U16: Spiel gedreht, Platz drei geholt

So sehen Sieger aus! - Die BII-Juniorinnen des MSV nach dem Sieg bei den Easter Open 2016Gennep/Wilbertoord/Duisburg (rd/mm) - Was für eine Premiere! Gleich bei der ersten Teilnahme haben die BII-Juniorinnen des MSV Duisburg die internationalen Easter Open gewonnen und setzten sich in der Altersklasse U18 (Jahrgänge´98/´99) mit einer ganz jungen Truppe nach einem in der regulären Spielzeit torlosen Endspiel im Elfmeterschießen gegen die Milton Keynes Dons(UK) mit 8:7 durch.

Dabei avancierte MSV-Keeperin Carolin Harti zur Matchwinnerin, in dem sie den zehnten Elfmeter der Engländerinnen parieren konnte und ihrem Team somit zum Turniersieg verhalf.

Eine ausgezeichnete Teamleistung, die völlig verdient mit einem dicken Siegerpokal belohnt wurde.

Leichtes Spiel - Michelle Sinz(MSV) umkurvt in der Auftaktbegegnung die GegnerinnenEaster Open 2016, Kategorie Girls U18

Vorrunde, Spiel 1, SV Vitesse ´08 - MSV Duisburg 0:12 (0:7)
Zum Auftakt des Turniers trafen die MSV-Mädels am Ostersamstag im Sportpark Gennep zunächst auf den gastgebenden Verein SV Vitesse ´08 und diese Begegnung die wie alle Folgenden ebenfalls über ein Spielzeit von 2 x 18 Minuten ausgetragen wurde, entwickelte sich sehr schnell zu einer Art leichtem Aufwärmprogramm. Leonie Jäger brachte ihre Mädels bis zur elften Minute mit einem lupenreinen Hattrick mit 3:0 in Front, wonach zwei Zeigerumdrehungen später auch Charlotte Eisenblätter mit einem Schuss zum 4:0 aus halbrechter Position in das muntere Toreschießen einstieg.

Nach einem Pfostenschuss von Michelle Sinz erhöhte "Lotte" nach einer guten Viertelstunde auf 5:0, wonach Inga Dombrowski und erneut Charlotte Eisenblätter mit zwei weiteren Treffern den 7:0 Halbzeitstand herstellten. Die bis dato noch nicht gerade von Glück verfolgte Michelle Sinz eröffnete den zweiten Durchgang in Anlehnung an ihre Mitspielerin Leonie Jäger ebenfalls mit einem lupenreinen Hattrick, dem erneut "Leo" das 11:0 folgen ließ, bevor Michelle Sinz mit ihrem vierten Tor gegen einen sichtlich überforderten Gegner den 12:0 Endstand herstellte.

Tore: 0:1 Jäger(3.), 0:2 Jäger(6.), 0:3 Jäger(11.), 0:4 Eisenblätter(13.), 0:5 Eisenblätter(17.), 0:6 Dombrowski(18.), 0:7 Eisenbläätter(18.), 0:8 Sinz(23.), 0:9 Sinz(24.), 0:10 Sinz(27.), 0:11 Jäger(29.), 0:12 Sinz(35.)

Gelbe Karten: - / -

Rein das Ding - Leonie Jäger(MSV) trifft gegen den West Beemster SV zum zwischenzeitlichen 2:0Vorrunde, Spiel 2, MSV Duisburg - West Beemster SV 3:0 (1:0)
Der nächte Gegner, der West Beemster SV hatte zwar ebenfalls seine Auftaktpartie gegen die Manchester City Girls knapp verloren, doch sollte sich bereits in den Anfangsminuten herausstellen, dass der WBSV ein ganz anderes Kaliber als der SV Vitesse darstellte. Gottseidank gelang Inga Dombrowski nach zwei Minuten mit einem präzisen Flachschuss von der Strafraumgrenze ins rechte Eck das frühe 1:0 für die Zebras, was die Arbeit der MSV-Mädels eigentlich hätte erleichtern sollten. Dem war aber nicht so, denn die Niederländerinnen entschlossen sich, den Kampf anzunehmen.

