Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U16: Tag des offenen Tores - Zebras überrennen Kempen

Geht ja gut los - Nach einer knappen Minute traf Patrice Plassmann(MSV) zum 1:0Kempen/Duisburg (mm) - Mit einem 9:3 (5:1)-Auswärtssieg bei der DJK Thomasstadt Kempen haben sich die BII-Juniorinnen des MSV Duisburg am 20. Spieltag der U17-Niederrheinliga erfolgreich für die 3:5-Hinspielniederlage revanchiert und so mehr als ausdrücklich die sportliche Antwort auf die nicht ganz sportlichen "Randerscheinungen" der damaligen Partie gegeben.

Nach einem Blitzstart von Patrice Plassmann, sorgten (6x) Inga Dombrowski, Sabrije Krasniqi und Mara Behnke bei den personell durch Abstellungen an die Auswahl geschwächten Zebras mit ihren Treffern dafür, dass die MSV-Mädels in der Ligatabelle einen großen Satz bis auf Platz zwei machten und diesen am liebsten bis zum Saisonende zu gerne behalten würden.

Rettungstat - Tuana Cetinkaya(MSV) verhinderte mit ihrer Rettungstat den sicheren AusgleichB-Juniorinnen-Niederrheinliga, 20. Spieltag, DJK Thomasstadt Kempen - MSV Duisburg 3:9 (1:5)

Duelle zwischen dem MSV und der DJK Thomasstadt Kempen in der U17-Niederrheinliga sorgten in den letzten Jahren eigentlich fast immer für Gesprächsstoff und auch die aktuelle Auflage des Duells zwischen dem Tabellendritten aus Kempen und den fünftplatzierten Zebras sollte keine Ausnahme bilden. Dafür verantwortlich war zunächst Marie Zäh, die nach knapp 50 Sekunden einen Angriff über die rechte Seite startete und dann ins Zentrum auf Patrice Plaßmann legte. Die Nummer 10 der Zebras ließ mit einer Körpertäuschung ihre Gegenspielerin aussteigen und jagte den Ball aus 20 Metern unhaltbar zum 1:0 unter die Latte.

Im Gegenzug nach einem Fehler in der MSV-Abwehr fast der Ausgleich, doch in Analogie zum Pokal Halbfinale der Männer zwischen Bayern München und Borussia Dortmund beförderte Tuana Cetinkaya das Leder im leeren MSV-Tor für die bereits geschlagene Zebra-Keeperin Ena Mahmutovic noch mit dem Fuß aus der Gefahrenzone. Den Schock verdauten die Duisburgerinnen sehr schnell und als Inga Dombrowski nach sieben Minuten in aller Seelenruhe von rechts in die Mitte flanken konnte, war Sabrije Krasniqi mit der Hacke zur Stelle und erhöhte künstlerisch wertvoll auf 2:0.

Auf der Jagd nach der Krone - Inga Dombrowski ist mit nun 36 Treffern auf der Jagd nach dem Torrekord von Sarina RoszykiewiczAuf den Anschlusstreffer der DJK nach zwölf Minuten antworteten die MSV-Mädels nach einem Freistoß von Mailin Paplewski und anschließendem Kopfball von Inga Dombrowski gegen die Laufrichtung der Torhüterin mit dem vermeintlichen 3:1, doch leider hatte der Schiedsrichter in dieser Situation eine nicht existente Abseitsstellung erkannt (siehe Beweisfoto) und verwehrte dem Treffer die Anerkennung. Das wurmte die Torschützin scheinbar derart, dass sie ihr Tor mit freundlicher Unterstützung der Kempener Torhüterin in der 24. Minute nachholte und keine neun Minuten später sogar noch einen Treffer nachlegte. Zuvor hatte sich Mara Behnke über die rechte Bahn nach vorne gepirscht und den Ball solange behauptet, bis sie ihn an die MSV-Torschützin vom Dienst loswerden konnte.

