U17/2: 7:1 Kantersieg beendet Rekordsaison

In anderen Sphären - Sara Jacek und ihre Zebras schwebten in Mönchengladbach über den DingenMönchengladbach/Duisburg (mm) - Mit einem 7:1 (3:0) Kantersieg beim FSC Mönchengladbach beendeten die B II Juniorinnen des MSV Duisburg die Spielzeit 2014/15 und verabschiedeten sich direkt mit mehreren Rekordmarken in die wohlverdiente Sommerpause.

Charlotte Eisenblätter, Michelle Sinz, Sara Jacek, Leonie Jäger und Naomi Gottschling krönten am 6. und damit letzten Spieltag der Qualifikationsrunde zur U17 Niederrheinliga mit einer erneut starken Vorstellung eine bemerkenswerte Saison, an deren Ende die absolut verdiente Qualifikation zur dritthöchsten, deutschen Nachwuchsspielklasse stand.

B-Juniorinnen Niederrheinliga-Qualifikation, 6. Spieltag, FSC Mönchengladbach - MSV Duisburg 1:7 (0:3)

Einiges vorgenommen hatten sich die Zebra-Mädels vor dem finalen Ligaspieltag. Mit einer blütenweißen Weste und einem Torverhältnis von 34:0 reiste der MSV Tross nach Rheindahlen an den linken Niederrhein und ließ vom Anpfiff an nicht die geringsten Zweifel aufkommen, wer an diesem Tag den Platz als Sieger verlassen würde.

Goldenes Füßchen - Michelle Sinz(MSV) traf zweimal aus der DistanzDie hellwache Duisburger Defensive nahm die FSC Torschützinnen Lidia Nduka und Dominika Demska von Beginn an aus dem Spiel, so dass die Gastgeberinnen im ersten Durchgang nur zu einem einzigen Torschuss kamen. Auf der anderen Seite hatte Sara Jacek bereits nach einer Minute die Möglichkeit, ihr Team in Führung zu bringen, doch hier fehlte genauso das Zielwasser wie bei zwei weiteren Chancen in den Folgeminuten.

Der Funke zündete nach einer knappen Viertelstunde, als die aufgerückte Charlotte Eisenblätter von Sara Jacek in Szene gesetzt wurde und aus knapp 10 Metern für das 1:0 für den MSV sorgte. Pech hatte die Passgeberin 8 Minuten später, nachdem ein Schussversuch der Zebra-Stürmerin nur gegen die Querlatte prallte. Besser machte es Michelle Sinz nach einer halben Stunde.

Durch einen schönen Spielzug gelangte die kleine Linksfüßerin 30 Meter vor dem FSC Gehäuse in Ballbesitz, lief noch ein paar Meter, um dann ein Geschoss abzulassen, dass sich in hohem Bogen zum 2:0 über die Gladbacher Keeperin Lena Radtke ins Tor senkte. Das gab den Nachwuchs-Zebras noch mehr Selbstvertrauen, so dass man die Führung bis zum Halbzeitpiff gut und gerne noch um einige Treffer hätte ausbauen können. So hielten sich die Mönchengladbacherinnen im ersten Durchgang mit einem weiteren Gegentreffer durch Sara Jacek zum 3:0 noch halbwegs schadlos.

Ende der Dienstreise - Der Tatendrang des FSC wurde immer wieder durch Charlotte Eisenblätter(MSV) unterbundenSehr vielversprechend begann die zweite Halbzeit aus Zebrasicht, denn zunächst galoppierte Leonie Jäger ihren Bewacherinnen 120 Sekunden nach Wiederbeginn auf und davon, um für das 4:0 zu sorgen und hämmerte das Leder einmal in Torlaune geraten drei Minuten später wuchtig an die Latte.

Auch wenn in der Folge nicht viel passierte, so waren die Gäste weiterhin spielbestimmend und unterbanden durch gutes Stellungsspiel und energischen Einsatz fast jede Offensivaktion des FSC. Fahrt nahm die Partie nach einigen personellen Wechseln auf Duisburger Seite erst wieder in den letzten zehn Minuten der Begegnung auf, wo es den Jung-Zebras dann endlich gelang, die spielerische Überlegenheit auch numerisch umzumünzen.