Da die bislang in keinster Weise geforderte Duisburger Defensive noch nicht ganz auf Betriebstemperatur war, musste Emma Busch im MSV-Kasten in der elften Minute mit einer Fußparade den Ausgleich verhindern. Es gestaltete sich eine offene Partie, in der es auch im zweiten Durchgang auf und ab ging, bis dem MSV in der 20. Minute bei einem seiner schnell vorgetragenen Gegenstöße nach dreimaligem Nachsetzen durch Leonie Jäger das 2:0 gelang. Für das Highlight das Spiels sorgte zwei Minuten später Sara Jacek, die aus über 20 Metern zentraler Position einfach mal draufhielt und das Spielgerät auf diese Weise passgenau zum 3:0 Endstand in den rechten, oberen Winkel beförderte.

Tore: 1:0 Dombrowski(2.), 2:0 Jäger(20.), 3:0 Jacek(22.)

 

Gelbe Karten: - / -

Very british - Die Girls von Manchester City gingen nicht gerade sanft zu WerkeVorrunde, Spiel 3, MSV Duisburg - Manchester City Girls 1:1 (0:0)
Im letzten Spiel der Vorrundengruppe C kam es in der Partie zwischen den Teams des MSV Duisburg und den bis dato ebenfalls noch verlustpunktfreien Manchester City Girls zum Kampf und den Gruppensieg und in der Tat entwickelte sich auf dem grünen Rasen schon sehr schnell ein Schlagabtausch, der den Jungzebras der Jahrgänge ´99-´02 schon sehr schnell den Fachbegriff "Englische Härte" erklärte. Bevor es zu den ersten physischen Auseinandersetzungen kam, musste nach 35 Sekunden allerdings erstmal MSV-Schlussfrau Caro Harti mit einem tollen Reflex in Aktion treten, als eine Engländerin nach einem Zuordnungsfehler in der Hintermannschaft plötzlich muttersselenalleine vor ihr auftauchte.

Wie bereits erwähnt ging es in der Folge ordentlich zur Sache. Da die Manchester Girls außer ihrer physischen Präsenz nichts gegen das schnelle Kombinationsspiel des MSV ausrichten konnten, verwechselten die Engländerinnen bei ihren Abwehraktionen hier und da schon mal den Ball mit der jeweiligen ballführenden MSV-Spielerin, was zu vielen verletzungsbedingten Unterbrechungen führte. Das mag durchaus als robuster Fußball durchgehen, dass sich Englische Spielerinnen nach einem Foul an einer MSV-Akteurin zu Boden fallen lassen und die verletzte Spielerin nachäffen gehört dann aber doch wohl eher an die britische Schauspielschule.

Wie dem auch sei, fanden die Nachwuchs-Zebras nach einer torlosen ersten Halbzeit in der 20. Minute die sportliche Antwort, als Sara Jacek einen Pass in die Abwehrschnittstelle erlief und das Leder zum 1:0 für den MSV im Tor versenkte. Zwei Minuten später bot sich für Leonie Jäger die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch sie traf den Ball aus 13 Metern zentraler Position nicht richtig. In der 26. Minute ging im MSV Strafraum eine Spielerin aus Manchester wie vom Blitz getroffen zu Boden, was allerdings weitaus weniger verwunderlich war, wie der darauf folgende Strafstoßpfiff des Schiedsrichters.

Mag diese Entscheidung aus neutraler Sicht zumindest noch diskutabel gewesen sein, so war es die Ausführung des Elfmeters, bei der gleich vier Engländerinnen zusammen mit der eigentlichen Schützin in den Strafraum liefen sicherlich nicht. Der Spielleiter zeigte zum Mittelpunkt, was gleichbedeutend mit der Anerkennung des Treffers zum 1:1 war. In den Schlussminuten passierte nicht mehr viel (Sportliches), so dass das hart erkämpfte Unentschieden den Zebras aufgrund der besseren Tordifferenz zum Gruppensieg verhalf.

Tore: 1:0 Jacek(20.), 1:1(26./FE)

Gelbe Karten: - / n.N.

Knappe Kiste - Gegen Frederikssund IF erarbeiteten sich die Zebras in der Zwischenrunde einen 1:0 SiegZwischenrunde, Spiel 1, MSV Duisburg - Frederikssund IF 1:0 (1:0)
Nach dem Gruppensieg in der Vorrunde bekamen es die MSV-Mädels am Ostersonntag in der Zwischenrundengruppe F auf dem Weg in das anvisierte Finale im mit den Teams aus Frederikssund IF(DK), dem Bonnyrigg Rose Girls FC(SCO) und dem VV Ter Leede(NL) zu tun und direkt in der ersten Zwischenrundenpartie wartete mit dem Frederikssund IF ein ganz dicker Brocken. Das Duell mit dem ungeschlagene Gruppensieger der Vorrundengruppe D gestaltete sich zunächst ausgeglichen, bevor die Zebra-Mädels im Verlauf des ersten Durchgangs immer mehr das Kommando übernahmen und durch eine gefühlvolle Bogenlampe von Leonie Jäger nach Zuspiel von Sara Jacek mit 1:0 in Führung gehen konnten.

Vier Minuten später die Möglichkeit für Inga Dombrowski, die das Spielgerät nach Pass von Michelle Sinz aber knapp am rechten Torpfosten vorbeischoss. Im zweiten Durchgang spielten die Zebras aus einer gesicherten Abwehr, ließen nichts mehr anbrennen und hätten vier Minuten vor dem Ende fast für die endgültige Entscheidung gesorgt. Hier hatte Inga Dombrowski den Ball in der Höhe der Mittellinie erhalten, passte nach einem Dribbling steil auf Michelle Sinz, die den Ball aber knapp links neben das Tor setzte.

Trotzdem überstanden die Nachwuchs-Zebras die verbleibende Spielzeit "unfallfrei", so dass man die erste, wichtige Zwischenrundenpartie mit 1:0 für sich entscheiden konnte.

Tor: 1:0 Jäger(10.)

Gelbe Karten: - / -

Ab durch die Mitte - Michelle Sinz(MSV) gelangen gegen die Bonnyrigg Rose Girls drei TrefferZwischenrunde, Spiel 2, MSV Duisburg - Bonnyrigg Rose Girls FC 5:0 (3:0)
Einen Blitzstart erwischte der MSV Duisburg in der zweiten Zwischenrundenspiel gegen die Bonnyrigg Rose Girls. Leonie Jäger wurde ihrem Ruf als schnelle "Tor-Jägerin" gerecht und erzielte nach gerade einmal zwölf gespielten Sekunden zum dritten Mal in diesem Turnier die 1:0 Führung für die Zebras, die keine zwei Zeigerumdrehungen später durch Sara Jacek mit einem sehenswerten Schuss aus halbrechter Position in den rechten Winkel auf 2:0 ausgebaut wurde. Michelle Sinz sorgte in der achten Minute nach Zuspiel von Inga Dombrowski mit dem 3:0 für die Vorentscheidung, wobei die schottische Keeperin zunächst den Lupfer von Michelle parieren konnte, gegen den nachfolgenden Kopfball allerdings nichts mehr ausrichten konnte.

