Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

Snapchat: msv_frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple

U16: Duisburg spielt, Urdenbach gewinnt

Kein Durchkommen - Auch im Rückspiel gegen den TSV Urdenbach blieben die Zebras ohne TorerfolgDüsseldorf/Duisburg (mm) - Die BII-Juniorinnen des MSV Duisburg haben mit einem 0:1 (0:0) gegen den TSV Urdenbach die erste Niederlage der Rückrunde der U17-Niederrheinliga kassiert.

Nach einer ausgeglichenen, aber von den Zebras allzu statisch geführten ersten Halbzeit dominierten die Duisburgerinnen fast den kompletten zweiten Spielabschnitt, konnten aber aus zahlreichen Möglichkeiten kein Kapital schlagen.

Auf der anderen Seite nutzten die ohne die rotgesperrte Topstürmerin Jona Isabel Wallerath angetretenen Urdenbacherinnen einen Freistoß zum Siegtreffer und zogen so an den Zebras in der Tabelle vorbei auf Platz fünf.

Hatte die Führung für die Zebras auf dem Fuß - Selma Fohrer(MSV)B-Juniorinnen-Niederrheinliga, 16. Spieltag, TSV Urdenbach - MSV Duisburg 1:0 (0:0)

Im Duell der Tabellennachbarn reisten die U16-Zebras am 16. Spieltag der B-Juniorinnen-Niederrheinliga zum TSV Urdenbach. In der ersten Spielviertelstunde neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, so dass die Partie zwischen beiden Strafräumen stattfand. Nach 21 Minuten kam dann endlich Leben in die Begegnung, nachdem ein Kopfball der Gastgeberinnen an die Querlatte des MSV-Gehäuses klatschte.

Das gleiche Geräusch ertönte nach einer zwischenzeitlichen Möglichkeit von Leonie Jäger sechs Minuten später nochmals, was diesmal daraus resultierte, dass die Duisburger Defensive einfach nicht aggressiv genug am Gegner war so dass dieser so zum Torabschluss kommen konnte. Allerdings gab es beim MSV im ersten Durchgang im Spiel nach vorne klare Defizite, insbesondere durch Fehlpässe und im Spielaufbau bei der Schaffung von Anspielstationen im Mittelfeld, und so waren die Bemühungen der Gäste mit Ausnahme einen guten Schussversuchs von Tamina Gähler einfach nicht zwingend genug, um den Tabellennachbarn in Bedrängnis zu bringen.

Solide auf links - Shirley Huiskens(MSV) beackerte die linke AußenbahnSo ging es mit einem 0:0 in die Kabine, in der die Zebras sich vermutlich das oft zitierte "Wort zum Sonntag" anhören mussten, was sich sofort mit Wiederbeginn positiv auswirkte. Gerade 80 Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, da wurde Selma Fohrer mit einem schönen Diagonalpass bedient, setzte den Abschluss aus 14 Metern aber mittig auf die Urdenbacher Keeperin. Eine Zeigerumdrehung später dann die nächste Großchance durch Tamina Gähler, die aber mit ihrem Alleingang an der aufmerksamen Inka Luckner im TSV-Tor scheiterte.

Nach diesem für die Nachwuchs-Zebras positiven Beginn erhielt Urdenbach in der 50. Minute einen Freistoß aus 25 Metern halblinker Position zugesprochen, den Lilli Kettern wuchtig zum 1:0 für den TSV Urdenbach passgenau unter die Latte hämmerte. Wer aber nun gedacht hätte, dass die Gastgeberinnen nach der Führung besser ins Spiel finden würden, sah sich getäuscht. Trotz des unglücklichen Rückschlags gab in der Folge der MSV den Ton an.

Starke Akzente - Sabrije Krasniqi(MSV) belebte die Angriffsbemühungen nach ihrer EinwechslungDie (nun endlich) sehr engagierten MSV-Kickerinnen schnürten Urdenbach in der eigenen Spielhälfte ein und zogen ein Powerplay auf, aus dem sich die Gastgeber nur noch vereinzelt mit "Langholz" befreien konnten. Angriff um Angriff rollte auf das TSV-Tor, wobei sich in den Schlussminuten sogar die abgesehen vom Gegentreffer arbeitslose MSV-Keeperin Ena Mahmutovic in die eigenen Angriffsbemühungen einschaltete. Leider wollte den Zebras gegen die mit großem Einsatz "verbarrikadierten" Urdenbacherinnen der Ausgleich nicht mehr gelingen, so dass man am Ende trotz der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ohne Punkte dastand.

Lange ärgern braucht man sich diesmal nicht, denn bereits am kommenden Samstag steht um 11.00 Uhr mit dem Heimspiel gegen den SV 1923/27 Bedburg-Hau die nächste anspruchsvolle Aufgabe an.

Kader MSV Duisburg: Mahmutovic, Koc (56. Zäh), Huiskens, Öner, Irevül, Behnke (60. Esen), Plassmann (45. Magoli), Fohrer (51. Krasniqi), Dombrowski, Jäger, Gähler

Ab nach vorne - In der spannenden Schlussphase stürmte MSV-Keeperin Ena Mahmutovic mit nach vorneTor: 1:0 (50.)

Gelbe Karten: - / Krasniqi, Öner

Zuschauer: 60

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 16. Spieltags der B-Juniorinnen-Niederrheinliga.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>