Den Anfang machte Naomi Gottschling in der 71. Minute, die in unmittelbarer Tornähe überraschend unbedrängt abziehen und das Spielgerät zum 5:0 im Netz versenken konnte. Zwei Minuten später lieferte Michelle Sinz eine perfekte Kopie ihres ersten Treffers und beförderte den Ball zum zweiten Mal an diesem Tag unhaltbar in das gegnerische Tornetz. Der Minutenzeiger hatte sich nicht einmal um seine eigene Achse drehen können, da überlupfte Leonie Jäger die herauseilende FSC-Torfrau zum 7:0 und alles sah danach aus, als ob die Zebras diese Qualifikationsrunde gänzlich ohne Gegentor zu beenden.

Unaufhaltsam - Zebra Leonie Jäger drückte der Saison mit ingesamt 50 Punktspieltreffern ihren Stempel aufLeider leistete sich die MSV-Abwehr drei Minuten vor Schluss eine kleine Unachtsamkeit, so dass Rebecca Ros noch den Anschlusstreffer zum 1:7 beisteuern konnte. Trotz dieses kleinen Malheurs kann die gesamte Zebratruppe von Sascha Beck und Kurt Hauer mit Stolz auf die abgelaufene Spielzeit zurückblicken.

In 25 Pflichtspielen erzielte der junge 00´er/01´er Zebrajahrgang 23 Siege, ein Reims und verließ lediglich bei der 0:2 Niederlage bei Preußen Vluyn als Verlierer den Platz. Insgesamt rappelte es 198 mal in des Gegners Tor, während die MSV-Keeperinnen gerade neun mal hinter sich greifen mussten.

Rekordmarken bildeten u.a. der 24:0 Erfolg in der Kreisklasse gegen den SV Wanheim 1900 (mit 9 Toren von Pary Arbab-Zadeh), die 10 Treffer in einer Halbzeit im Qualifikations-Hinspiel gegen den FSC Mönchengladbach, wie auch die Summe von 41 Toren in den 6 Spielen der Niederrheinliga-Qualifikationsrunde, mit denen sich die Zebras ebenfalls in die Geschichtsbücher eintragen konnten.

Auch wenn sich die ganze Zebraherde mit Inga Dombrowski & Naomi Gottschling (je 20 Pflichtspieltore), Sara Jacek (22), Pary Arbab-Zadeh(26) und Edina Habibovic (27) mit mindestens 20 Toren über die komplette Saison äußerst treffsicher zeigten, ragt in der Torschützenkategorie ein Name über allem hervor: Leonie Jäger traf sage und schreibe 50 (fünfzig!) mal ins Schwarze, eine geradezu unfassbare Leistung der flinken Angreiferin, zu Saisonbeginn von der SuS Niederbonsfeld zu den Zebras gestoßen war, die man eigentlich gar nicht in Worte fassen kann.

Geschafft! - Die U16 Mädels des MSV steigen in die Niederrheinliga aufWie dem auch sei, nun hat sich die Zebraherde ihre Sommerpause wirklich verdient, wird aber in der kommenden Saison mit dem neuen Trainerduo Julia Farr/Sascha Beck in der Niederrheinliga mit einem jungen, aber absolut konkurrenzfähigen Kader voll auf Angriff setzen und gegen die renomierten und physisch starken Gegner sicherlich für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Kader MSV Duisburg:
Dreihues(41. Harti), Magoli(67. Grund), Halverkamps, Schwind, Eisenblätter, Gottschling, Dombrowski, Habibovic, Jäger, Sinz(56. Thienel), Jacek(56. Arbab-Zadeh)

Tore:
0:1 Eisenblätter(14.), 0:2 Sinz(31.), 0:3 Jacek(34.), 0:4 Jäger(42.), 0:5 Gottschling(71.), 0:6 Sinz(73.), 0:7 Jäger(74.), 1:7(77.)

Gelbe Karten:
- / -

Zuschauer:
60

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>