U17/2: Naomis Sixpack entzaubert Sportfreunde Königshardt

Unwiederstehlich - Naomi Gottschling war am gestrigen Samstag einfach nicht zu stoppenDuisburg/Leipzig (og/mm) - Aufsteiger aus Leidenschaft! Nach einer langen und kräftezehrenden Saison durften die BII-Juniorinnen des MSV Duisburg nach dem 13:0 (7:0) Sieg gegen die Sportfreunde Königshardt am fünften und vorletzten Spieltag der Qualifikationsrunde zur U17 Niederrheinliga endlich die Sektkorken knallen lassen.

Zuvor setzte die junge Truppe von Sascha Beck und Kurt Hauer in einer leidenschaftlichen Begegnung, in der die alles überragende Naomi Gottschling mit einem Hattrick und insgesamt sechs(!) Treffern eine Rekordmarke setzte, ein weiteres Ausrufezeichen in dieser denkwürdigen Saison.

Im allerletzten Pflichtspiel der laufenden Spielzeit haben die Zebra-Mädels nun am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel beim FSC Mönchengladbach die Möglichkeit, weitere Rekordmarken zu setzen.

B-Juniorinnen Niederrheinliga-Qualifikation, 5. Spieltag, MSV Duisburg - Sportfreunde Königshardt 13:0 (7:0)

Federleicht - Ronja Jordan kam in der zweiten Hälfte für Edina HabibovicEin letztes Mal in der Saison 2014/15 traten die U16 Kickerinnen des MSV Duisburg zu einem Pflichtspiel zu Hause an der Mündelheimer Straße an und stellvertretend die gesamte bisherige Spielzeit sollte es gegen die Sportfreunde Königshardt für alle Beteiligten ein sehr denkwürdiger Nachmittag werden.

Nachdem die Jung-Zebras den Aufstieg in die B-Juniorinnen Niederrheinliga bereits vor Wochenfrist beim 3:0 (2:0) Erfolg über den SC Union Nettetal unter Dach und Fach gebracht hatten, hatten die verbleibenden beiden Begegnungen eigentlich nur noch formalen Charakter.

Allerdings wollten sich die Duisburgerinnen partout nicht mit einem lapidaren Pflichtprogramm von ihrem Heimpublikum verabschieden und hängten sich mit voller Leidenschaft in ihre Aufgabe. Federführend war dabei anfangs eine Spielerin, der in den bisherigen vier Qualifikationsspielen trotz eifrigem Einsatz ein Torerfolg verwehrt blieb, die aber am gestrigen Samstag Nachmittag förmlich wie eine Silvesterrakete explodierte.

Sixpack im Visier - Naomi Gottschling lieferte eine alles überragende Leistung abAuswahlspielerin Naomi Gottschling spielte die Oberhausenerinnen in den ersten 20 Minuten schwindelig und brachte ihr Team nach einer torlosen Anfangsviertelstunde binnen 180 Sekunden mit einem genauso lupenreinen, wie auch rekordverdächtigen Hattrick mit 3:0 in Führung.

Das 4:0 war dann erstmal Kapitänin Edina Habibovic vorbehalten, bis die Nummer 17 der Zebras in der 27. Minute zum vierten Mal ins Schwarze traf. Für die 7:0 Pausenführung des MSV sorgte kurz vor der Pause Inga Dombrowski mit einem Doppelschlag, wobei kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs Leonie Jäger scheinbar ihre Führung in der Torschützenliste in Gefahr sah und ihr Torkonto bis zur 52. Minute mit zwei Treffern auf stattliche 10 hochschraubte.

Let´s have a party - Nach dem Ende des Spiels feiert die junge Zebra-Herde ausgelassenNach dem 10:0 durch die zur Pause eingewechselte Pary Arbab-Zadeh meldete sich nach einer guten Stunde dann wieder Inga Dombrowski mit dem 11:0 zu Wort, bevor keine andere als Naomi Gottschling das Kapitel des 5. Spieltags mit zwei weiteren Toren in den letzten drei Minuten beendete.