Nach dieser deutlichen Führung gegen das südlich von Edinburgh beheimatete Team der Bonnyrigg Rose Girls schraubten die MSV-Mädels das Tempo einen Gang zurück, konnten nach dem Seitenwechsel aber trotzdem noch zu zwei Torerfolgen kommen. Zunächst erhöhte Michelle Sinz in der 23. Minute nach Vorbereitung von Lisa Kalde auf 4:0, wonach Sara Jacek keine 60 Sekunden später den verdinten 5:0 Endstand herstellte. Während die Zebras also nach zwei Zwischenrundenspielen mit sechs Punkten voll im Soll waren, hatten die Manchester City Girls ihr Pulver offensichtlich bereits in der Vorrunde verschossen und bezogen in der Parallelgruppe gegen die Milton Keynes Dons eine 1:2 Niederlage.

Damit hatte sich das Thema "Finaleinzug" für die robusten Girls aus Westengland bereits nach dem ersten Spiel fast von alleine erledigt.

Tore: 1:0 Jäger(1.), 2:0 Jacek(2.), 3:0 Sinz(8.), 4:0 Sinz(23.), 5:0 Jacek(24.)

Gelbe Karten: - / -

Stars and stripes - Jil Thienel(MSV) im Zweikampf mit ihrer niederländischen GegenspielerinZwischenrunde, Spiel 3, VV Ter Leede - MSV Duisburg 0:6 (0:4)
Parallel zur Partie der Zebras gegen die Bonnyrigg Rose Girls hatte Frederikssund IF den niederländischen Gegner VV Ter Leede mit 2:0 bezwungen, was den MSV-Mädels die Chance eröffnete, bereits mit einem Unentschieden den Sprung ins Turnierendspoiel vollziehen zu können. Allerdings schien Sara Jacek gar keine Interesse an einem Unentschieden zu haben und beförderte den Ball direkt in der dritten Minute zur 1:0 Führung für die Duisburgerinnen in die Maschen. Noch größer war der Jubel bei den Jung-Zebras vier Minuten später.

Der gut leitende Schiedsrichter hatte nach einer Behinderung an Sara Jacek auf Vorteil entschieden, was Michelle Sinz zu ihren Gunsten nutzte, sich auf und davon machte und zum 2:0 einlochte. Schon jetzt war klar dass sich der MSV Duisburg die in diesem Fall holländische Butter nun nicht mehr vom Brot nehmen lassen wollte und um dies zu unterstreichen, erhöhten Inga Dombrowski und Michelle Sinz noch vor der Halbzeit auf 4:0. Letztgenannte war es auch, die im Laufe des zweiten Durchgangs noch zwei Treffer nachlegte und ihr Konto damit auf neun Tore hochschraubte.

Somit war der Finaleinzug perfekt und man wartete gespannt auf die letzten Ergebnisse der Parallelgruppe. Hier setzten sich als eines von gleich drei englischen Teams die Milton Keynes Dons ebenfalls mit drei Siegen deutlich gegen die Manchester Girls, die West Ham Ladies und den SV Den Hoorn(NL) durch, so dass das Endspiel um die den Siegerpokal der Easter Open 2016 in der Kategorie Girls U18 Milton Keynes Dons - MSV Duisburg lautete

Tore: 0:1 Jacek(3.), 0:2 Sinz(7.), 0:3 Dombrowski(11.), 0:4 Sinz(14.), 0:5 Sinz(33.), 0:6 Sinz(34.)

Gelbe Karten: - / -

Volle Lotte - Charlotte Eisenblätter(MSV) war nicht nur im Finale gegen Milton Keynes schwer zu stoppenFinale Easter Open 2016, Milton Keynes Dons - MSV Duisburg 0:0, 7:8 n.E
Mit Blick auf die restlichen Ergebnisse der beiden Turniertage konnte man durchaus feststellen, dass sich im Finale der Easter Open 2016 die konstantesten Teams der beiden Turniertage gegenüberstanden und daraus ergab sich auch ein packendes Spiel, bei dem beiden Teams die bisherigen drei Begegnungen der letzten fünf Stunden sichtlich in den Knochen steckten. Die Teams aus England und Deutschland schenkten sich nichts, aktivierten ihre letzten Kraftreserven, schafften es in der regulären Spielzeit aber nicht einen Treffer zu setzen, so dass die Entscheidung nach Beendigung der 2 x 18 torlosen Minuten vom Strafstoßpunkt fallen musste.

