U16/U17: Schnelle Rückkehr - MSV-B-Juniorinnen planen das doppelte Comeback

Blick nach vorne - U17- wie U16-Mädchen des MSV haben das doppelte Comeback im VisirDuisburg (mm) - Nach drei sportlichen Abstiegen binnen 24 Monaten haben sich die B-Juniorinnen des MSV Duisburg kurz geschüttelt, neu sortiert, planen nun die Rückkehr auf die große Fußballbühne und das sogar in doppeltem Sinne.

Neben den U17-Mädchen, die in der Spielzeit 2019/20 als ersten Schritt die Rückkehr in die B-Juniorinnen-Regionalliga fest im Blick haben, schicken die Zebras zur kommenden Saison mit dem Trainertrio Seeger/Seeger/Alimi nun auch wieder ein junges U16-Team ins Rennen, dass sich quasi im Windschatten ihrer älteren Artgenossinnen in der B-Juniorinnen-Niederrheinliga etablieren möchten.

U16/U17: Schnelle Rückkehr - MSV-B-Juniorinnen planen das doppelte Comeback
Mit Konzept zum Erfolg - Das B-Juniorinnen Trainertrio Seeger/Seeger/AlimiDass jedes Ende auch die Chance für einen Neubeginn darstellt, ist eine bekannte Tatsache. Dieses Motto hat sich nun die Nachwuchsabteilung der MSV-Frauen zu eigen gemacht und werden ein gutes Jahr nach dem Rückzug der aus der Niederrheinliga abgestiegenen U16-Juniorinnen quasi als eine der ersten Amtshandlungen des neuen sportlichen Leiters Andreas Billetter für die bevorstehende Spielzeit wieder ein Team in dieser Alterskategorie melden. Die Verantwortung für die Mädchen übernimmt das etatmäßige B-Juniorinnen-Trainergespann aus Niklas und Carsten Seeger, sowie Dominik Alimi, der im vorigen Jahr noch für die Zweitvertretung der Zebras tätig war.

Jedes Vorhaben braucht bekanntlich eine Initialzündung und die ergab sich bei Niklas Seeger, der trotz des kürzlich vollzogenen Regionalligaabstiegs für die neue Saison plötzlich eine Kaderstärke von 30 Mädchen präsentieren konnte. Schnell war ein blau-weiß gestreifter Masterplan ausgearbeitet und mit der sportlichen Leitung abgestimmt. Dabei starten die U16-Mädchen im September zunächst den steinigen Neubeginn in der untersten Spielklasse, der B-Juniorinnen-Kreisliga.

Wieder zurück - Elisa Kammen  kehrte zu den Zebras zurück zu den WurzelnDies soll aber natürlich nur eine Kurzvisite bleiben, denn nach einer erfolgreich abgeschlossener Halbrunde soll bereits keine drei Monate später der Aufstieg in die Kreisleistungsklasse vermeldet werden können. Diese Spielrunde nimmt dann nach der Winterpause im Februar 2020 ihren Betrieb auf und endet - so der Plan - im Juni mit der vollzogenen Teilnahme an der Qualifikationsrunde zur B-Juniorinnen-Niederrheinliga.

Diese Maßnahme macht, parallel mit der anvisierten Rückkehr der U17-Mädchen in die Regionalliga gleich vierfach Sinn, weil auf der einen Seite dem kompletten Zebra-Kader ausreichend Spielpraxis gegeben werden kann, jungen Spielerinnen im Training ein auf sie zugeschnittenes Anforderungsspektrum geboten und Akteurinnen mit großem Entwicklungspotenzial binnen kurzer Zeit die Möglichkeit gegeben werden kann, sich fließend für das Team zu empfehlen, dass in der Folgesaison 2020/21 wieder die Rückkehr in die B-Juniorinnen-Bundesliga vor Augen haben soll.

Darüber hinaus profitieren auch die C-Juniorinnen von Franziska Göbel davon, da so den talentierten Mädchen ihres Jahrgangs eine Perspektive und damit genau die Motivation geboten wird, die in den letzten Jahren fehlte - was dazu führte, dass die von Franzi ausgebildeten U13-Mädchen sich Vereinen anschlossen, bei denen das Gras ja bekanntermaßen schon seit jeher grüner ist als woanders.

Vom Haus Lütz an die Mündelheimer - Keeperin Fiona EbelsDie in der Computersprache oft erwähnten Systemvoraussetzungen, sowie die Umsetzungskompetenz sind gegeben, was aber alleine nicht reichen würde, wenn Niklas Seeger neben seinem Trainerteam nicht eine ganze Herde charakterstarker Mädels um sich hätte, die mit den vielzitierten Begriffen Liebe, Leben, Leidenschaft zu Werke gehen und in einer eingeschworenen Truppe einfach Spaß am Fußball haben. Befeuert wird der Spaß neben Erfolgen auch immer wieder von teils verrückten Aktionen, die den U17-Zebra-Tross in der Vergangenheit z.B. auf dem Rückweg von einem erfolgreich verrichteten Auswärtsauftritt entgegen jedes diktierten Ernährungsplans schon mal in ein amerikanisches Schnellrestaurant einkehren ließen.

Im April dieses Jahres führte der Weg sogar bis an die Adria, wo man unter der Sonne Kroatiens beim Istria-Cup 2019 phantastische Tage erlebte und am Ende im Endspiel im Stadion von Pula vor mehreren hundert Zuschauern triumphierte. Es gibt viel zu berichten in der kommenden Saison und wir versuchen euch auf allen Kanälen auf dem Laufenden zu halten, um in nichtmal einem Jahr vielleicht das doppelte Comeback der MSV-B-Juniorinnen vermelden zu können.

Die Daumen sind jedenfalls gedrückt.

Weitere interessante Artikel: