Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U16: "Leo-Show" und viele Premieren beim 11:1-Sieg

Gib mir fünf - Lenonie Jäger(MSV) traf gegen den FSC fünfmalDuisburg (mm) Mit einem 11:1 (7:1)-Erfolg gegen den FSC Mönchengladbach haben die BII-Juniorinnen des MSV Duisburg nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen deutlichen und auch in der Höhe absolut verdienten Sieg eingefahren.

Dabei gab es sowohl für das Trainer-Gespann Niklas Seeger/Lara Hess wie auch für die Mannschaft mehrere Premieren zu feiern. Den Grundstein für diesen Erfolg legten die Zebras bereits mit einem starken Auftritt in der ersten Halbzeit, in dem man den Gästen von Niederrhein mit sieben Treffern den Schneid abkaufte.

Nun warten auf dem Spielplan mit den Partien gegen Mintard, Thomasstadt Kempen, den FC Kray und den Duisburger FV 08 in der Folge vier starke Gegner, die an den Zebra-Nachwuchs wesentlich höhere Anforderungen stellen werden.

Retter in der Not - Ena Mahmutovic(MSV) klärt in höchster Not B-Juniorinnen-Niederrheinliga, 7. Spieltag, MSV Duisburg - FSC Mönchengladbach 11:1 (7:1)

Frisch ans Werk ging es nach der mehrwöchigen Pause in der U17-Niederrheinliga für die BII-Mädchen des MSV. Die Zeit hatte das neue Trainerduo Seeger/Hess genutzt um das junge Team nach der Trennung von Ex-Trainerin Miho Sakao kennenzulernen und bereits erste Impulse zu setzen. Gegen den Mönchengladbacher Traditionsverein waren die Gastgeberinnen von Beginn an dominant, auch wenn man sich nicht hätte beschweren dürften, wenn das Leder bereits nach fünf Minuten im Tor der Zebras gelegen hätte. In der Defensive ging man in der Vorwärtsbewegung in ein Dribbling, verlor dabei postwendend den Ball, so dass die FSC-Stürmerin freie Fahrt hatte.

Gott sei Dank war MSV-Keeperin Ena Mahmutovic bereits auf "Betriebstemperatur" und entschärfte das Geschoss aus kurzer Distanz gekonnt. Das sollte es dann aber für die nächste Zeit mit den Angriffsbemühungen der Gäste gewesen sein, dann fortan spielte nur noch ein Team und das war der MSV. Die Nachwuchs-Zebras konnten nahezu schalten und walten wie sie wollten und besonders Leonie Jäger wurde im ersten Abschnitt nur eskortiert, was der schnellen Außenstürmerin viele Freiräume ermöglichte. Nach sieben Minuten konnte ihr Schussversuch aus 10 Metern halbrechter Position noch von der FSC-Torfrau abgewehrt werden, doch dann war Victoria Hoffmeister zur Stelle zur Stelle und drückte das Leder mit ihrem ersten Saisontor zum 1:0 über die Linie.

Doppelpack zur Premiere - "Vici" Hoffmeister(MSV) erzielte bei ihrer Torpremiere gleich zwei ToreDie Zebras bauten nun eine Art Powerplay um den gegnerischen Strafraum auf und nutzen in den nächsten Minuten die Lücken in der Abwehrkette. Den Anfang machte Inga Dombrowski in der zwölften Minute mit dem 2:0 mit einem Flachschuss aus halbrechter Position ins lange Eck, wurde gefolgt von Leonie Jäger (13.) und erneut "Vici" Hoffmeister (17.), die schon zu diesem frühen Zeitpunkt den Deckel auf die Partie machten. Es sollte allerdings noch schlimmer kommen für den aktuellen Tabellenletzten, denn die MSV-"Tor-Jägerin" vom Dienst, Leonie Jäger langte bis zum Pausentee noch dreimal zu, wobei der FSC Mönchengladbach ihren Hattrick durch das zwischenzeitliche 6:1 zunichte machte.

Leider ging bei den Jung-Zebras nach Wiederanpfiff für über 20 Minuten die Spieldisziplin komplett verloren, weil nicht alle Spielerinnen ihre Position hielten und sich stattdessen am munteren Toreschießen beteiligen wollten. Das konnten die Gäste zwar nicht gewinnbringend nutzen, dürfte aber gegen die anstehenden Gegner gnadenlos bestraft werden. Einen Lichtblick brachte die 58. Minute, in der immer noch im Aufbau befindliche Melisa Esen ihre Trainingsjacke abstreifte und die Doppeltorschützin Vici Hoffmeister auf der linken Seite ablöste.

Nach dem 8:1, mit der Leonie Jäger ihren fünften Treffer markierte, zog Melisa fünf Minuten später nach innen, zog aus zentraler Position von der Strafraumkante ab und versenkte das Leder unhaltbar neben dem linken Torpfosten. Die Freunde bei der kleinen Offensivspielerin, bei der im August 2015 noch die schlimme Krankheit Leukämie diagnostiziert wurde, war natürlich riesig groß, wie auch bei den Anhängern am Spielfeldrand und ihren Teamkolleginnen.

Kam, sah und traf - 448 Tage nach ihrer schlimmen Krebsdiagnose tref Melisa Esen(MSV) ins SchwarzeDie nächste Torpremiere ließ allerdings nur fünf Minuten auf sich warten, denn als der Ball im Anschluss an eine Ecke herrenlos durch den FSC-Sechzehner flipperte und vor den Fußen von Mailin Paplewski landete, ließ sich die dreizehnjährige Defensivspezialistin nicht lange bitten und beförderte das Spielgerät reaktionsschnell zum 10:1 in die Maschen.

Der Schlusspunkt dann Inga Dombrowski vorbehalten, die das 11:1 markierte und somit das sehr einseitige Treiben beendete. Wie schon erwähnt ein deutlicher Erfolg, bei dem diverse Kleinigkeiten noch angesprochen werden müssen, um die kommenden Aufgaben optimal angehen können.

Kader MSV Duisburg: Mahmutovic, Koc, Schwind (48.Kindac), Zäh, Paplewski, Behnke (48.Krasniqi), Magoli, Dombrowski, Irevül, Jäger, Hoffmeister (58. Esen)

Tore: 1:0 Hoffmeister (7.), 2:0 Dombrowski (12.), 3:0 Jäger (13.), 4:0 Hoffmeister (17.), 5:0 Jäger (21.), 6:0 Jäger (30.), 6:1 (34.), 7:1 Jäger (37.), 8:1 Jäger (63.), 9:1 Esen (68.), 10:4 Paplewski (73.), 11:1 Dombrowski (76.)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 50

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 07. Spieltags der B-Juniorinnen Niederrheinliga.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>