Inga fackelte nicht lange und vollstreckte vorbei an Freund und Feind zum 4:1. Damit war die Messe der ersten Spielhälfte allerdings noch nicht komplett gelesen, denn nach einem Foul an Sabrije Krasniqi im DJK-Sechzehner blieb Inga Dombrowski auch vom Punkt cool und vollendete ihren Hattrick binnen zwölf Minuten. Nach dem Seitenwechsel ging´s dann zur Abwechslung erstmal mit einem Kurzausflug in die Sportart Handball weiter, denn obwohl die vor dem MSV-Tor angeschossene Kempenerin den Ball unbeabsichtigt an beide Hände bekam, so verschafften sich die Gastgeberinnen durch den so abgelenkten Ball einen Vorteil, den DJK Topscorerin Sarah Breitenstein zum 5:2-Anschlusstreffer nutzte.

Harter Hund - Sabrije Krasniqi wurde am Freitag noch mit einer Platzwunde am Kopf behandelt, biss aber auf die Zähne und belohnte sich mit einem TrefferDas wiederum interessierte das Team von Niklas Seeger aber nur am Rande, denn an diesem Sonntag war es schon fast mehr als nur ein Klassenunterschied, der die beiden Mannschaften voneinander trennte. Weiter ging es in der quergestreiften Zebrawelt mit dem 6:2 in der 50. Minute erneut durch Inga Dombrowski, die von der kurz zuvor in die Partie gekommene Melisa Esen in Szene gesetzt wurde. Die Gastgeberinnen, die sich wie schon im Hinspiel mit langen Bällen in die Spitze versuchten, schienen mental immer noch nicht auf dem Platz angekommen zu sein und das nutzten die Zebra-Mädels auf ihre Weise.

Mit einem einzigen Freistoß aus der eigenen Hälfte setzte Selina Magoli z.B. in der 56. Minute die komplette Hintermannschaft der DJK "außer Betrieb" und wieder bedankte sich die in der Mitte gestartete Spielerin mit der Rückennummer sieben, Inga Dombrowski, und überlupfte die herausgeeilte Torfrau Lisa Marie Stein zum 7:2. Das war aber immer noch nicht alles, denn nach zwei Lattentreffern auf beiden Seiten, lag das Spielgerät nach 66 Minuten erneut im Kempener Tor, wobei hier MSV-Stürmerin Inga Dombrowski noch nichtmal mehr eskortiert wurde.

Die Duisburger Feierlichkeiten wurden nur kurzfristig durch den dritten Treffer des Tages von Sarah Breitenstein zum 8:3 unterbrochen, bevor Mara Behnke sieben Minuten vor dem Ende mit einem Distanzschuss aus knapp 20 Metern mit ihrem ersten Pflichtspieltreffer für die Zebras für das 9:3 und damit gleichzeitig für den Schlusspunkt an diesem sonnigen Fußballsonntag sorgte. Dieser Erfolg katapultierte die Kickerinnen im blau-weiß gestreiften Zebradress mit freundlicher Unterstützung der Konkurrenz auf den zweiten Platz in der Ligatabelle, den der MSV nur zu gerne auch nach den letzten beiden Spielen der Saison 2016/17 innehätte.

Torpremiere - Mara Behnke( MSV) kam zu ihrem ersten Pflichtspieltreffer für die ZebrasDoch das sind nicht die einzigen Ziele, denn nach ihrem "Sixpack" gegen Kempen hat Torjägerin Inga Dombrowski mit nun 36 Saisontreffern die Verfolgung von Sarina Roszykiewicz aufgenommen, die in der vergangenen Saison mit 38 Toren einen Rekord in der Niederrheinliga aufstellte.

Kader MSV Duisburg: Mahmutovic, Cetinkaya, Huiskens, Paplewski, Zäh (52. Irevül,) Behnke, Plaßmann (62. Esen), Magoli, Krasniqi (56. Schwind), Hoffmeister (48.), Dombrowski

Tore: 0:1 Plassmann (2.), 0:2 Krasniqi (7.), 1:2 (12.), 1:3 Dombrowski (24.), 1:4 Dombrowski (33.), 1:5 Dombrowski (37.), 2:5 (43.), 2:6 Dombrowski (50.), 2:7 Dombrowski (55.), 2:8 Dombrowski (66.), 3:8 (67.), 3:9 Behnke (73.)

Zuschauer: 50

Gelbe Karten: Lay / Krasniqi, Plaßmann

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die aktuelleTabelle der B-Juniorinnen Niederrheinliga.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>