Bezeichnenderweise war der krönende Abschluss der Begegnung genauso exzellent wie die Leistung des kompletten Teams in den 80 Minuten. Kurz vor dem Abpfiff zirkelte Toni Halverkamps einen Eckball exakt auf den Kopf der bis dato fünffachen Torschützin, die das Spielgerät wuchtig und unhaltbar ins obere Toreck beförderte.

Wenige Sekunden später gab es dann kein Halten mehr bei den MSV-Mädels, die nach dem Ende der Partie wie eine freigelassene Herde junger Zebra-Fohlen über den Platz hüpften und das gesamte Areal zur blau-weiß gestreiften Partyzone erklärten. Nur logisch, dass sich auch das Trainerduo Kurt Hauer und Sascha Beck diesem Trubel nicht entziehen konnten und von Spielführerin Edina Habibovic höchstpersönlich "abgeduscht" wurden.

Coach auf der Flucht - MSV-Coach Sascha Beck konnte seiner "Jägerin" Edina Habibovic nicht entkommmenZusammengefasst eine bemerkenswerte Mannschaftsleistung, für die Coach Sascha Beck mehr als nur anerkennende Wort hatte:
"Heute hat jeder sehen können, was diese Mädels gelernt und umgesetzt haben: Schöne Spielzüge und tolle Tore. Wie die Mädels sich heute gefeiert haben, ist eine riesige Entschädigung für die harten Tage, die wir in dieser Saison hatten. Wir als Trainer sind sehr stolz auf diese Mannschaft und die bisher gezeigte Leistung. Der Aufstieg war mehr als verdient!"

Natürlich mischten sich dann auch noch eine Portion Sentimentalität in die Worte des Erfolgstrainers:
"Nun genießen wir die letzten Tage als Team zusammen und freuen uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Pause. Danke an diese tollen Mädels!"

Zurückblickend kann man bei diesem Team wirklich von einer denkwürdigen Saison sprechen, in der die Zebra-Mädels der Jahrgänge ´00 & ´01 einige Meilensteine setzten.

Angefangen vom 24:0-Kantersieg in der ersten Runde der Kreisklasse am Anfang der Saison gegen den SV Wanheim 1900 bis zu den letzten souveränen Auftritten, bei denen die Jung-Zebras als bisher einziges Team in der Geschichte Niederrheinliga-Qualifikation nicht nur ohne Punktverlust, sondern auch ohne Gegentor neue Maßstäbe setzte.

Die sechs Tore von Naomi Gottschling reichten in dieser Spielklasse nicht ganz für einen Eintrag ins Rekordbuch. Den hält aus der Saison 2012/2013 übrigens Ex-Duisburgerin Carina Rasch, die für ihren damaligen Verein SV Walbeck 1913 in der Begegnung gegen die DJK Fortuna Dilkrath gleich siebenmal ins Schwarze traf.

And the winner is - Die "meisterlichen" Aufstiegsheldinnen der MSV U16Vielversprechend ist natürlich auch der Ausblick aus die neue Saison, bei der die Zebras wieder mit einem extrem jungen und charakterstarken Kader die U17-Niederrheinliga aufmischen wollen. Zuvor haben haben sich die tapferen Zebrafohlen nach dem Saisonfinale am kommenden Wochenende beim FSC Mönchengladbach (Sonntag, 21.6.2015, 15 UhrMennratherstr. 37, 41179 Mönchengladbach) aber erstmal ein paar ruhige, erholsame Tage verdient...

Kader MSV Duisburg: Gutke, Schwind (52. Grund), Halverkamps, Magoli, Eisenblätter, Gottschling, Dombrowski, Habibovic (52. Jordan), Sinz (41. Thienel), Jacek (41. Arbab-Zadeh), Jäger

Tore: 1:0 Gottschling (15.), 2:0 Gottschling (17.), 3:0 Gottschling (19.), 4:0 Habibovic (24.), 5:0 Gottschling (27.), 6:0 Dombrowski (36.), 7:0 Dombrowski (40.), 8:0 Jäger (46.), 9:0 Jäger (52.), 10:0 Arbab-Zadeh (55.), 11:0 Dombrowski (61.), 12:0 Gottschling (77.), 13:0 Gottschling (80.)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 80

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>