Hier waren die MK Dons nach einem verschossenen Strafstoß von Michelle Sinz zunächst im Vorteil, setzten ihrerseits aber auch ihren vierten Schuss neben das von Carolin Harti gehütete MSV-Gehäuse, so dass es nach fünf Schützinnen beim Stand von 4:4 in die nächste Strafstoßrunde ging, die allerdings nun im one-on-one Modus ausgetragen wurde. Nach dem 5:4 durch Sara Jacek und dem anschließenden Ausgleich durch die Dons, brachte Michelle Sinz das Leder erneut nicht im Kasten unter, was den Girls aus Zentralengland einen Matchball einbrachte. Doch Caro Harti behielt die Nerven, wartete lange und parierte den Versuch der englischen Schützin, so dass der MSV unverhofft wieder im Rennen war.

Wir haben den Pokal - Eine ausgelassene Zebraherde feiert den PokalsiegDie Spannung war bei jedem der folgenden Schüsse greifbar, doch sowohl Toni Halverkamps, wie auch Inga Dombrowski und blieben cool und verwandelten ihre Strafstöße, was allerdings auch den Gegnerinnen gelang, so dass nun wieder die Dienste von Charlotte Eisenblätter gefragt waren. Die ließ der Dons-Keeperin mit einem Schuss in den rechten, oberen Torwinkel nicht den Hauch einer Chance, so dass nun die insgesamt zehnte englische Schützin zum Punkt schritt. Auch hier blieb Caro lange an ihrem Arbeitsplatz stehen, machte einen kleinen Schritt nach links und parierte den Versuch, was den Zebras den Turniersieg einbrachte.

Ein unglaublich spannendes Finale mit einem für die MSV-Mädels glücklichen, aber nicht unverdienten Ende, der nicht nur durch die Heldentat der MSV-Keeperin, sondern auch und gerade durch eine mannschaftlich geschlossene Teamleistung ermöglicht wurde, was auch Co-Trainerin Petra Mitter lobend bestätigte:

"Ich bin halt megastolz auf die Leistung. Nicht nur am Rasen haben wir einen sehr guten Eindruck hinterlassen, sondern auch neben dem Platz. Gutes Benehmen und gute Zusammenarbeit. Die Mädels haben sich so wahnsinnig entwickelt! Nicht nur mit Ball, auch charakterlich! Echt eine megatolle Truppe!"

Tore: - / -

Elfmeterschießen: 1:0 Jacek, 1:1, Sinz verschießt, 1:2, 2:2 Halverkamps, 2:3, 3:3 Dombrowski, MK Dons verschießt, 4:3 Eisenblätter, 4:4, 5:4 Jacek, 5:5, Sinz verschießt, MK Dons verschießt, 6:5 Halverkamps, 6:6, 7:6 Dombrowski, 7:7, 8:7 Eisenblätter, MK Dons verschießt

Are you ready? - Die Teams von Milton Keynes und dem MSV Duisburg vor dem FinaleGelbe Karten: - / -

Kader MSV Duisburg: Harti, Busch, Halverkamps, Eisenblätter, Thienel, Dombrowski, Irevül, Sinz, Schwind, Magoli, Plassmann, Kalde, Dannehl, Jäger, Jacek, Boyraz, Öner

Torschützinnen:

9 x Sinz
7 x Jäger
5 x Jacek
3 x Eisenblätter, Dombrowski

Die nächsten Termine:

  • Sonntag 10.04.2016, 11:00 Uhr: U17 Niederrheinliga, 17. Spieltag, DJK BW Mintard - MSV Duisburg
    (Austragungsort: Durch die Aue 7-9, 45481 Mülheim)

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>