Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U16: 5:2-Sieg - Frühlingserwachen im Zebrastall

Zebras wieder auf Kurs? - Selma Fohrer hatte mit ihrem Hattrick entscheidenden Anteil am 5:2 Erfolg des MSVDuisburg (mm) - Mit einem 5:2 (1:1)-Sieg gegen den SV Vorst haben die U16-Mädchen des MSV Duisburg am 18. Spieltag der B-Juniorinnen-Niederrheinliga im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Teilerfolg verbuchen können.

Die selbstbewusst auftretende Zebra-Elf konnte in dem Sechs-Punkte-Spiel sogar einen zwischenzeitlichen Rückstand verkraften und durch verwandelten Strafstoß von Lucia Seidl, den ersten Saisontreffer von Melina Agca und einen Hattrick von Selma Fohrer den dritten Heimsieg der Saison einfahren.

Damit überholte man den FC Kray in der Tabelle und muss Platz zehn nun nach Möglichkeit bis zum Saisonende verteidigen.

U17-Niederrheinliga, 18. Spieltag, MSV Duisburg - SV Vorst   5:2 (1:1)
Kehrtwende - Lucia Seidl(MSV) sorgt mit einem verwandelten Elfmeter vor der Pause für den AusgleichRelativ ratlos war man im U16-Zebralager nach den letzten Vorstellungen in der Niederrheinliga, bei denen die MSV-Mädels ohne Selbstvertrauen zu Werke gegangen waren und sich so in höchste Abstiegsnot manövriert hatten. So kam dem Duell mit dem Aufsteiger SV Vorst, der augenblicklich sogar einen der fünf direkten Qualifikationsplätze der Saison 2018/19 belegt, eine enorm wichtige Bedeutung zu. Dass die Liste der nicht verfügbaren Spielerinnen zuletzt immer länger wurde, machte das Ganze nicht wirklich einfacher.

So mussten die Zebras gegen den SV Vorst u.a. auf die Stammkräfte Frauke Kaplon und Marie Zäh verzichten, dafür konnte aber immerhin Natja Potocnik nach längerer Abwesenheit wieder ihr Trikot überstreifen. Die Partie begann ausgeglichen mit jeweils einer großen Möglichkeit für beide Teams in der Anfangsviertelstunde. Danach bekamen die Gastgeberinnen aber mehr und mehr Oberwasser und prüften die SV-Keeperin mit einigen Distanzschüssen u.a. durch "Angie" Palella und Selma Fohrer.

Waren diese Versuche aus dem Spiel heraus bis dato erfolglos, bot sich dem immer stärker drückenden MSV nach einer halben Stunde eine richtig gute Möglichkeit durch einen Freistoß aus zentraler Position von der Strafraumgrenze. Hier hätte man ggf. flach "draufballern" sollen, doch das Leder wurde über die Querlatte gezirkelt. Der SV Vorst kam in dieser Phase nur zu wenigen Entlastungsangriffen, diese waren aber stets brandgefährlich, so dass die Zebras wenig später fast in Rückstand geraten wären.

Melle gegen den Rest der Welt - Melina Agca(MSV) beschäftigt die halbe Defensive des SV VorstDas war dann kurz vor der Pause tatsächlich der Fall, wobei Mailin Paplewski zuvor mit einem Schuss unglücklich am Pfosten gescheitert war. Kurz vor der Halbzeit segelte ein Freistoß der Gäste aus 25 Metern in Richtung MSV-Tor, schlug unter der Latte zum 0:1 ein und stellte damit den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf. Denselbigen ließen die Duisburgerinnen aber nicht hängen, legten nochmal den Vorwärtsgang ein und erhielten im Gegenzug einen Foulelfmeter zugesprochen. Lucia Seidl trat an und verwandelte sicher zum 1:1-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel hatten die MSV-Mädels, die bereits im ersten Spielabschnitt im Gegensatz zur Vorwoche absolut entschlossen aufgetreten waren das Momentum auf ihrer Seite und nachdem sich nach 49 Minuten im Mittelfeld des SVV niemand so richtig für Selma Fohrer zuständig fühlte, zog die MSV-Angreiferin zentral aus über 20 Metern ab und versenkte das Leder zum 2:1 im Tor. Der Uhrzeiger hatte sich gerade einmal um seine eigene Achse gedreht, da wurde Selma erneut angespielt, versuchte sich nochmal und es stand 3:1. Damit war der Käse aber noch nicht gegessen, denn die Gäste konnten wenig später mit einem ihrer gefährlichen Konter auf 3:2 verkürzen.

Nun war wieder Spannung im Spiel bis Selma Fohrer nach einer guten Stunde mit dem 4:2 den alten zwei-Tore-Abstand wiederherstellen konnte. Die Zebras ließen aber nicht nach, kämpften weiter um jeden Zentimeter des Platzes und erspielten sich in der Folge weitere Möglichkeiten. Bei einer dieser Chancen spielte sich Melina Agca im Strafraum halblinks frei und sorgte mit ihrem ersten Saisontreffer und dem 5:2 für die Entscheidung. Zusammengefasst ein wichtiger Sieg, der den MSV-Mädchen nicht nur drei Punkte, sondern auch weiteres Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben verleihen sollte.

Aktivposten - Nele Kiesewalter(MSV) sorgte für viel Wirbel auf der linken AngriffsseiteDie sind nicht ganz ohne, denn am Sonntag geht die Reise zur DJK BW Mintard, die in der Liga zu Hause noch ungeschlagen ist und sieben ihrer bisherigen acht Heimspiele siegreich gestalten konnte. Sicherlich ein harter Brocken, doch unmöglich scheint mit der richtigen Einstellung nichts zu sein.

Kader MSV Duisburg: Engels, Sprünken, Seidl, Paplewski, Behnke, Potocnik, Plähn (Kindac 79.), Kiesewalter, Fohrer, Palella (Yilmaz 80.+1), Agca

Tore: 0:1 (40.), 1:1 Seidl (40.+1), 2:1 Fohrer (49.), 3:1 Fohrer (50.), 3:2 (53.), 4:2 Fohrer (61.), 4:2 Fohrer (61.)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 50

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der B-Juniorinnen-Niederrheinliga.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>