U16: 2:1-Sieg in Mönchengladbach - Zebras als Party-Crasher unterwegs

Sonntagsschuss - Inga Dombrowski(MSV) verdarb dem 1. FC Mönchengladbach mit ihrem Tor aus 30 Metern die AufstiegsfeierMönchengladbach/Duisburg (rd/mm) - Der Aufstiegssekt stand bereits kalt für die B-Juniorinnen des 1. FC Mönchengladbach, die mit einem Sieg im Heimspiel gegen die U16-Zebras des MSV Duisburg den Aufstieg in die Regionalliga West feiern wollten.

Allerdings hatte die Partygesellschaft hier die Rechnung ohne die Wirtin gemacht. Die trägt die Rückennummer 7 bei den Zebras, hört auf den Namen Inga Dombrowski und verschob eine Minute vor dem Ende mit einem Traumtor aus 30 Metern zum 2:1-Siegtreffer die anberaumten Feierlichkeiten zumindest mal um eine Woche.

Die personell arg gebeutelte Zebra-Truppe, bei der Cheftrainerin Miho Sakao neben der zweiten Torfrau Emma Busch lediglich eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand, zeigte mit dieser Vorstellung einen starken Charakter und dass sie nicht unbedingt gewillt ist, die anfürsich wertlosen letzten beiden Saisonspiele abzuschenken.

B-Juniorinnen Niederrheinliga, 21. Spieltag, 1. FC Mönchengladbach - MSV Duisburg 1:2 (1:1)

Musste einiges einstecken - Lisa Kalde(MSV)Mit einem relativ übersichtlichen Kader begaben sich die Zebras der Jahrgänge ´00 bis ´02 am vergangenen Sonntag an den linken Niederrhein, wo beim 1. FC Mönchengladbach das letzte Auswärtsspiel der Saison 2015/2016 auf dem Plan stand. Während die BII-Juniorinnen des MSV ihr Saisonziel, nämlich die direkte Qualifikation für die kommende U17-Niederrheinliga-Saison bereits in trockenen Tüchern haben, ging es für die Mönchengladbacherinnen im Fernduell mit dem SV Rees auf der Zielgerade um die Wurst.

Nur der Meister der Niederrheinliga qualifiziert sich für den Aufstieg in die Regionalliga und hier bot sich dem FC zwei Spieltage vor Schluss mit fünf Punkten Vorsprung die Möglichkeit mit einem Sieg gegen die Zebras die Sektkorken knallen zu lassen. Beim MSV musste man ohne die verhinderten bzw. verletzten Leonie Jäger, Jil Thienel, Laura Schwind und Sina-Fee Öner auskommen, was die personellen Optionen von Miho Sakao in einem überschaubaren Rahmen hielt. Die Gastgeberinnen wussten ihrerseits, was die Stunde geschlagen hatte, begannen sehr druckvoll und drängten auf die Führung.

Die fiel allerdings nach einer guten, halben Stunde auf der gegenüberliegenden Seite. MSV-Akteurin Lisa Kalde wurde von ihrer Gegenspielerin in halblinker Position eher unfein umgemäht, was vom Schiedsrichter dann auch mit einer gelben Karte "belohnt" wurde. Als (sportliche) Rächerin schritt Toni Halverkamps an den Tatort, legte sich das Leder zurecht und beförderte es links über die FC-Torfrau zum 1:0 für den MSV in die Maschen. Sehr viel Diskussionsstoff gab es 120 Sekunden später, als Inga Dombrowski der Treffer zum 2:0 für die Zebras aberkannt wurde.

Die kurzzeitige Verwirrung nutzten die Gastgeberinnen wenig später zum 1:1-Ausgleich, wobei es auch bei diesem Spielstand in die Halbzeitpause ging. Im zweiten Durchgang trauten sich die Gäste dann etwas mehr zu und fuhren einige gefährliche Konter, die aber allesamt genauso wenig erfolgreich verliefen, wie die Angriffsbemühungen des FC, die ebenfalls zahlreiche Einschussmöglichkeiten ungenutzt ließen. Hierbei rückte MSV-Keeperin Caro Harti mehrfach in den Brennpunkt und parierte alles, was von nah und fern auf den MSV-Kasten zugeflogen kam.

Toni mit Auge - Antonia Halverkamps(MSV) brachte die Zebras mit ihrem siebten Saisontreffer in FührungLetztenendes sah in diesem Topspiel alles nach einem verdienten Unentschieden aus, was aber offensichtlich nicht im Einklang mit den Vorstellungen von Inga Dombrowski stand. 60 Sekunden vor dem Ende der Partie wurde sie, vermutlich immer noch leicht verärgert über die Aberkennung ihres im ersten Spielabschnitt erzielten Treffers, von Sara Jacek in Szene gesetzt, hielt aus 30 Metern einfach mal drauf und hatte Erfolg. Das Spielgerät segelte rechts oben zum spielentscheidenden 2:1-Siegtreffer rechts oben in den Knick, was in Reihen der Zebras natürlich uneingeschränkte Entzückung auslöste.

"Sara hat den Ball für mich abgelegt und ich habe gedacht, schieß´ ich mal..." so die Torschützin hinterher. Wie dem auch sei, mit diesem Auswärtssieg, der übrigens die erste Niederlage der Mönchengladbacherinnen der laufenden Saison darstellte, bleiben die Jung-Zebras in der Niederrheinliga das Team der Rückrunde. Es wäre schön, wenn sich dieser Status auch nach dem kommenden Spieltag nicht ändern würden, denn der MSV empfängt zum Saisonfinale des SV Rees am nächsten Sonntag auf der eigenen Anlage.
Hier haben die MSV-Mädels noch etwas gutzumachen, denn das Hinspiel verlor man nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit mit 3:6.

Kader MSV Duisburg: Harti, Eisenblätter, Plassmann, Dannehl, Irevül, Kalde, Magoli, Halverkamps, Dombrowski, Jordan, Jacek

Tore: 0:1 Halverkamps (31.), 1:1 (35.), 1:2 Dombrowski (79.)

Gelbe Karten: n.N. / -

Zuschauer: 40

Facts:

  • Starke Rückrunde: Mit dem 2:1 beim 1. FC Mönchengladbach überholten die Zebras die Gastgeberinnen in der Rückrundentabelle und sammelten 25 von 27 möglichen Punkten
  • Nicht unschlagbar: Nachdem bereits das Hinspiel zwischen Duisburg und Mönchengladbach 1:1 Unentschieden endete, fügten die Nachwuchs-Zebras dem bislang ungeschlagenen 1.FC die erste Saisonniederlage zu

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 21. Spieltags der B-Juniorinnen Niederrheinliga.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine: