging es ins Neunmeterschießen, bei dem beide Torhüterinnen ihr Bestes gaben und reihenweise Neunmeter parierten. Dabei hatte das Bundesligateam des VfL Bochum am Ende mehr Glück, so dass die MSV Mädels das Turnier mit einem sehr guten, zweiten Platz beendeten.
Tore: 0:1(2.), 1:1 Schmitz(10.)

Kader MSV Duisburg: Koblenz, Baysal, Benahmed, Berndorf, Gnida, Hess, Kess, Memetaj, Schmitz, M. Schneider

orschützinnen:
6 x Hess
4 x Baysal
3 x Kess
2 x Benahmed
1 x Memetaj
1 x Schmitz